Deutschland

_

CDU-Parteitag: Merkels zweite Riege formiert sich neu

Zwei Frauen und drei Männer stärken künftig der Kanzlerin den Rücken. Um Kampfkandidaturen zu vermeiden, erweitert die CDU die Zahl der Stellvertreter auf fünf. Es handelt sich um bewährte Karrieristen – eine Übersicht.

Bild 1 von 6

Julia Klöckner

Die 39 Jahre junge rheinland-pfälzische CDU-Landes- und Fraktionschefin gilt in ihrer Partei als Frau mit Zukunft. Mit dem Stellvertreteramt im Bund soll die selbstbewusste Bad Kreuznacherin Rückenwind bekommen. Die frühere Deutsche Weinkönigin und Religionslehrerin machte eine Ausbildung zur Journalistin. 2002 zog sie in den Bundestag ein, 2009 wurde sie Parlamentarische Staatssekretärin im Agrarministerium. Seit 2010 macht sie in Mainz SPD-Regierungschef Kurt Beck als CDU-Landeschefin das Leben schwer. Bei der Landtagswahl 2016 bahnt sich ein spannender weiblicher Zweikampf an: Mitte Januar löst Sozialministerin Malu Dreyer Beck als Ministerpräsident ab.

Bild: dpa