Reaktionen aus der Wirtschaft„Das ist schon Wahnsinn“

Deutschland hat gewählt, die Tage der großen Koalition sind gezählt. Das bedeutet für die Wirtschaft Veränderung. Von Unternehmerseiten gibt es Kritik an Union, Lob für die FDP – und Fassungslosigkeit angesichts der AfD.

  • 7

    Kommentare zu " Reaktionen aus der Wirtschaft: „Das ist schon Wahnsinn“"

    Alle Kommentare

    Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

    • REAKTIONEN AUS DER WIRTSCHAFT
      „Das ist schon Wahnsinn“

      Deutschland hat gewählt, die Tage der großen Koalition sind gezählt. Das bedeutet für die Wirtschaft Veränderung. Von Unternehmerseiten gibt es Kritik an Union, Lob für die FDP – und Fassungslosigkeit angesichts der AfD.

      -------------------------

      Es gibt Firmen die für die Zukunft nichts wesentliches tun, über die Tadelt man !!!

      SIEMENS IST BEISPIELHAFT und wird von der Politische Lage nicht Unterstützt !!!

      Menschen wollen in Europa arbeiten und finden keinen Arbeitsplatz ( insgesamt 30 MILLIONEN EU-DAUER ARBEITSLOSEN ) , verlieren alles einschliesslich Haus und Hof !

      Mancher verkraften es nicht und gehen SUIZID ein ( SUIZID-RATE EUROPAS noch nie so hoch gewesen wie aktuell ) !


      Aber dann wundert sich die Politik über Politische Unruhen wie aktuell in Katalonien ???

      370 MILLIONEN EU-Wahlberechtigen wollen einen REFERENDUM FÜR DEN EXIT SOFORT AUS DER EUROPÄISCHER UNION !!!

      Ansonsten wird Europa von 500 Millionen Europäer weitere Zeichen erhalten in Politik und Wirtschaft !!!

      Und das AUSLÄNDISCHER ANLEGER UND DESSEN KAPITAL haben auch HÖCHSTGRENZEN DER GEDULD gegenüber der Europäischer Politik !!!

      DEUTLICH GENUG ???

    • Der Einzug der ultralinken Rot-Rot-Grünen-Populisten wurde zwar verhindert, doch keiner hätte gedacht, dass der deutsche Wähler dermaßen schlecht auf Merkel wegen ihrer Flüchtlingspolitik zu sprechen ist. Der Grünenabsichtenverharmlos-Schwätzer Özdemir und sein Kollege der Möchtegernwirtschaftsversteher Lindner von der Chaotenpartei FDP glauben jetzt, sie könnten die großen Wahlgewinner spielen und Deutschland ihre dümmlichen Fantastereien diktieren. Wenn es gar nicht anders geht, um diesen Schwachsinn zu verhindern, muss auch an Neuwahlen gedacht werden, denn dazu ist die Befindlichkeit der Deutschen im noch-eigenen Land zu ernst.

    • Sachlich sind die Aussagen der Wirtschaftsverbände abwegig, politisch sind es Ergebenheitsadressen an Fr. Merkel.

      Der Erfolg konservativer Parteien, die AfD entspricht ideologisch etwa der Vor-Merkel CDU, sollte kein Nachteil für die Wirtschaft sein.
      Persönlich lebe ich in einer SVP* dominierten Gemeinde in der Schweiz. Die Steuern sind etwa 1/2 verglichen mit dem SP**, Grünen regierten Basel, oder anderer links regierter Kommunen. Niedrige Steuern wurden früher von der Wirtschaft nicht als Nachteil empfunden.

      *SVP Schweiz entspricht etwa einer wirtschaftskonservativen NPD
      ** Die Schweizer SP und Grüne entsprechen ihren Pendants in Deutschland.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%