Debatte um Schuldensünder
CDU uneins über Euro-Ausschluss Griechenlands

In Europa wächst der Widerstand gegen eine Rettung von Schuldenstaaten um jeden Preis. Selbst in der CDU gibt es mittlerweile Stimmen, die einen Ausschluss von Ländern wie Griechenland für angebracht halten.
  • 10

Berlin/DüsseldorfIn der CDU bahnt sich ein Streit über den richtigen Umgang mit dem hoch verschuldeten Euro-Land Griechenland an. Während der CDU-Vordenker Friedrich Merz die Ansicht vertritt, dass ein geordneter Rückzug Griechenland aus der Euro-Zone sinnvoll ist, lehnt der finanzpolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, Klaus-Peter Flosbach, eine solche Option ab. „Mit einer Ausgrenzung Griechenlands aus der Euro-Zone beschäftigen wir uns nicht“, sagte Flosbach Handelsblatt Online. Einen wenn auch geringen Puffer an Liquidität habe Griechenland noch. „Eine Insolvenz würde also nicht unmittelbar eintreten“, sagte der CDU-Finanzexperte. „Von zentraler Bedeutung dürfte dann sein, eine Ansteckung in der Euro-Zone möglichst niedrig zu halten.“

Merz wies dagegen in einem Gastbeitrag für das Handelsblatt (Mittwochausgabe) darauf hin, dass die Restrukturierungsanstrengungen der Regierung in Athen zwangsläufig zu einem Wachstumseinbruch führten - möglicherweise in Kürze auch in anderen, größeren Mitgliedsstaaten. Dies liege auch daran, dass zur Behebung solcher Disparitäten die gezielte Abwertung der eigenen Währung nicht möglich sei. „Wenn nicht ganz Europa in den Sog der Überschuldungskrise einzelner Länder gerissen werden soll, muss deshalb mit nüchterner Betrachtung auch eine wenigstens zeitweise Suspension eines Mitglieds aus der Währungsunion erwogen werden“, schreibt der ehemalige Vorsitzende der Unions-Bundestagsfraktion. Es blieben dann zwar immer noch genügend große Risiken. „Aber diese sind möglicherweise kleiner und beherrschbarer als ein Flächenbrand in ganz Europa“, so Merz.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte am Montag einen Ausschluss Griechenlands kategorisch abgelehnt. "Ich befasse mich mit der Möglichkeit nicht, weil ich glaube, dass wir damit einen Dominoeffekt einleiten könnten, der außerordentlich gefährlich für unser Währungssystem ist", sagte die CDU-Chefin.

Die griechische Regierung steht in der Kritik von EU-Partnern, weil ihnen die Reformen in dem hoch verschuldeten Land zu lange dauern. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble drohte Griechenland am Dienstag mit einem Stopp weiterer Hilfen, sollte das Land die zugesagten Reformen nicht umsetzen. Vertreter der Europäischen Zentralbank, des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der EU-Kommission hatten am Wochenende ihre Prüfung in Griechenland ausgesetzt und der Regierung in Athen eine Frist bis Mitte September gesetzt, um weitere Fortschritte bei der Umsetzung der Sparbeschlüsse zu dokumentieren. Griechenland musste mit einem internationalen Hilfspaket vor der Pleite bewahrt werden.

Kommentare zu " Debatte um Schuldensünder: CDU uneins über Euro-Ausschluss Griechenlands"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ich weiss ja nicht wie Sie auf 4 % kommen aber laut der Tagesgeld Vergleichstabelle von http://www.tagesgeld-vergleichen.com/tagesgeld-vergleich.php gibt es höhstens 2,6 %.

    Um 4 % zu erhalten muss man 5 jähriges Festgeld abschließen und ob das in dieser Niedrigzinsphase sinnvoll ist.

  • @CNN
    Zu gut deutsch sie hat sich aufgeführt wie ein Trampel und glaubt scheinbar, dass sie was zu sagen hätte.

    ----------
    Köstlich ihr Beitrag.
    ...sich aufgeführt wie ein Trampel und glaubt scheinbar,------
    ---ich ergänze--- dass sie eine vorzeigbare elegante Dame sei, mit weiblichen Charm ,Eleganz und Stil.

  • "„Mit einer Ausgrenzung Griechenlands aus der Euro-Zone beschäftigen wir uns nicht“, sagte Flosbach Handelsblatt Online. Einen wenn auch geringen Puffer an Liquidität habe Griechenland noch. „Eine Insolvenz würde also nicht unmittelbar eintreten“, sagte der CDU-Finanzexperte. „Von zentraler Bedeutung dürfte dann sein, eine Ansteckung in der Euro-Zone möglichst niedrig zu halten.“"

    Einen wenn auch geringen Puffer an Liquidität hat Griechenland nur deshalb noch, weil es die Finanzhilfen erhält.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%