CSU-Konservative kritisieren Merkel
„Wertefundament der CDU weitgehend zerstört“

In der unionsinternen Debatte über die islamfeindliche Pegida-Gruppierung und die eurokritische Alternative für Deutschland (AfD) verschärft sich die Kritik an Bundeskanzlerin Angela Merkel. Der Ton wird rauer.
  • 18

BerlinNachdem der frühere Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) Merkel für das Erstarken von Pegida und AfD mitverantwortlich gemacht hat, fordert nun die CSU-Initiative „Konservativer Aufbruch“ offen zum Widerstand gegen die CDU-Bundesvorsitzende auf.

Merkel (CDU) zwinge die Union zu einer „linkslastigen Talfahrt“. „Dieser Talfahrt, diesem Irrweg, darf unsere CSU nicht folgen“, sagte David Bendels, Mitgründer und stellvertretender Sprecher der Initiative, dem Handelsblatt (Online-Ausgabe).  

Bendels warf Merkel vor, sich von guten Umfragewerten „völlig verblenden“ zu lassen. Damit habe sie „das Wertefundament der CDU weitgehend zerstört“. AfD und Pegida sieht der CSU-Politiker daher als ein „hausgemachtes Problem à la Merkel“. Die Pegida-Anhänger seien mit der gesamten Politik unzufrieden. Da gehe es schon lange nicht mehr nur um Flüchtlingspolitik und Integration. „Die Menschen fühlen sich von der CDU alleingelassen, das ist das Verschulden Merkels.“

Machterhalt gehe bei der Kanzlerin vor Inhalten, kritisierte Bendels. Konservative, bürgerliche Grundlagen seien unter ihrer Führung auf nahezu allen Politikfeldern geräumt worden. „Viele Menschen“, so Bendels, „haben ihre politische Heimat in der Union verloren und suchen nun nach einer neuen.“ 

Schuld daran sei einerseits die „oftmals tagespolitische, opportunistische  Ausrichtung der Union“, andererseits hätten die Spitzen von CDU und CSU „viel zu lange und sträflich eine sachliche und inhaltliche Auseinandersetzung mit der AfD verweigert, viel zu lange den Kopf in den Sand gesteckt und nach dem apolitischen ‚Vogel-Strauß-Prinzip‘ agiert“. Diese Strategie sei „völlig daneben“ gegangen. 

Kommentare zu " CSU-Konservative kritisieren Merkel: „Wertefundament der CDU weitgehend zerstört“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Der Anfang des Abstiegs der CDU begann nach der Kohl-Bimbes-Affäre. Da offenbar niemand aus der Führungsspitze nicht in die Kohl-Bimbes-Affäre verwickelt war, nutzte Merkel die Möglichkeit sich selbst in Position zu bringen. Man kann ja zu Merkel stehen wie man will, sie schaffte es nicht nur an die Spitze der Partei, sondern räumte auch noch nebenbei alle, die ihr irgendwie gefährlich werden konnten aus dem Weg. Dabei halfen ihr natürlich ihre Erfahrungen im DDR-Regime. Dann hatte sie auch das nötige Glück oder sollte man Dusel sagen. Jedenfalls hat sie die Partei auf Linie, sie schwebt über allem und keine/r kann ihr z.Zt. gefährlich werden. Aber in letzter Zeit scheint das Glück sie zu verlassen, was man an vielen unglücklichen Entscheidungen bemerkt. Bisher traute sich keiner etwas gegen Merkel zu sagen, jedenfalls nicht öffentlich. Aber, wie es aussieht ist es damit vorbei. Es könnte, oder besser es wird ein sehr sehr schwieriges Jahr für den Macht-Mensch Merkel werden. Zu ihrem Vorteil gereicht noch, das in der eigenen Partei niemand mit Profil da ist, der in der Lage wäre ihre Nachfolge an zutreten. Aber die Probleme in Deutschland wachsen von Tag zu Tag und ob Merkel noch in der Lage ist diese zufrieden stellend zu lösen, darf schon bezweifelt werden. Das Jahr 2015 wird in jedem Fall spannend, nicht nur für Merkel.

  • In der unionsinternen Debatte über die islamfeindliche Pegida-Gruppierung und die eurokritische Alternative für Deutschland (AfD) verschärft sich die Kritik an Bundeskanzlerin Angela Merkel. Der Ton wird rauer.

    --------------------------------------------------------


    Was kann die A f D schon besser als egal welche andere deutsche Partei ?

    Die A f D entwickelt sich doch auch nur als DIKTATUR !

    Und wer will schon noch mehr Diktatur...

    als dass es diese " EU " einen Diktat ist ?

    Von dem einen schlechteren in den nächsten noch schlechteren übergehen ( A f D ) ???

    WAS EUROPA BRAUCHT :

    DIREKTE DEMOKRATIE !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Dann finden sich 500 MILLIONEN EU-BÜRGER auch respektiert.

    Und werden nicht nur Missbraucht um nur Ihre stimme abzugeben.

    Die A f D finanzierte sich doch auch nur (rettete sich)...

    aus den Stimmgelder pro abgegebene Stimme.

    Was hat die A f D schon besser zu bieten als die CDU ???

    Sogar Herr Lucke entstammt der CDU !

    Aber wie bei so viele andere deutsche Politiker...

    siehe Herr Lafontaine...

    heute so und morgen so.

    Und wann ist Herr Lucke bei eine andere besser etablierte Partei als die A f D zu sehen ?






  • Der große Fehler von Kohl war der, dass er eine Merkel gefördrt hat, von deren Vorleben er nichts wußte, dass auch icht überprüft wurde.Ebenso viele andere DDR-Kader, alle kamen in die CDU ohne jede Prüfung.
    Kohl hat de facto den Dehelr von 1945 wiederholt
    Merkel wollte Macht und sonst nichts weiter.
    Die Partei, das Land, das war ihr egal
    Und genau so handelt sie heute.
    Sie führt sich auf wie die große Staatsratsvorsitzende über ganz Europa.
    Die einsitge Staatssekretärin für AgiProb will aus der Bundesrepublik eine 2. DDR zimmern und ist ja auch absout dabei.
    Meinugsfreiheit? Das Recht auf Demonstrationen? Das hatte wir gestern, das wird heute nicht mehr gerne geehen.
    Mehr ud mehr geht Merkel den Weg der faschistischen Grünen, der Deutschhasser
    Wenn die Mauer nicht gefallen wäre, was wäre denn Merkel heute?
    Sie wäre strammes Mitgleid im Politbüro.
    Und wie ein Politbüro führt sie ja auch das Kanzleramt

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%