Donald Trump verschärft seinen Kampf gegen die Presse. Doch Medienexperten betonen, dass Trump die Relevanz von gutem Journalismus nachhaltig stärke – und die Debatte über die Lügenpresse bald Vergangenheit sein könnte.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Trump JAGT die Propaganda Hauptmedien und stärkt diese nicht! Das ist auch GUT so! Trump will diese sog. unabhängigen und neutralen Medien einer Grün-Sozialistischen "Demokratie" in ihre Schranken weisen. Und das ist auch GUT SO! Danke!

  • Woher weiss der Autor denn, daß es ungewollt ist? Wieder dieses halbleere Glas! Ich behaupte, daß es GEWOLLT ist. Er will eine ehrliche, hinterfragende, recherchierende Presse. Deshalb, genau deshalb haut er erstmal ordentlich drauf. Um zu wecken, um ehrliche, gute Journalisten anzuspornen. Er hat auch nie gesagt, daß er gegen die Presse ist, nur gegen die LÜGENPRESSE. Es liegt also nun an jedem Journalisten zu zeigen, daß er sauber recherchieren kann und nicht einfach REUTERS bezahlt, um selbst aus dem Schneider zu sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%