Creditreform-Analyse
Wirtschaftskrise treibt Schuldnerzahl in die Höhe

Fast jeder zehnte Erwachsene in Deutschland ist überschuldet und kann seine Kredite nicht mehr aus eigener Kraft zurückzahlen. Derzeit steckten 6,49 Millionen Menschen in ernsten finanziellen Schwierigkeiten. Das waren 300 000 Schuldner mehr als noch im Vorjahr. Und Besserung ist nicht in Sicht - im Gegenteil.
  • 3

HB BERLIN. Die Zahl der Personen mit nachhaltigen Zahlungsproblemen sei damit verglichen mit 2009 um etwa 300 000 gestiegen, das sei der erste Anstieg seit 2007. Damit habe sich die Lage aber nicht so stark verschlechtert wie befürchtet, schrieben die Experten: Dank Kurzarbeit und des auch in der Krise überraschend robusten Arbeitsmarkts habe Schlimmeres vermieden werden können. Die Lage in Deutschland sei damit besser als in Großbritannien oder den USA, wo wegen der geplatzten Immobilienblase deutlich mehr Menschen unter der Last ihrer Schulden zusammenzubrechen drohten.

Dennoch dürfte sich die Lage in Deutschland in den kommenden Jahren nicht wieder bessern, schrieben die Experten: "Die von der Bundesregierung geplanten Sparmaßnahmen sowie weitere Faktoren - wie zunehmende Wohnkosten und der Anstieg prekär Beschäftigter - drohen Auslöser für eine neuerliche Überschuldungssituation zu sein." Immer noch sei der Verlust des Arbeitsplatzes der wichtigste Auslöser für finanzielle Engpässe, schrieben die Forscher. Doch auch die steigenden finanziellen Belastungen für Gesundheit und Altersvorsorge oder die Miete ließen weniger Spielraum, um bestehende Kredite zurückzahlen zu können. Gerade bei jüngeren Erwachsene sitze zudem im Aufschwung das Geld wieder lockerer in der Tasche, und auch die Bereitschaft steige, neue Kredite aufzunehmen.

Besonders stark trübte sich die finanzielle Lage der Menschen in Sachsen-Anhalt ein, gefolgt von Saarland und Berlin. Nach wie vor sind aber die meisten Menschen in Bremen überschuldet, wo 14,13 Prozent der Einwohner ihre Kredite auch auf absehbare Zeit nicht begleichen können. Zudem gelangten häufiger Frauen in Schwierigkeiten, während die Zahl der überschuldeten Männer nahezu stagniere. Auch jüngere Menschen bis 29 Jahre kämen immer häufiger in finanzielle Schwierigkeiten. In den angelsächsischen Ländern ist die Verbraucherüberschuldung besonders alarmierend: So seien in Großbritannien 13,8 Prozent der privaten Konsumenten überschuldet, in den USA sogar 17,4 Prozent, berichteten die Creditreform-Experten.

Kommentare zu " Creditreform-Analyse: Wirtschaftskrise treibt Schuldnerzahl in die Höhe"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Nehmen wir uns eben die AMiS als Vorbild, warum nicht? Wir brauchen ja auch ein SUV vor der Tür, ein Eigenheim, den Flachbildfernseher, das i-Phone, das i-Pad und müssen selbst sonntags zum Shoppen in die City. Der Lebenszweck unserer Gesellschaft heißt: Kaufen, Kaufen, Kaufen!
    Anschließend 7 magere Jahre in D oder (neuerdings) ein mageres Jahr in Gb und schon kann der Reigen von Neuem beginnen. WOW - was für eine tolle Gesellschaft! Vielleicht ist es gar nicht so schlecht, wenn wir wieder mal bei NULL beginnen müssen. Wenn wir das mit Weltwirtschaftskrise und Währungsreform nicht schaffen, dann wird irgendein Döspaddel eben einen globalen Krieg vom Zaun brechen. Darüber würden sich zumindest 6,49 Mio. Menschen in Deutschland nicht unbedingt ärgern.

  • Da sind garantiert Leute dabei, die das System verinnerlicht haben.
    Die nehmen sich die öffentllichen haushalte als Vorbild
    Mache Schulden bis zum GEHT NiCHT MEHR.
    Und dann Zeigen sie den EiNEN Finger nach oben.
    Den Damen und Herren passiert doch nichts, genau wie den öffentlichen Haushaltsvernichtern.
    Selbstbedienung soweit das Auge reicht.
    Abfassen bis nichts mehr geht.
    Der ehrliche uns sparsame ist der Dumme.
    Dann wird die Hand gehoben - PRiVATiNSOLVENZ - na und ?

  • Alles kein Problem, das kommt doch jetzt mit dem AUFSCHWUNG alles in Ordnung! Die Leute werden mehrere bankkonten brauchen weil diese von den bazilliarden Euro die uns Dank der weisen Politik unserer geliebten Großkanzlerin zufliessen vollkommen verstopft sein werden. Zusammen mit den MiLLiONEN neuen Arbeitsplätzen welche gerade überall im Land geschaffen werden ist der Weg in eine strahlende, glorreiche Zukunft frei! Ein dreifaches HURRA auf unsere "Verantwortungs- und Leistungselite", was wären wir nur ohne sie!
    HURRA HURRA HURRA !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%