EEG-Umlage Die wichtigsten Fragen zur Erhöhung

Seite 3 von 3:
Welchen Sinn Ökostromtarife haben

Wenn ich mit der EEG-Umlage doch ohnehin schon für die Energiewende bezahle – warum soll ich dann noch extra Ökostrom beziehen?

In der Öffentlichkeit wird oft von den „Kosten für Ökostrom“ gesprochen, wenn von den Kosten für die erneuerbaren Energien, also von der EEG-Umlage die Rede ist. Allerdings sind damit nicht Stromlieferverträge gemeint, die die Lieferung von „Ökostrom“ an Haushalte beinhalten. Viele Stromversorger bieten inzwischen solche Ökotarife an.

Dieser Strom ist jedoch noch lange kein rein „grüner Strom“. Er ist physikalisch genau der gleiche, der auch beim Nachbarn mit einem Liefervertrag über Atomstrom aus der Steckdose kommt. Der Strom besteht also sowohl Strom aus Atom-, Kohle-, und Gaskraftwerken wie auch aus regenerativen Kraftwerken. Schließlich können die Stromlieferungen nicht nach der Herstellung aufgeteilt und separat durch die Netze geschickt werden.

Die Ökostrom-Verbraucher sorgen aber dafür, dass der Strom aus regenerativen Quellen noch mehr gefördert wird – zusätzlich zur EEG-Umlage. Manche Anbieter wie zum Beispiel Greenpeace Energy achten etwa darauf, dass immer genau die Menge an Strom, die ihre Kunden an „grünem Strom“ verbrauchen, mithilfe von Wind- oder Sonnenkraft ins Netz eingespeist wird. Auf diese Weise steigt die Nachfrage und somit die Unterstützung für die erneuerbaren Energiequellen.

Ökotarife müssen dabei noch nicht einmal teurer sein als herkömmliche Verträge. Das Vergleichsportal Verivox teilte im Juli dieses Jahres mit, dass man bei einem Wechsel sogar Geld sparen könne.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: EEG-Umlage - Die wichtigsten Fragen zur Erhöhung

6 Kommentare zu "EEG-Umlage : Die wichtigsten Fragen zur Erhöhung"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • RWE sowie die Tochterfirmen wollen die EEG-Umlage ab 2013 nicht erhöhen? So eine Farce. Unser Anbieter, die Fa. Süwag
    erhöht die EEG-Umlage um 2,66 ct anstatt nur um 1,69 ct. Da ich den Vertrag erst im Juni abgeschlossen habe und die Laufzeit am 31.12.13 endet, komme ich nichtmal aus diesem Vertrag raus, denn im Kleingeschriebenen ist die EEG-Umlage nicht in der Preisgarantie enthalten. Warum können die die EEG-Umlage einfach noch weiter erhöhen?

  • Nun ist es passiert - EnBW hat auch zugeschlagen. Unsere Erhöhung beträgt ab jetzt innert 5 Monaten satte 45.5%!Leider hat unsere Wohnung E-Wärme, also sind wir in "Geiselhaft" der Anbieter. Wechseln so gut wie unmöglich.

  • Zitat aus Vorkommentar:
    ..Ye lloStrom im Jahr 1999: 19 Pfennig/kWh, 19 Mark Grundgebühr

    Dazu:
    Dazu passt die INFO der letzten Tage aus der Preese, dass die rentner in den letzten 10 Jahren ca. 20% Kaufkraftverlust ihrer Rente hatten, dank der ergreichen Interventionen unserer Politiker, wenn rentenerhöhungen aufgrund der allgemeinen Lohn/Einkommenszuwächse ( das ist im Rentengesetz festgeschrieben) anstanden.
    Beim laufenden EEg Gesetz könnte auch eingegriffen werden, wenn das gewollt wäre. Aber die "grüne" Politik wird von allen Parteien verfolgt wegen der Wählerstimmen, die Preiserhöhungen sind ja nur "Peanuts", wie die EEG Entwicklung bewertet werden.

  • @ SteuerKlasseEins,
    Herr Altmaier spricht von Großverbraucher, die nicht belastet werden dürfen.
    Herr Altmaier spricht von Geringverdienern, die nicht entlastet werden dürfen, weil sonst der Mittelstand alles bezahlen muss.
    Bei dieser Logik, die nur in diesem Fall "sowohl als auch" als Richtig bewertet, ist jeder Politiker, gemessen am IQ, unstreitig überbezahlt.

  • Aktuell kostet der Strom bei CARE (noch) nur 19,9ct...ist der günstigste Anbieter, ich habe zu ihm gewechselt...8Hrxj

  • Herr Altmaier spricht von Leuten, die "wenig verbrauchen" und gleichzeitig "Schwierigkeiten beim Bezahlen" haben. Wer soll das bitte sein? Wenn wenig verbraucht wird, zahlt man auch weniger. Die Probleme haben doch genau diejenigen Leute, die mehr verbrauchen - warum auch immer - diese Leute tragen den Großteil der Kosten, und diese Leute sollten jetzt endlich einmal entlastet werden.

    Echte Entlastung sieht so aus:

    aktueller Preis für (Atom-)Strom in Frankreich: 12 Cent/kWh

    YelloStrom im Jahr 1999: 19 Pfennig/kWh, 19 Mark Grundgebühr

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%