Debatte über DIW-Vorschlag

„Wenn schon Zwangsanleihe, dann bitte zinslos"

Mit dem Vorschlag, zur Haushaltssanierung von Krisenländern stärker reiche Bürger heranzuziehen, hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) bei Facebook und Twitter kontroverse Diskussionen ausgelöst.
44 Kommentare
Facebook- und Twitter-Nutzer diskutieren den Vorschlag des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung kontrovers. Quelle: dpa

Facebook- und Twitter-Nutzer diskutieren den Vorschlag des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung kontrovers.

(Foto: dpa)

Drehen hier langsam alle durch?“, fragt ein Nutzer mit dem Namen „Reitschüler Pete“ auf der Facebook-Fanpage des Handesblatt. „Ist schon wieder der 1. April?“, zeigt sich Tina Barth ungläubig. Und Thomas Schmidt schließt sich an: „Was haben denn die 'reicheren' Bürger Europas mit der Misswirtschaft in Griechenland zu tun?!

Heiko Lehmann ist der Meinung, es gebe „eine einfachere Lösung“: Man solle einfach die Eurozone auflösen. Timo Nölle hält dagegen: Wer behaupte, dass die Eurozone am besten aufgelöst werden solle, der habe „Tomaten auf den Augen“. „Wir Deutschen haben als Exportnation das größte Interesse daran, dass der Euro fortbesteht bei dem Wert, den er hat.“

Und Florian Roth schreibt:So ein Unsinn. Haben Sie schon mal gesehen, wer hier in Deutschland die Steuerlast erbringt? Die oberen 20% - also die Reichen - zahlen fast 70% der gesamten Einkommenssteuer der Bundesrepublik. Die weniger wohlhabende Hälfte unserer Bevölkerung zahlt gerade mal 7,5% der gesamten Einkommenssteuereinnahmen des Bundes.“ Das sei ungeheuer fair.

Unter anderem unter dem Hashtag #Zwangsanleihe hat sich bei Twitter eine angeregte Diskussion über den DIW-Vorschlag entwickelt. Nutzer @hruodberaht wendet sich in seinem Tweet direkt an das Deutsche Institut für Wirtschaftsförderung: „Liebes DIW, wenn schon #Zwangsanleihe, dann ja wohl bitte zinslos. Warum sollte der Staat den reichen Gläubigern nachher noch mehr schulden?“ @bresciaroma722 erwägt gar, Deutschland den Rücken zuzukehren, um der Krise (und dem DIW) zu entfliehen: „Überlege mir einen Umzug nach Vaduz... Dort müssten man vor Enteignungen doch relativ sicher sein.“

@weltsichtig macht sich ganz andere Gedanken. Der Twitter-Nutzer bemerkt ironisch: „Millionen Einfamilienhaus-Besitzer rennen freudig auf die Straße, weil sie eben erfahren haben, dass sie 'reich' sind.“ @Schuldensuehner kritisiert, bei dem DIW-Vorschlag bleibe die Demokratie auf der Strecke. Und @7stringwizard fragt: „Warum sollen eigentlich (reiche) Privatbürger dem Staat helfen und nicht Banken, Hedgefonds und andere Finanzzocker?“

Auch die Community bei Handelsblatt Online treibt das Thema Zwangsanleihe um: „Bis zu Zwangshypotheken für Immobilieneigentümer ist es nicht mehr weit. Wann kommen die Kapitalverkehrsbeschränkungen?“, fragt der Nutzer Thomas-Melber-Stuttgart. Wolfgang Press hingegen bewertet den Vorschlag des DIW durchaus positiv: Gerade in Italien sei das „machbar“. Zudem seien Zwangsanleihen keine Enteignung, sondern würden verzinst und zurückgezahlt. 

#Zwangsanleihe bei Twitter

  • tha
Startseite

44 Kommentare zu "Debatte über DIW-Vorschlag: „Wenn schon Zwangsanleihe, dann bitte zinslos""

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wir brauchen keine Zwangsanleihe, sondern Politiker die ihren Auftrag erfüllen und nicht mit dem Geld des Steuerzahlers, ohne bisherigen Erfolg experimentieren.
    Die Ungeheuerlichkeit ist, dass Merkel durch Vertragsbruch die Eurokrise losgetreten hat und nun weder ein Eingeständnis zugibt noch einen Ausweg aus ihrer verhängnisvollen Politik weiß!
    Nur durch Zielsetzung, und nicht mit Politik ohne die Folgen einigermaßen zu kennen, hat mit Adenauer beginnend, der Wohlstand sich eingestellt, den Merkel nun mit sozialisierter Zwangssolidarität verschleudert!

  • • Das Desaster ist vollendet, wenn den Banken nicht sofort ein Stopp gesetzt wird
    Lesen Sie lesen sie lesen sie lesen sie
    Der Ökonomiker fasst in diesen Tagen alle wichtigen Ereignisse der letzten Jahre zusammen.
    http://der-oekonomiker.blogspot.de/2012/03/standpunkt-191-update-enteignung.html
    ht http://der-oekonomiker.blogspot.de/2012/07/stanpunkt-291-derivate-desaster.htmltp://der-oekonomiker.blogspot.de/2012/07/standpunkt-300-sinn-lich-okonomenstreit.html
    Hier der Originaltext des ESM
    http://www.freiewelt.net/blog-3321/der-vertragsentwurf-zur-transferunion-ist-%F6ffentlich%28%21%29---ziel-ist-die-beendigung-staatlicher-haushaltssouver%E4nit%E4t.html
    Bitte kucken Sie das Video auf youtube: Wie funktioniert Geld:
    http://www.youtube.com/watch?v=9BrLrwbkQWQ
    Hier der Originaltext des ESM
    http://www.freiewelt.net/blog-3321/der-vertragsentwurf-zur-transferunion-ist-%F6ffentlich%28%21%29---ziel-ist-die-beendigung-staatlicher-haushaltssouver%E4nit%E4t.html
    http://farid.hajji.name/blog/2012/07/02/stupid-german-money-for-europe/1
    Den Politikern und Bankern ist das Volk vollkommen egal!
    Meine Aufforderung an alle : KEINE WEITEREN GELDER VERSCHWENDEN!!!!! UND GEHIRN EINSCHALTEN!!!
    http://www.wiwo.de/unternehmen/banken/euro-rettung-bruessel-will-deutsche-einlagensicherung-pluendern/v_detail_tab_comments/6827318.html?pageNumber=2&commentSort=debate
    http://www.mehr-demokratie.de/ können Sie Vollmacht erteilen, damit eine weitere Verfassungsklage angestrebt wird.
    http://www.handelsblatt.com/politik/international/horror-szenario-unternehmer-warnen-vor-dem-euro-kollaps/6870188.html
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/schuldenabbau-cdu-ministerpraesident-will-zwangsanleihe-fuer-reiche-deutsche/6871498.html
    http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/:libor-skandal-ba-fin-beraumt-sonderpruefung-bei-deutscher-bank-an/70060295.html
    http://www.wiwo.de/unternehmen/banken/euro-rettung-bruessel-will-deutsche-einlagensicherung-pluendern/6827318.htm1

  • RasGer
    ....denn vor Gericht und auf hoher See sind wir in Gottes Hand.
    Das gilt vielleicht auf hoher See, aber vor Gericht befinden wir uns in Willkür und skrupelloser Verlogenheit!

  • Wie wäre es, wenn die Abgeltungssteuer endlich auf 45% angehoben wird.
    Liegt der persönlich Steuersatz darunter, so erfolgt ein Ausgleich.
    Es geht nicht an, dass Personen mit einem höheren Steuersatz nur 25% Steuern auf Kapitaleinkünfte entrichten müssen.
    Unter diesem Gesichtspunkt finde ich eine Diskussion über Vermögenssteuer eine Farce.

  • Ja liebe Leute aber anders wird es nicht gehen. Die Zwangsanleihe oder besser noch ein Lastenausgleich muss kommen. Je länger auf Zeit gespielt wird, desto höher wird der Lastenausgleich ausfallen oder umso mehr Bevölkerungsschichten werden betroffen sein. Das kommt auch hier in Deutschland. Man sollte jetzt die DM parallel zum Euro einführen und damit Druck aus dem Kessel lassen und die Verluste sollten wir zum jetzigen Zeitpunkt hinnehmen.

    Unsere Politiker wären gut beraten jetzt die nötigen Schritte dafür als Plan-B einzuleiten, denn vor Gericht und auf hoher See sind wir in Gottes Hand.





  • Ist der Finanzminister Mitglied der Syriza-Partei? Zwangsanleihen als verkappte Enteignung?! Wir hatten eben die Zwangsenteignung bei Griechischen Euro-Staatsanleihen mit aktiver deutscher Beteiligung. Was da veranstaltet wird ist nicht mehr rechtsstaatlich. Das ist fortgesetzter Betrug seit dem Eurobeitritt. Die Anleihesparer können die Verluste nicht einmal steuerlich geltend machen. Aber Steuern aus den Zinsen wurden kassiert. Enteignung trotz Beteuerung der Freiwilligkeit von führenden EURO-Politikern, begonnen bei Frau Merkel! Es ist höchste Zeit für einen Schnitt. Diesmal beim EURO - Ende der Transferzahlungen. Wer will dieses Europa? Ein Europa für Betrüger, Geschäfte- und Schuldenmacher auf Kosten Dritter? Offensichtlich geht jetzt der letzte Rest von Rechtsstaatlichkeit auch noch verloren, wenn man sich die Vorschläge der sogenannten Wirtschaftsforscher ansieht. Wenn man schon Bemessungsgrundlagen (Immobilien, Geld- und Betriebsvermögen (p.P.250.000 Euro) nennt, hat man wohl schon die Bewertung der Pensionsansprüche der Politker vergessen und was eine Wohnung in München, Stuttgart, Frankfurt kostet? Vermögen? Was reicht heute für die Ausbildung, Altersvorsorge, Pflege?

    Wir haben längst eine schleichende Enteignung bei diesen Minizinsen. Geldentwertung, Risiko und darauf noch Steuern. Der Sparsame wird betrogen. Der Staat macht mit. Das Vorschieben des "ehrlichen Steuerbürgers" ist unglaubwürdig, es riecht nach Doppelmoral. Dazu kommt eine folgenlose millardenschwere Verschwendungen. Der deutsche Steuerdschungel gibt den Rest. Deutsche Steuergesetze schlagen nicht umsonst jede weltweite Sammlung. Der Bürger will eine leistungsgerechte transparente Steuererhebung und eine effektive und sparsame Verwendung von Steuergeldern. Die Einhalten der Gesetze, orientiert am Grundgesetz und der Rechtsstaatlichkeit. Zuerst von den Politikern selbst, die die Gesetze auf den Weg bringen.

  • Na toll, ich bekomme als Beamter schon seit acht Jahren keinen Cent Weihnachts- und Urlaubsgeld mehr. In Portugal hat das Verfassungsgericht gerade die Abschaffung des Weihnachts- und Urlaubsgeldes für verfassungswidrig erklärt. Sollen wir jetzt z.B. für diesen "Luxus" portugiesischer Beamter eine Zwangsanleihe akzeptieren? Der Euro muss bleiben, denn D hat durch den Export allein 2.500 Milliarden Guthaben in Europa. Das Geld wäre beim Scheitern des Euro verloren oder massiv reduziert. Aber es soll bitte jeder für seine Schulden und Misswirtschaft aufkommen!

  • Die werden immer dreister diese Verbrecher!

    !!!INHAFTIERT die MITGLIEDER des BUNDESTAGES!!!

    Landesverrat
    Hochverrat
    Untreue im Amt
    Bildung einer kriminellen Vereinigung

    Es gibt keine Zwangslage die dieses verräterische, antideutsche Verhalten rechtfertigt!

    "Die Märkte" sind nicht Gott! Die Märkte können kontrolliert werden, wenn man es denn will! In den USA wird das Trennbankensystem entschiedener diskutiert als hier. Das ist auch die Schuld dieser Schundmedien.

  • Was ist denn mit den Reichen, den Superreichen, den Multimilliardären außerhalb Europas??? Deren Forderungen sichern wir gerade durch unsere Überweisungen an Banken in Spanien etc ab!

    Was steuert die Familie Windsor bei? Was steuert die Familie Rothschild bei? Was steuert die Familie Rockefeller bei!?

    Was ist denn das für eine Verhandlungsführung? Wer vertritt hier eigentlich wirklich die Interessen der Europäer gegen die internationale Finanzoligarchie?

    Die komplette Führung Europas ist unterwandert von Politikern, die entschieden Interessen vertreten, nur eben nicht die der Europäer.

  • Wern eine Zwangsanleihe fordert, gehört in eine Zwangsjacke.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%