Deutscher Seniorentag
Kanzlerin hält höhere Lebensarbeitszeit für nötig

Die Menschen werden nicht kürzer, sondern länger arbeiten müssen, sagt Kanzlerin Merkel auf dem Deutschen Seniorentag. Bundespräsident Gauck hatte dort zuvor für eine Flexibilisierung des Renteneintrittsalters plädiert.
  • 113

HamburgDie Lebensarbeitszeit der Deutschen muss nach Ansicht von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf Dauer steigen. Sie sei sehr dafür, Flexibilität in die verschiedenen Arbeits- und Altersgrenzen hineinzubringen, sagte die Kanzlerin am Freitag auf dem 10. Deutschen Seniorentag in Hamburg.

„Aber wir kommen um einen Punkt nicht umhin - davon bin ich zumindest zutiefst überzeugt -: dass die Lebensarbeitszeit nicht kürzer werden kann, sondern ganz graduell auch länger werden muss.“ Bundespräsident Joachim Gauck hatte sich am Vortag am selben Ort für eine Flexibilisierung des Renteneintrittsalters ausgesprochen. Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) kritisierte die Rente mit 67 erneut als einen überflüssigen Schnellschuss.

Merkel betonte, ohne eine auf Dauer längere Arbeitszeit könnten die Jüngeren nicht „im Umlageverfahren weiter für die Solidarität mit den Älteren sorgen“. Gleichzeitig nahm sie aber auch die Unternehmen in die Pflicht, mahnte sie, weiter ältere Menschen einzustellen. „Denn wenn das nicht passieren würde, dann wäre die Rente mit 67 natürlich nur eine Rentenkappung, und das darf es nicht sein.“ Nicht hinnehmen werde die Bundesregierung, „dass die Unternehmen nach Fachkräften suchen und über 55-Jährigen zum Teil überhaupt keine Beschäftigungsperspektive mehr geben“, sagte Merkel.

Seite 1:

Kanzlerin hält höhere Lebensarbeitszeit für nötig

Seite 2:

Gauck: „Niemand soll Unzumutbares zugemutet werden“

Kommentare zu " Deutscher Seniorentag: Kanzlerin hält höhere Lebensarbeitszeit für nötig"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @ Joulupukki, genau das habe ich getan. Bin ausgewandert und konnte mich nur auf mich selbst verlassen. War oft sehr schwer aber am Ende hat es sich gelohnt.

  • Peter Schlz
    Meine "Rechnungen" sind leider Tatsache.
    Das SGB it mein Arbeitsmaterial. Ich habe tägl. mit diesen Dinen zu tun.
    In dieser Liste fehlen noch die vielen Russlanddeutschen.

  • Nun habe ich 138 Kommentare gelesen. Resumee: Ich werde mich bei meiner Lebensplanung nicht auf andere sondern auf mich selbst verlassen müssen. Eine Alimentierung durch Sozialkassen sollte dann nicht nötig sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%