Wahlprogramm
FDP will Euro-Schutzschirm abschaffen

Wenn es nach der FDP geht, ist der Euro-Schutzschirm bald Vergangenheit. Der ESM soll auslaufen, sobald alle Staaten die EU-Verschuldungskriterien wieder einhalten. Die EU-Kommission reagiert mit Kopfschütteln.
  • 44

DüsseldorfDie FDP will den erst vor einem Jahr eingerichteten Euro-Schutzschirm ESM mittelfristig wieder abschaffen. Wie die „Süddeutschen Zeitung“ in ihrer Mittwochausgabe berichtet, findet sich eine entsprechende kurze Passage im Wahlprogramm der Liberalen, die bisher nicht aufgefallen war. Dort heißt es: „Der ESM ist keine Dauerlösung. Sobald eine funktionierende Stabilitätsunion mit effektiven Sanktionen bei übermäßiger Staatsverschuldung besteht, muss der ESM auslaufen.“

Nach dem bisherigen Verständnis aller 17 Euro-Länder soll der Schutzschirm dagegen dauerhaft bestehen bleiben. Die Dauerhaftigkeit gilt sogar als Hauptunterschied zum provisorischen Vorgängermodell EFSF. Dieses hatte sich als ungeeignet erwiesen, in Not geratene Länder nachhaltig vor der Pleite und vor spekulativen Attacken der Finanzmärkte zu schützen. So basierte der EFSF nur auf Bürgschaftszusagen der Euro-Länder. Der neue Fonds dagegen wird am Ende über ein tatsächlich eingezahltes Stammkapital von 80 Milliarden Euro verfügen. Damit ist er beinahe so konzipiert wie ein Unternehmen.

Aus diesem Konsens steigt die FDP nun offenkundig aus. Begründet wird der abrupte Kurswechsel in dem Wahlprogramm nicht. Ob die Passage eine Verbeugung vor den Euro-Kritikern in den eigenen Reihen ist, blieb am Dienstag offen: Weder Parteichef Philipp Rösler noch Spitzenkandidat Rainer Brüderle wollten sich auf Anfrage der SZ äußern. Eine Reaktion auf die Gründung der eurokritischen Alternative für Deutschland (AfD) im Mai ist der Schwenk der FDP hingegen nicht, denn er geht bereits auf einen Parteitagsantrag vom April 2012 zurück.

Die EU-Kommission reagierte mit Kopfschütteln auf die Wahlkampfaussagen der FDP: Zwar wollte sich zunächst keiner der zuständigen Kommissare offiziell äußern. Aus der Chefetage der Brüsseler Behörde verlautete jedoch, es bestehe „kein Zweifel daran, dass der Fonds ein permanenter ist“.

Kommentare zu " Wahlprogramm: FDP will Euro-Schutzschirm abschaffen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • FDP-Mitglieder sind in Scharen, z.T. als geschlossene Ortsverbände in die AFD übergetreten. Nur die Vorturner in den Chefetagen haben das noch nicht bemerkt.
    Sie werden es merken, wenn sie endlich eine ehrliche Arbeit aufnehmen müssen. -Das ist dort neu!

  • pappalapapp
    aber eines ist doch klar. Beu uns müßte das Bubi Rösler ganz ganz unten neu beginnen. Zu sagen hätte er nichts. Denn bei uns sind Fachleue

  • Fakt ist, dass die neue Alternative AfD die freien, demokratischen Interessen besser vertritt als die FDP: bürgernäher, europakritischer, mitbestimmender. Beide Stimmen erhält die AfD! Die FDP hat sich an Merkel und Schäuble, an den Euro- und EU-Murks verkauft. Jetzt muss die FDP untergehen. Der Todesstoß folgt Sonntag.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%