Deutschlandtrend
ARD-Befragung sieht FDP wieder bei fünf Prozent

Wäre am kommenden Sonntag Bundestagswahl, dürfte die FDP zurück ins Parlament einziehen: Nach fast zwei Jahren kommen die Liberalen beim „Deutschlandtrend“ der ARD wieder auf fünf Punkte. Merkel verliert an Vertrauen.
  • 5

KölnErstmals seit fast zwei Jahren kommt die FDP beim „Deutschlandtrend“ der ARD wieder auf fünf Prozent: Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden die Liberalen also ins Parlament zurückkehren können, aus dem sie im September 2013 hinausgeflogen waren. In der am Freitag veröffentlichten Befragung legte die FDP - nach ihrem Parteitag in Berlin - um einen Prozentpunkt zu.

Die Union kommt demnach auf 41 Prozent, 26 Prozent der Befragten würden der SPD ihre Stimme geben. Die Grünen und die Linken kommen jeweils auf neun Prozent. Die derzeit von Flügelkämpfen geprägte AfD würden fünf Prozent wählen - ihr schlechtester Wert seit August 2014.

In der Geheimdienst-Affäre bezweifeln 62 Prozent der Bürger, dass Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sich aufrichtig bemüht, die Vorgänge rund um die Zusammenarbeit der Nachrichtendienste BND und NSA aufzuklären. 28 Prozent glauben, dass die Bundeskanzlerin eine komplette Aufklärung anstrebt.

Für den „Deutschlandtrend“ befragte das Institut Infratest dimap im Auftrag des ARD-“Morgenmagazins“ von Montag bis Mittwoch 1011 Bundesbürger.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Deutschlandtrend: ARD-Befragung sieht FDP wieder bei fünf Prozent"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das die AfD in den Umfragen sinkt ist logisch denn öffentlich ausgetragener Streit kommt bekanntlich nie gut beim potentiellen Wähler. Dafür wurden auch schon andere Parteien abgestraft.
    Das die FDP etwas steigt ist genauso logisch, so übertrieben positiv wie deren Wahlerfolge in letzter Zeit sowie deren Bundesparteitag dargestellt wurde.

    Aber alles in allen haben wir erst im Frühjahr 2016 die nächsten Wahlen. Somit sind Umfragen in einer wahlfreien Zeit zwar interessant aber ohne wirkliche Relevanz.

  • Die ARD & Co. gaben sich äußerste Mühe bei den FDP-Parteisitzungen, diese ständig und zu oft sichtbar zu machen ! Subjektiv mehr Präsenz, als bei Parteien, die im Bundestag noch tätig sind ! Wer hat wohl ein Interesse das ....... ?

    Eine gesendete TV-Doku : >>>Ausverkauf unserer DEMOKRATIE<<<
    Da spielte diese Partei keine Nebenrolle !!! War sehenswert und informativ !

    Und diese SCHÖN-BLÖD-Befragungen sind durchsichtig und beantworten mir einige "Kumpaneien",die in unserem Land "blühen" ! Neutralität, das wär mal was !!!

  • "ARD-Befragung sieht FDP wieder bei fünf Prozent"

    Das ist möglich. Wenn sich die Zahl der Wähler nochmals halbiert, dann verdoppelt sich der Prozentanteil der FPD - nicht der FDP-Wähler!

    Das Problem der FDP ist doch nicht ihr Wahlprogramm, sondern die Typen, die das Wahlprogramm nicht repräsentieren. Schauen Sie sich doch um, ob ich irre!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%