CDU bucht Minister
Guttenberg als Wahlkampf-Schlager

Die Affäre um die Doktorarbeit kann Karl-Theodor zu Guttenberg unionsintern nicht viel anhaben. Im Gegenteil: Die CDU will den heftig von allen Seiten Gescholtenen gar als Wahlkampfhelfer einsetzen.
  • 4
Berlin

Die im Wahlkampf stehende CDU von Baden-Württemberg hat ihre Skepsis über den Wahlkampfeffekt des promovierten Verteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) überwunden. Nach einem Bericht der "Leipziger Volkszeitung", der sich auf mehrere Aussagen von CDU-Präsidiumsmitglieder stützt, hatte CDU-Ministerpräsident Stefan Mappus im Bundespräsidium davor am Montag davor gewarnt, dass ihn "die Promotionsgeschichte" den ganzen Wahlkampf verhageln könne, bei dem es Spitze auf Knopf zwischen Schwarz-Gelb und Rot-Rot-Grün stünde. Er bezweifle, zitierten Sitzungsteilnehmer Aussagen des Ministerpräsidenten, ob man das "im Amt" vier Wochen noch durchstehe, so lange ist es noch bis zur Wahl im Südwesten.

Doch nach dem umjubelten Wahlkampfauftritt zu Guttenbergs am Montag Abend im hessischen Kelkheim zeigte sich Thomas Strobl, Generalsekretär der Südwest-CDU, zuversichtlich: Man sei "außerordentlich dankbar" für zahlreiche Guttenberg-Termine im CDU-Wahlkampf, so Strobl gegenüber der Zeitung. Das sei "eine großartige Unterstützung". Die CDU "freut sich auf jeden Termin mit ihm". Schon jetzt sei die Nachfrage beim Publikum "sensationell und gigantisch". Strobl bedankte sich und sprach von einem "Popstar" in der Politik.

"Wo immer Karl-Theodor zu Guttenberg in Baden-Württemberg auftritt, sind die Hallen gerammelt voll." Die Doktorarbeit werde im Wahlkampf "keine entscheidende Rolle spielen", sagte auch Mappus im "Hamburger Abendblatt". Guttenberg soll demnach vom 2. bis 23. März sieben Auftritte im Landtagswahlkampf haben.

Seite 1:

Guttenberg als Wahlkampf-Schlager

Seite 2:

Kommentare zu " CDU bucht Minister: Guttenberg als Wahlkampf-Schlager"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Gratuliere, dann hat das deutsche Volk, angeführt von den Meinungsmachern, keine andere Regierung verdient. Das erinnert mich aber sehr an düstere Zeiten, wo hinterher auch niemand geglaubt hat, dass es so schlimm kommen konnte. Sind die Menschen denn in Deutschland wirklich so kurzsichtig, gutgläubig und politisch blind????

  • Ich kann der CDU nur zu diesem Wahlkämpfer gratulieren, der in seiner Arroganz und Selbstherrlichkeit als Repränsentant der Bundesrepublik gegen Recht und Ordnung verstößt und dann noch unehrlich rumeiert, was man schon verlogen nennen kann. Andere Politiker und Führungspersönlichkeiten haben wegen viel belangloseren Vergehen den Hut nehmen müssen. Und das betrifft ja nicht nur seine Doktorarbeit sondern auch seinen Führungsstil in der Bundeswehr. Wenn das deutsche Volk aber solchen Leuten noch zujubelt hat es diese Regierung zu Recht verdient. Niemand sollte sich aber dann später beklagen.

  • Aktuelles update der Beliebheitsskala: Guttenberg bleibt trotz allem on top!!! Damit es alles gesagt! Der Rest ist linke Meinungsdoktrie!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%