Bundesversammlung entscheidet kommenden Sonntag über die Nachfolge von Johannes Rau
Wer wird Bundespräsident(in): Köhler oder Schwan?

An diesem Sonntag (23. Mai) entscheidet die Bundesversammlung darüber, ob Horst Köhler oder Gesine Schwan neues Staatsoberhaupt der Bundesrepublik wird. Das bürgerliche Lager aus Union und FDP, das den bisherigen Direktor des Internationalen Währungsfonds (IWF) Köhler ins Rennen schickt, hat 19 Stimmen mehr als für die absolute Mehrheit erforderlich. Ein Sieg der Politikprofessorin Schwan ist daher unwahrscheinlich.

HB BERLIN. Der 9. Bundespräsident folgt auf den Sozialdemokraten Johannes Rau, dessen Amtszeit am 30. Juni endet. Die Union hofft, die Wahl zum Signal für einen Machtwechsel bei der Bundestagswahl 2006 machen zu können. Die 1205 Mitglieder der Bundesversammlung kommen um 12.00 Uhr zusammen. Mit dem Ergebnis des ersten Wahlgangs wird bis etwa 14.30 Uhr gerechnet. Das Wahlgremium besteht aus den Mitgliedern des Bundestages und einer gleichen Anzahl von Mitgliedern, die von den Volksvertretungen der Länder gewählt werden. Darunter sind prominente Nicht-Politiker und Vertreter des öffentlichen Lebens, denn die Bundesversammlung soll die Gesellschaft insgesamt spiegeln.

Durch den Verlust eines Überhangmandats nach dem Tod von Anke Hartnagel (SPD) hat sich die Zahl der Bundestagsabgeordneten auf 602 reduziert. Für die Art und Weise der Kandidatenkür wurden vor allem Union und FDP harsch kritisiert. Lange galt Wolfgang Schäuble bei der Union als Favorit für eine Kandidatur. Die CSU und Teile der CDU hatten sich früh offen für Schäuble stark gemacht. Dagegen signalisierte die FDP Widerstand. Die CDU-Vorsitzende Angela Merkel wollte sich lange nicht öffentlich festlegen. Sie betonte stets, ein gemeinsamer Vorschlag von Union und FDP sei ihr wichtig. Nach einer Nachtsitzung im März war Schäuble aus dem Rennen und Köhler der auch für die FDP genehme Kandidat.

Seite 1:

Wer wird Bundespräsident(in): Köhler oder Schwan?

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%