Werben um Koalitionspartner

Keiner will zur Damenwahl

Die FDP ist raus – nun braucht Merkel einen neuen Koalitionspartner. Doch während ihre Leute erste Avancen in Richtung Rot und Grün machen, geben die sich zurückhaltend. Wie mögliche Koalitionen aussehen könnten.
Update: 23.09.2013 - 17:39 Uhr 38 Kommentare

Merkel: „Wir sind offen für Gespräche!“

BerlinNein, Mitleid hatten wohl nur die wenigsten an diesem Wahlabend in der CDU-Parteizentrale in Berlin. Die Union, nach dem historischen Wahlsieg besoffen vor Glück, feierte eine große Party, während unweit des Konrad-Adenauerhauses bei der FDP die Tränen flossen. Der kleine, wenig geliebte Koalitionspartner ist erstmals aus dem Bundestag geflogen. Fernsehbilder von weinenden Liberalen quittierten die bierseligen CDU-Gäste mit einem schadenfrohen „Oooh“.

Während der harte Kern an diesem Montag seinen Rausch ausschläft, geht es seit den Morgenstunden in den Gremien der CDU schon zur Sache. Was fangen wir an mit den sensationellen 41,5 Prozent der Stimmen? Da es knapp doch nicht für eine Alleinregierung reicht, muss Kanzlerin Angela Merkel nun einen neuen Koalitionspartner finden.

Nach dem Abgang der FDP bleiben der Union im Grunde nur noch zwei Möglichkeiten: eine Große Koalition mit der SPD. Oder die erste schwarz-grüne Regierung auf Bundesebene. Auf der anderen Seite könnte sich zumindest theoretisch noch eine linke Regierungsmehrheit finden und den Kanzler stellen, sollten sich SPD, Grüne und die Linkspartei zusammentun. Und wenn am Ende gar niemand koalieren will, blieben als letzte Möglichkeit sogar Neuwahlen. Die Szenarien im Einzelnen:

Große Koalition aus Union und SPD – wahrscheinlich

Diese Konstellation hatte bereits vor der Wahl als das Wahrscheinlichste gegolten – auch wenn die Union stets für Schwarz-Gelb und die Sozialdemokraten stets für Rot-Grün trommelten. Merkel wird aber gleichzeitig nachgesagt, im Zweifel die Roten den Gelben vorzuziehen. Die Zusammenarbeit mit der SPD von 2005 bis 2009 soll sie als angenehmer empfunden haben als die Ehe mit der FDP danach.

Trotzdem ist eine Neuauflage von Schwarz-Rot noch lange nicht ausgemacht. Wie Äußerungen mehrerer Unions-Spitzenleute am Montag zeigten, ist die Partei gespalten in der Frage, mit wem man eher koalieren könnte. So sprach sich am Morgen etwa Unionsfraktionschef Volker Kauder indirekt für ein schwarz-rotes Bündnis aus. „Es ist ja nicht das erste Mal, dass wir in eine große Koalition gehen“, sagte der CDU-Politiker.

Die Kanzlerin denkt offenbar genauso. Merkel sprach von einem „ersten Kontakt“ mit SPD-Chef Sigmar Gabriel, der aber ohne konkretes Ergebnis geblieben sei. Gabriel habe sie „verständlicherweise“ gebeten, dass die SPD zunächst am Freitag ihren Parteikonvent abhalten wolle.

Gemeinsamkeiten zwischen Union und SPD gibt es unter anderem in Europa-Fragen, überhaupt sind die beiden in der Außenpolitik nicht weit voneinander entfernt. Auch in vielen innenpolitischen Themen gibt es Überschneidungen, erst recht nachdem Merkel in den vergangenen Jahren programmatisch bei den Sozialdemokraten gewildert hatte.

„Mit den Grünen? Warum nicht?“
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Werben um Koalitionspartner - Keiner will zur Damenwahl

38 Kommentare zu "Werben um Koalitionspartner: Keiner will zur Damenwahl"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • „Wir haben vor der Wahl gesagt, dass es Rot-Rot-Grün nicht gibt“

    „Ich seh's nicht mit der Union, ich seh's nicht mit der FDP, ich seh's auch nicht mit der Linkspartei.“

    Tja, schön blöd für die SPD. Aber das war natürlich alles vor der Wahl. Jetzt werden sie wahrscheinlich feig sein und werden dann von Mutti wieder auf ihre Zimmer geschickt.

    Hätte die SPD doch nur mal ein halbes Ei in der Hose, dann könnte sie die Sache jetzt in die Hand nehmen und regieren. Beweisen dass die Leute dort was wert sind, wenn die Politik die sie betreiben gut ist, wirds auch zur nächten Wahl wieder passen. Wenn sie sich jetzt (wieder) der Merkel unterjochen werdens nach der nächsten Wahl wohl keine 15% mehr sein.

  • ich WILL ABER JA , NEIN ODER HÄÄÄ SAGEN FÜR mich ALS SOUVERÄN und NICHT IRGENDWELCHE BEHAUPTENDE ZU WISSENDE , WAS ich WILL und MORALISCH ZULÄSST .
    Bin ich 0,00∞ 1 könnt ihr NUR 0 oder 1 sein für mich und ich las euch Wahl mir zu zeigen
    VERSTEHST DEMOKRATIE oder NUR DEMOKRATUR , WO NACH GEWISSEN MIT BESCHISSENER MORAL AUFGESUCHT UND NUR SELBSTBEWUSSTE SEIN DÜRFEN UND NIE ALLBEWUSSTE . . . UND FRAKTIONSZWANG . . . HAMMELSPRUNG KOSTET BEI DEMOKRATUR SOZIALSTUFE . . .
    Bin ich 0,00∞ 1 könnt ihr NUR 0 oder 1 sein für mich und ich las euch Wahl mir zu zeigen

    ODER BIN DOCH EIN TEIL VON JEDEN ?

  • Man sollte mit der 3% Mauer anfangen wie in der EU aber mit 5% halten wir wie bei dieser Wahl 15 Millionen Menschen draussen die kleine Parteien incl der FDP gewählt haben.

    Sonst wäre noch ein Vorschlag nicht mit 2 Stimmen zu wählen sondern mit 10 die man verteilen kann.

  • QUATSCH .
    IM BESETZTEN LAND ist SOLCH GEDANKEN SOWAS VON BLÖDSINN .
    Frank Frädrich ALLBEWUSST

  • Wenn die 5 % Hürde wegfallen sollte, dann öffnen Sie die Tür für die Zustände der Weimarer Republik. Das wäre nicht wirklich produktiv.

    Ein fairer Wahlkampf mit harter Bestrafung bei Übergriffen und eine objektive Überwachung des Wahlvorganges, so dass es hier nicht zu Unregelmässigkeiten kommen kann, wäre wesentlich konstruktiver.
    Im digitalen Zeitalter dürfte Letzteres nicht das geringste Problem darstellen, wenn man wollte. Die Auszählung wird einfach bildlich registriert und dann ist keine Diskussion bzw. Manipulation möglich. Zumindest hier sollte es ein Imperativ sein, dass der Wille des Volkes gewahrt bleibt und man jeglichen Missbrauch von vorneherein ausschliesst - also dass es garnicht dazukommen kann. Losstehend von der Frage, ob es dazu gekommen ist oder nicht.

  • Wer Angst hat vor Angela Merkel das sind sowie nur die sogenannten Politiker, die vermutlich alle einen Meineid
    hingelegt haben. Dass Land interessiert weder Grüne noch Rote, sie bangen um ihre eigene Existenz. Diesen Leuten muss das Abgeordneten Mandat entzogen werden, sie haben sich unter falschen Interessen zur Wahl gestellt.


    Neuwahlen und 5% Mauer weg.

  • Es ist also ihr Demokratieverständnis, dass es keine Wahlfälschung geben kann. Interessant. Putin würde Ihnen jetzt einen dicken Kuss geben und Sie als Modellbürger bezeichnen.

    Was die schlechten Verlierer betrifft, so geht es nicht um Gewinnen oder Verlieren, sondern um FAIRNESS. Mir doch zumindest. Kennen Sie das Wort und wissen Sie, was es bedeutet?

    Nein, daneben, Fairness kann man nicht essen......

  • Sie beziehen sich jetzt auf die Erststimmen, worüber ich es habe sind die Zweitstimmen. Und ein Ergebnis das 50 % unter dem der danebenliegenden Wählerkreise liegt, ist schon seltsam, vor allen Dingen, wenn die Stimmen in den anderen Kreisen so ungefähr auf demselben Niveau liegen.

  • Die Grenze ging nur auf weil was nicht funktionierte für die Zuhälter. Diese Frauen sind aber trotzdem prostitutiert. Bei denen würde niemals eine Grenze aufgehen oder es würde sich gar nichts verandern weil diese dieses einfach stur machen (meist um zu klauen). Die "erklären" ihnen dieses noch so lange bis dann doch die Atomrakete in dem Fall doch abgeschossen werden soll und dann abgeschossen wird. Oder bis dann die Mauer wieder steht. Wenn diese dieses auf diese art machen heißt dieses ,dass Sie dieses so lange machen bis Sie alle verrückt werden und nur noch herumrennen und ihnen sagen was Sie gemacht haben ,ohne dieses wissen. Wie Sie geschlechtsverkehr gestern hatten welches sie natürlich verboten bekommen und nur der der sie diese sagen lässt darf geschlechtsverkehr mit ihrer frau haben. Die haben Sie dann auch nur ,dass diese auf Sie aufpasst. Wenn Sie diese nicht erzählen machen die ihnen alle möglichen Sachen kaputt damit Sie dieses dann so sagen. Und wenn Sie diese erzählen geht es soweit ,dass Sie ins gefängnis gehen weil dieser Sie hat sagen lassen "ich habe den ermordet". und reden alle zu dem der gott spielt. [...]

    Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte bleiben Sie sachlich.


  • ... bin gespannt,ob die Genossen noch "Eier" in den Hosen haben,und ihre rot ,rot grüne drei Stimmen Merheit zur Abwahl nutzen , oder ob sie als politische "Eunnuchen" in die bundesrepublikanische Geschichte eingehen wollen ! Das wäre der politische Knaller vom feinsten, wenn sich die völlig abgehobene "CDU CSU " auf dem Boden der politischen Möglichkeiten wieder fänden!Also, Steinbrück sattle die rote
    "Kavallerie",und vertreibe die ehemalige Sekretärin der DDR
    Agitation und Propagandaorganisation aus dem Kanzleramt !
    Nur keine Hemmungen,Konrad Adenauer sagte schon was kümmert mich heute noch mein Jeschwätz von gestern...!Und als E.Ollenhauer ihn estnageln wollte,weil er in einer Sache das
    Gegenteil verkündete,als kurz vorher,antwortete Adenauer,...

    Abjeordneter Ollenhauer Sie können mir nicht verbieten glücher
    zu werden...!!

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%