Einsparungen durch Gesundheitsreform reichen zur versprochenen Beitragssenkung nicht aus
Krankenkassen halten Beiträge 2005 hoch

Die 70 Millionen Versicherten der gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland können auch 2005 nicht mit einer spürbaren Beitragsentlastung rechnen. Nur sieben der derzeit rund 200 Krankenkassen wollen zum 1. Januar 2005 ihren Beitrag senken. Dies ergab eine Umfrage des Handelsblatts bei Kassenverbänden und Einzelkassen.

BERLIN. Wegen steigender Überschüsse der Krankenkassen hatte Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) noch im Sommer eine Senkung des Durchschnittsbeitrags auf 13,6 Prozent für 2004 in Aussicht gestellt. Als Folge der Gesundheitsreform erwarten die Kassen in diesem Jahr einen Überschuss von drei Mrd. Euro.

Nach einer Übersicht des Dienstes für Gesellschaftspolitik hat es in diesem Jahr 59 Beitragssenkungen gegeben. 65-mal wurden Beiträge meist bei kleinen Kassen erhöht. Der Durchschnittsbeitrag sank nur gering von 14,3 auf 14,2 Prozent. Für nächstes Jahr rechnen viele Kassen schon wieder mit höheren Beiträgen. Ursächlich dafür sind nach Informationen aus Kassenkreisen vor allem ein erneuter Anstieg der Arzneimittelausgaben, sinkende Einnahmen und der hohe Schuldenstand vieler Kassen. Die Einsparungen durch die Gesundheitsreform reichten nicht aus, um diese negativen Entwicklungen aufzufangen.

Die KKH, drittgrößte bundesweite Ersatzkasse, ermäßigt ab Januar ihren Beitragssatz von 14,4 auf 14,1 Prozent, die Hanseatische Ersatzkasse (HEK) von 14,3 auf 14,2 Prozent. Auch einige Betriebskrankenkassen senken ihre Beiträge zum Teil deutlich. Außerdem treten zum 1. Januar sieben Fusionen meist kleinerer Betriebskrankenkassen mit größeren Konkurrenten in Kraft, die häufig zu einer Beitragsentlastung führen. Auf der anderen Seite müssen drei Krankenkassen auch auf Druck des Bundesversicherungsamts ihren Beitrag anheben.

Seite 1:

Krankenkassen halten Beiträge 2005 hoch

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%