Bundestagswahl
Deutsche Wiener bekennen sich zu Schwarz-Gelb

Die deutschen Geschäftsleute in Österreichs Hauptstadt bekennen sich eindeutig zum bürgerlich-konservativen Lager. Wichtig ist, dass Angela Merkel in Berlin mit einer ordentlichen Mehrheit regieren kann. Das Debakel der SPD interessiert die Deutschen in Österreichs Hauptstadt deutlich weniger. Der Wahlabend im Wiener Business-Klub „K47“.

WIEN. Die Reaktion ist zunächst ein wenig verhalten. Doch wenig später zeigt sich ganz deutlich, wem die Sympathien an diesem Abend gehören. Als der Wahlsieg von Schwarz und Gelb feststeht, brandet der Applaus im feinen Wiener Business-Klub „K47“ auf.

Auf den Bildschirmen laufen die Programme von ARD und ZDF, als Erinnerung an Deutschland wird Wein aus Franken und von der Mosel gereicht. Die Deutschen sind im „K47“ über den Dächern von Wien klar in der Mehrheit. Doch natürlich sind auch einige Österreicher dabei. Der Veranstalter, die Deutsch-Österreichische Handelskammer, hat selbstverständlich auch Geschäftsfreunde eingeladen. Kammer-Geschäftsführer Thomas Gindele spricht von einer „kostengünstigen Party“. „Schließlich findet diese Veranstaltung nur alle vier Jahre statt“, scherzt der Schwabe, der schon fünf Jahre in Wien lebt.

So mancher unter den Gästen ärgert sich, dass er sich die Wahlunterlagen nicht rechtzeitig in Deutschland besorgt hat. So einfach ist das nämlich gar nicht: Als Auslandsdeutscher muss man sich beim Wahlamt seiner letzten deutschen Wohnsitz-Gemeinde melden. Ein deutscher Banker hat bei seinem Heimatbesuch in der vergangenen Woche die Wahlunterlagen gleich daheim in den Briefkasten gesteckt. „Bei den langen Brieflaufzeiten aus dem Ausland weiß man nie“, erzählt er.

Hans Henning Blomeyer-Bartenstein, Deutschlands neuer Botschafter in Wien, ist auch unter den Gästen. Er hält sich mit seinen Äußerungen noch vornehm zurück, er ist erst seit wenigen Wochen Berlins oberster Vertreter in Österreich. Er wird zwar einen neuen Außenminister als Chef bekommen. Aber das ist wahrscheinlich die einzige unmittelbare Konsequenz der Bundestagswahl. „Das gute Verhältnis zwischen Deutschland und Österreich wird vom Wahlausgang nicht berührt“, sagt er. Da das Wahlergebnis ziemlich schnell feststeht, kann der Botschafter dann zügig seine Runde unter den Gästen fortsetzen. Seit Mitte September lebt er erst in Wien. Jetzt muss er jede Gelegenheit nutzen, die deutsche Gemeinde in Wien besser kennenzulernen.

Eine nicht ganz einfache Aufgabe. Nach den letzten amtlichen Schätzungen leben knapp 30 000 Deutsche in Österreichs Hauptstadt. Natürlich sehr viele Geschäftsleute in den Wiener Niederlassungen von deutschen Unternehmen. Und an diesem Abend wird nicht nur im feinen „K47“ am Donaukanal gefeiert. In Österreichs Hauptstadt gibt es in Anbetracht so vieler Deutscher sogar einen CDU/CSU-Freundeskreis, der den Wahlausgang in einem Restaurant in der Innenstadt. Dort fällt der Jubel dann noch deutlich frenetischer aus.

Den Stephansdom und die Opec-Zentrale im Blick wird an diesem Abend im „K47“ dann doch eine interessante deutsch-österreichische Parallele diskutiert. Die SPÖ hat bei den Landtagswahlen in Oberösterreich etwa genauso schlecht die die SPD abgeschnitten und damit schon wieder ein Bundesland in Österreich verloren. Die Sozialdemokraten verlieren in beiden Staaten zunehmend ihre Wählerbasis. „Offensichtlich traut man den Sozialdemokraten gleichermaßen in Deutschland und in Österreich nicht zu, dass sie die Wirtschaftskrise in den Griff bekommen“, glaubt der Chef der Handelskammer. Der einzige Unter-schied: In Österreich stellen die Sozialdemokraten noch den Bundeskanzler.

Die Kellner im „K47“ sind froh, dass es nicht die befürchtete lange Wahlnacht wird. Der klare Sieg von Union und FDP sorgt dafür, dass die Wahlparty eher kurz ausfällt. Da die meisten Geschäftsleute am Montagmorgen auch wieder früh ins Büro müssen, herrscht wohl auch bei ihnen große Zufriedenheit über die schnelle politische Klarheit in Berlin.

Stefan Menzel ist beim Handelsblatt der Spezialist für die Automobilbranche.
Stefan Menzel
Handelsblatt / Korrespondent Automobilindustrie
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%