Dank hoher Rentenbeiträge
Sozialversicherung reduziert ihr Defizit

Die Sozialversicherung hat ihr Defizit um 700 Millionen Euro reduziert. Die einzelnen Bereiche entwickeln sich allerdings sehr unterschiedlich. Die Rentenversicherung schafft ein Plus – an anderer Stelle wird es teurer.
  • 1

BerlinDie Sozialversicherung hat ihr Defizit im ersten Halbjahr reduziert. Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung sowie die Bundesagentur für Arbeit gaben zusammen 2,4 Milliarden Euro mehr aus als sie einnahmen, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag mit. Der Fehlbetrag fiel damit um rund 700 Millionen Euro oder 2,7 Prozent geringer aus als ein Jahr zuvor. Da die Ergebnisse im Jahresverlauf stets stark schwankten, könnten aus dem Zwischenergebnis „noch keine Rückschlüsse auf das Jahresergebnis 2014 gezogen werden“.

In den einzelnen Bereichen fielen die Resultate sehr unterschiedlich aus. Die Rentenversicherung schaffte mit 1,6 Milliarden Euro einen Überschuss - vor allem, weil die Beitragseinnahmen dank steigender Beschäftigung und höherer Löhne merklich zulegten. Ein Jahr zuvor hatte noch ein Minus von 1,4 Milliarden Euro zu Buche geschlagen.

Bei den gesetzlichen Krankenversicherungen erhöhte sich hingegen das Defizit von 1,0 auf 3,9 Milliarden Euro. Gründe seien „vor allem Prämienzahlungen der gesetzlichen Krankenkassen, freiwillige Leistungen sowie steigende Arzneimittelausgaben“, aber auch ein geringerer Zuschuss des Bundes an den Gesundheitsfonds.

Die Bundesagentur für Arbeit halbierte ihr Defizit auf 0,5 Milliarden Euro angesichts steigender Einnahmen durch die Rekordbeschäftigung. Die soziale Pflegeversicherung meldete einen ausgeglichenen Haushalt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Dank hoher Rentenbeiträge: Sozialversicherung reduziert ihr Defizit"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es erfreut doch das Herz eines jeden Beamten, von dieser großen Aufgabe entbunden zu sein.
    Sollen doch die anderen Deppen zahlen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%