Dreikönigstreffen der FDP: „Altherren“-Bilder der Tagesschau polarisieren

Dreikönigstreffen der FDP
„Altherren“-Bilder der Tagesschau polarisieren

Ist ein Kameraschwenk über die Beine von FDP-Frau Katja Suding sexistisch? Nachdem sich Tagesschau-Chef Kai Gniffke für die Bilder entschuldigt hat, die im TV zu sehen waren, ist darüber jetzt eine Diskussion entbrannt.
  • 22

Dienstagabend, acht Uhr. Die Tagesschau berichtet über die bundesweiten Anti-Pegida-Demonstrationen und das Dreikönigstreffen der FDP. Alles ganz normal eigentlich. Bis Minute fünf: Da macht die Kamera einen kurzen Schwenk über die Beine der FDP-Spitzenkandidatin Katja Suding, die gemeinsam mit Parteikollegen im elegant-kurzen, schwarzen Rock auf der Bühne sitzt.

Es sind schöne Beine, die die Kamera da einfängt, keine Frage, aber in der Redaktionsrunde nach der Sendung muss es trotzdem ordentlich gekracht haben.

Normalerweise spreche man da vor allem über die Illustrationen oder die Machart der Reporterberichte. „Heute aber kreiste die Diskussion die meiste Zeit um eine einzige Einstellung im Film: der Kameraschwenk über Katja Sudings Beine“, schreibt Kai Gniffke, Chefredakteur von ARD-aktuell und damit von Tagesschau und Tagesthemen in seinem Blog.

„Es ist einer dieser Schwenks, die wir in den 80er und frühen 90 Jahren noch gesehen haben und der gerne mal die Vorlage für Altherrensprüche lieferte“, so Gniffke. „Die Kamera vollzieht den männlichen Blick nach, den Frauen alles andere als schätzen, weil er den Körper von Kopf bis Fuß (hier umgekehrt) taxiert.“

Und Gniffke geht noch weiter: Er nehme an, der Schwenk sei von „einem Menschen aus der Schule und der Geisteshaltung vergangener Jahrzehnte“ produziert worden, der diese Darstellung „besonders apart“ gefunden hätte. „In jedem Fall aber, und dies ist mein selbstkritisches Fazit, hätten wir diese Einstellung in dem Beitrag beanstanden und austauschen sollen“, schreibt der Tagesschau-Chef und entschuldigt sich öffentlich bei Katja Suding.

Seite 1:

„Altherren“-Bilder der Tagesschau polarisieren

Seite 2:

„Mit sportlichen Beinen über Fünf-Prozent-Hürde“

Kommentare zu " Dreikönigstreffen der FDP: „Altherren“-Bilder der Tagesschau polarisieren"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ach du meine Gute,
    wie würde eigentlich ein feministischer Kameraschwenk bei einem Herren ablaufen? Zuerst Portemonnaie? Haarwuchs? Hände? Oder sexistisch im Schritt?
    Liebe Grüße aus Ö,
    Horst

  • Wenn ich die Vorgänge in Paris betrachte und dann diese Diskussion, muss ich mich fragen, sind wir schon so bekloppt, das wir über so was überhaupt reden bzw. schreiben müssen?

  • Der ARD-Mensch hat Moralvorstellungen wie in den 1950er Jahren, als sich meine Mutter darüber aufregte, daß Frau Dr. P. „in Männerhosen“ auf die Straße trat und damit „Stadtgespräch“ war. Welche Hosen hätte sie sonst anziehen sollen, „Frauenhosen“ gab es zu der Zeit noch nicht. Ich finde es sehr erfrischend, wenn Frauen sich wie Frauen kleiden, also Rock, Bluse, Kleid, entsprechende Schuhe dazu tragen. Es gibt sicher auch Männer und Frauen, die eher auf lila Latzhosen und Schuhen, die so lang wie breit sind stehen und ihren besonderen Charme ausstrahlen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%