Dank guter Konjunktur
Steuereinnahmen steigen immer stärker

Die Steuereinnahmen sind im März um 16,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gestiegen. Dies erfuhr das Handelsblatt (Montagsausgabe) aus dem Bundesfinanzministerium. Für das erste Quartal ergibt sich damit ein Einnahmenplus von gut 15 Prozent.

HB DÜSSELDORF. Der März ist einer der vier großen Steuermonate; jeweils im letzen Monat des Quartals leisten die Unternehmen ihre Steuervorauszahlungen. Steuerschätzerkreise sprachen von einem „sensationellen Ergebnis“. Die Daten deuteten darauf hin, dass die „Konjunktur noch stärker als gedacht brummt“.

Maßgeblich verantwortlich für den Geldsegen ist die Umsatzsteuer. Sie legte im März um gut 23 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat zu. Erstmals schlug hier die Steuererhöhung zum Jahresbeginn voll zu Buche. Das Lohnsteueraufkommen stieg um 8,4 Prozent, das Körperschaftsteueraufkommen erhöhte sich um 14,5 Prozent.

Nach dem sehr starken ersten Quartal gilt es als sicher, dass der Arbeitskreis Steuerschätzung seine Prognose sehr deutlich erhöhen wird. Im November hatten die Experten für das laufende Jahr lediglich mit Gesamteinnahmen von 514 Mrd. Euro gerechnet; nunmehr scheinen 530 Mrd. Euro nicht unrealistisch.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%