Wahl des Bundesvorstands
Wer neben Gabriel das Sagen hat

Die Koalitionsverhandlungen mit der Union sorgen für gedämpfte Stimmung auf dem SPD-Parteitag. Nach SPD-Chef Gabriel stellen sich an diesem Freitag Generalsekretärin Nahles und die Parteivize zur Wiederwahl.
  • 34

LeipzigAm zweiten Tag ihres Bundesparteitags will die SPD an diesem Freitag in Leipzig ihren gesamten Vorstand neu wählen. Nachdem am Donnerstag SPD-Chef Sigmar Gabriel mit einem Dämpfer im Amt bestätigt worden war, stellen sich unter anderem Generalsekretärin Andrea Nahles sowie die Vizevorsitzenden Hannelore Kraft, Aydan Özoguz, Olaf Scholz und Manuela Schwesig zur Wiederwahl. Für den ausscheidenden Klaus Wowereit will Hessens SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel den fünften Vizeposten übernehmen.

Außerdem werden neben der engeren Parteiführung die restlichen Vorstandsposten neu vergeben. Gabriel hatte am Vortag mit einer nachdenklichen Rede das enttäuschende Wahlergebnis von 25,7 Prozent bei der Bundestagswahl analysiert und für den Eintritt in die große Koalition mit der Union geworben – wenn die SPD in den Verhandlungen die Aussicht auf Verbesserungen für die Menschen im Land erreichen kann. Der SPD-Chef bekam mit 83,6 Prozent sein bisher schlechtestes Ergebnis in seiner vierjährigen Amtszeit.

Hauptgrund sei die „Skepsis gegenüber der großen Koalition“, sagte Gabriel. „Sie wissen, dass in der SPD viele damit hadern – und daran gemessen, finde ich, ist das ein ausgesprochen gutes Ergebnis.“ Ihn habe es sehr erleichtert.

Nahles sagte, sie denke, „das Ergebnis hat Sigmar Gabriel nicht wahnsinnig überrascht“. „Es herrscht eben eine gedämpfte Stimmung.“ Hinzu komme, „dass wir vielleicht einfach doch noch nicht so gut sind, wie wir selber dachten“, ergänzte sie in der „Leipziger Volkszeitung“.

Seite 1:

Wer neben Gabriel das Sagen hat

Seite 2:

CDU irritiert

Kommentare zu " Wahl des Bundesvorstands: Wer neben Gabriel das Sagen hat"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @ Oesterreicher

    Zitat : Dazu habt ihr noch 2 Billionen Euro Schulden

    - die Schuldenberge haben sich mittlerweile auf fast 2.8 Bio. € gehäuft ( Die Target 2 Salden, bzw. die Schuldscheine für unsere Exporte belaufen sich auf ca. 600 Mrd. € , die unser Steuerzahler abtragen wird ).

  • Blöde Frage, wer hat in der Amtszeit von 8 Jahren 600 Milliarden Schulden angehäuft? Dagegen ist ja Theo Waigel ein Waisenknabe.
    Ich bitte um Antwort. Am besten in Mark.
    Wer hat uns an die EZB verkauft?
    Ich bitte um Antwort

  • Nein, ihr "Deppen" ihr bezahlt hintenherum alles.
    Dazu habt ihr noch 2 Billionen Euro Schulden, oder noch mehr. 600 Milliarden Euro Schulden hat nur Merkel in ihrer Amtszeit angehäuft trotz der Schröder Agenda.
    Eure Kinder werden euch noch verfluchen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%