Delegationsreisen
Siemens im Regierungsflieger

73-mal reisten Kanzlerin oder Bundesminister in dieser Legislaturperiode mit Vertretern der Wirtschaft um die Welt, um für „Made in Germany“ zu werben. Bei fast jeder zweiten Delegationsreise dabei: Siemens.
  • 0

DüsseldorfInsgesamt 32-mal schickte der Technologiekonzern Siemens mindestens einen Manager auf Welttour mit einem Kabinettsmitglied. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken hervor, die der WirtschaftsWoche vorliegt. Siemens-Manager sind vorzugsweise mit der Kanzlerin, dem Außen- oder Wirtschaftsministerium unterwegs.

Vor allem sehr große Familienunternehmen nutzen die prestigeträchtigen Delegationsreisen. 16-mal saßen Manager des Maschinen- und Anlagenbauers Voith in einem Regierungsflieger. Der Entsorgungskonzern Alba war 15-mal vertreten.

An der Spitze des Berliner Recyclingunternehmens stehen die Brüder Axel und Eric Schweitzer, die sich die Reisen aufteilen. Eric ist Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags. Auch Landmaschinenbauer Claas (12-mal), Gipsproduzent Knauf (11-mal) und Tunnelbohrer Herrenknecht (11-mal) lösten laut WirtschaftsWoche gerne das Ticket.

Kommentare zu " Delegationsreisen: Siemens im Regierungsflieger"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%