Die Linke: Kreszentia Flauger

Deutschland
Die Linke: Kreszentia Flauger

Die Linke tritt mit Kreszentia Flauger als Spitzenkandidatin zur niedersächsischen Landtagswahl an. Sie nennt den Kampf gegen Kinderarmut und für mehr Chancengleichheit als eines ihrer vorrangigen Ziele.
  • 0

"Je stärker wir werden, desto sozialer wird die SPD", lautet das Motto von Kreszentia Flauger (41), die als Spitzenkandidatin der Linken versuchen will, den Erfolg von Bremen in Niedersachsen zu wiederholen. Mit 8,4 Prozent war ihre Partei in die Bürgerschaft des Stadtstaates und damit erstmals in ein westdeutsches Landesparlament gelangt.

Ihre Forderungen: gebührenfreie Bildung, Kampf gegen Armut mit Hilfe einer Vermögens- und Börsenumsatzsteuer, Arbeitsplatzerhalt durch Privatisierungs-Stopp. Flauger selbst stammt aus kleinen Verhältnissen. Mit drei Geschwistern wuchs sie als Tochter eines Kieler Handwerkers auf 40 Quadratmetern auf. Ein Bundestagsmandat verpasste die Computer-Spezialistin 2005 nur knapp.

Kommentare zu " Deutschland: Die Linke: Kreszentia Flauger"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%