Checkliste für die Beratung
Verbraucherschutzministerin fordert Finanzberatungs-Standards

Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner will bei Finanzberatern verbindliche Standards durchsetzen. Kunden mit ähnlichen Anlagewünschen müssten auch vergleichbar beraten werden, forderte sie. Außerdem soll der Beruf des Finanzberaters gesetzlich geschützt werden.

HB BERLIN. Banken müssten sich auf eine Checkliste für die Beratung von Kunden verständigen, sagte die CSU-Politikerin dem "Spiegel" nach einer Vorabmitteilung vom Samstag. "Wenn ein Kunde sagt, er will eine sichere langfristige Anlage ohne großes Risiko, dann kann es nicht sein, dass er in der einen Bank ein solides Festgeldkonto empfohlen bekommt und in der anderen hochspekulative Zertifikate", sagte Aigner. Außerdem plant Aigner dem Blatt zufolge, den Beruf des Finanzberaters gesetzlich schützen zu lassen, um eine Mindestqualifikation zu garantieren. Das Blatt zitiert eine Studie des Verbraucherschutzministeriums, nach der Anleger in Deutschland jährlich bis zu 30 Mrd. Euro durch schlechte Finanzberatung verlören.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%