Über ein mögliches zweites TV-Duell zur Bundestagswahl ist ein heftiger Streit entbrannt. Nach der Absage aus der CDU-Zentrale erhebt SPD-Kanzlerkandidat Schulz nun schwere Vorwürfe gegen Kanzlerin Merkel.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ich habe mit 48 Jahren meinen gut dotierten Job in einem Ministerium gekündigt. Im Sommer/Herbst 2015, die Flüchtlingskatastrophe rollte ungebremst über uns hinweg, war ich im neu gegründeten Referat für Asylpolitik als Referentin tätig. Ehrlich gesagt, ich war total entsetzt, wie die Bevölkerung nicht beunruhigt wird.

    Ich hatte viele Gründe zu kündigen, bin ausgestiegen und nach Griechenland ausgewandert. Dies ist sicher nicht die Lösung für jeden, aber wer Interesse hat, findet unter https://vorruhestand.blog zahlreiche Tipps.

  • Mit einem anderen, qualifizierten Kandidaten o.k., könnte noch mal interessant sein. Aber nicht mit dem peinlichen Herrn Schulz. Den hat der unsägliche Sig. Berlusconi groß gemacht, aber nicht groß genug für das Kanzler-Amt. Der hat es einfach nicht und der interessiert nicht.

  • Merkel kneift. Offensichtlich hat sie nichts mehr zu sagen!
    Sie möchte wohl nicht darauf angesprochen werden, dass sie z.B. der SPD eine Neiddebatte vorwirft, wo es doch um mangelnde Gerechtigkeit z.B. beim Kindergeld geht:
    Unions-Kindergeld: Geringverdiener +25, Spitzenverdiener +60€ = Umverteilung a là Union (von unten nach oben)!
    Daher: ‪Kein Kreuz in die Raute!‬
    ‪https://youtu.be/dOa-fcp74uU‬

  • Wer will diese Rentner zum zweiten Mal sehen. Dieser Mensch müßte dement sein und damit die Voraussetzung zur eigenen Kanzler-Kandidatur erfüllen. In diesem Sinne, ich wähle Nezfix.

  • Wie sie alle rumheulen. Natürlich wird Merkel keinen zweiten Termin mehr wahrnehmen. Zum einen ist der Wahltermin bereits in 11 Tagen. Und sie liegt um Längen in Führung. So weit vorne, dass die SPD da nie mehr im Leben auch nur ansatzweise ran kommt.

    Zum anderen sind die Themen wie Rente oder Bildung zwar nett, Aber entweder derzeit nicht lösbar (Rente; das Thema wird in 10-15 Jahren gelöst werden, wenn der Druck da ist; das Umlagesystem braucht keine vorsorglichen Entscheidungen) oder nicht zuständig (Bildung ist Ländersache; es sei denn, die würden das freiwillig abgeben was unwahrscheinlich ist). Digitalisierung? Nicht das Problem einer Mehrheit. Was da gesagt würde versteht eh kaum einer - und erst recht nicht Merkel und Schulz... Lohngerechtigkeit? Was ist damit gemeint? Die real gar nicht existente Gender-Pay-Gap? Die Tatsache, dass jemand mit Studium in einem Mangelberuf deutlich mehr verdient, als jemand der ungelernt Hilfsarbeiten verrichtet?

    Nein, die Themen des ersten Duells (Umgang mit den illegal Eingereisten, innere Sicherheit, muslimischer Terror,...) war schon richtig. Das sind Dinge, die in den kommenden 4 Jahren gelöst werden können und müssen. Dafür kann man jetzt sein Kreuz machen.

    Ach ja, und natürlich antwortet das Adenauerhaus auf diese Anfrage von Schulz. Denn seine Anfrage richtet sich an die Parteivorsitzende und Spitzenkandidatin der CDU. Nicht an die Bundeskanzlerin. Denn Wahlkampf macht sie als CDU-Spitzenkandidatin. Das Kanzleramt oder die Bundeskanzlerin hätte gar nicht antworten dürfen. Aber das ist Herrn Schulz sicher nicht klar. Denn er hat ja überhaupt kein Amt. Sondern ist nur SPD-Vorsitzender und ansonsten... Privatmann.

  • Ich würde enthusiastisch Auseinadersetzungen erwarten, die so spannend und uninformativ sind, dass ich mir lieber was auf Netflix ansehe.

  • .......brauchen wir das?......brauchen wir jetzt noch.....dramatische Auseinandersetzungen.....vor dem Wahllokal?......wem dient das?.....

    ......ganz sicher nicht den beiden großen Leadern.....aus der Parteien-Landschaft....

    .....kann nur den nicht Gewünschten dienen......denn.....sie schnalzen mit der Zunge.....benutzen sie sie.....um weiter Stimmung für sich zu machen...
    .....man reibt sich die Augen.....und versteht so Vieles nicht mehr.....
    ......noch weitere Worte?......nein.....es reicht.....

  • Was wer der Grund für den Wunsch von Martin Schulz? : "Beim zweiten Duell schläft man besser" Schulz und die SPD haben ein Riesenproblem. Diese Wahl haben sie sowieso vergeigt. Aber man muss sich nicht lächerlich machen. Mit diesem Wahlkampf hat sich Schulz für den Rest seiner politischen Laufbahn disqualifziert. Man kann mit Anstand verlieren, mit erhobenem Haupt in die Opposition gehen und dann sagen wie Arnie: "I'll be back!" Kohl hat es auch nur im zweiten Anlauf geschaff, Willy Brandt erst im dritten. Aber Brandt war bei der ersten Kanzlerkandidatur 48 Jahre, Schulz ist 62. Genau das ist das Problem der SPD. Sie hat keinen einzigen halbwegs sympathischen und kompetenten Top-Kandidaten unter 50, den sie ins Rennen schicken könnte. Wenn alle 4 Jahre ein paar alte Säcke das Los werfen, wer es macht, wird das nie was. Hätte die SPD jetzt jemanden gehabt wie die Linken mit Sahra Wagenknecht, hätte der oder die wahrscheinlich verloren, aber 2021, wäre der oder die Anfang 50 und hätte entweder mit einer 67 Jahre alten Merkel konkurriert, oder mit einem Newcomer von der CDU, und das wäre dann wirklich spannend geworden. Sigmar Gabriel ist 2021 62, und das wird dann wieder so ein one-election-stand.

  • Herr Martin Schulz will nicht wirklich das 2. TV-Duell mit Frau Merkel; denn ihm ist bekannt, dass die Dame ein 2. Duell ablehnt ------- aber allein die Ablehnung kann dem Wähler vielleicht suggerieren, dass der Herausforderer doch noch den ein oder anderen wahlentscheidenden GAG auf der Pfanne hat. was Stimmen bringen kann, um noch die 5%-Hürde zu schaffen.
    Fazit : Frau Merkel wird Bundeskanzlerin bleiben, weil sie die etwas weniger schlechte Lösung des Problems ist.

  • A) Merkel bleibt Kanzler - darüber braucht man sich wohl nicht streiten.
    B) Also, wozu dieses Theater?

    Meine Theorie: Schwarz-Gelb soll's werden. Dann ist die SPD 4 Jahre raus, und kann dann ohne Regierungsverantwortung wenigstens Vordergründig plausibel Wahlkampf betreiben und alles was falsch laufen wird Merkel & Co in die Schuhe schieben.

    Das "Gerechtigkeits-Thema" würde wohl schon ziehen -allerdings ist die SPD derzeit doch mit an der Regierung - da können die dann schrein was se wollen: es glaubt ihnen keiner bzw. keiner traut's ihnen zu, dass sie was ändern.

    Wenn die große Koalition sich für zu lange Zeit verfestigt, dann verlieren am Ende beide, da beide das selbe Produkt verkaufen - es ihnen aber kaum mehr jemand abnimmt.

    Ich -laut wahl-o-mat ein Nazi- find's lustig. ;-)

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%