Eklat in Sendung ZDF weist AfD-Vorwürfe zurück

AfD-Vertreterin Alice Weidel verließ die Wahlsendung „Wie geht's, Deutschland?" “ vorzeitig und bezeichnete Moderatorin Marietta Slomka später als „parteiisch“. Das ZDF kontert und spricht von einer AfD-Inszenierung.
Update: 06.09.2017 - 13:28 Uhr 42 Kommentare
AfD-Kandidatin Alice Weidel hat eine Gesprächsrunde zur Bundestagswahl vorzeitig verlassen. Quelle: dpa
Alice Weidel

AfD-Kandidatin Alice Weidel hat eine Gesprächsrunde zur Bundestagswahl vorzeitig verlassen.

(Foto: dpa)

BerlinDie AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel hat am Dienstagabend die ZDF-Wahlsendung „Wie geht's, Deutschland“ im Streit vorzeitig verlassen. Konkreter Auslöser war die Forderung von CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer, sich vom Co-Spitzenkandidaten Alexander Gauland und dem Thüringer AfD-Landesvorsitzenden und Rechtsausleger Björn Höcke zu distanzieren.

Gauland habe Höcke als Seele der AfD bezeichnet, sagt Scheuer. „Für mich ist er einfach ein Rechtsradikaler.“ Weidel verließ daraufhin wortlos ihren Platz am Stehpult der Gesprächsrunde mit insgesamt sieben Politikern - unter Beifall und Johlen des Publikums. „Gehen Sie jetzt?“, fragte Moderatorin Marietta Slomka und erntete ein Nicken.

Anschließend attackierten Weidel und Gauland Slomka. Sie habe sich „als parteiisch und vollkommen unprofessionell geoutet“, hieß es in einer am Abend verbreiteten Pressemitteilung. „Sie hat sich mit der frechen Intoleranz und der plumpen Argumentation von SPD und Grünen gemein gemacht. Das ist eines öffentlich-rechtlichen Senders nicht würdig.“ Sie fügten hinzu: „Frau Slomka sollte ihre persönlichen Animositäten nicht in den eigenen Sendungen ausleben. Ein weiterer Grund, die Zahlung des Rundfunkbeitrages zu verweigern.“

Das ZDF wies die AfD-Vorwürfe der Parteilichkeit zurück. „Wer austeilt, muss auch einstecken können“, erklärte ZDF-Chefredakteur Peter Frey am Mittwoch per Twitter. Die Moderatorin Marietta Slomka habe sich entgegen der Vorwürfe von Weidel fair verhalten. „Eine Livesendung zu verlassen, bringt zwar politische Aufmerksamkeit, verhindert aber eine politische Auseinandersetzung in der Sache“, erklärte Frey. Er hoffe, dass bei künftigen Wahlformaten nicht Inszenierungen, sondern der politische Streit im Mittelpunkt stünden.

Weitere Gäste der Sendung waren Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU), Justizminister Heiko Maas (SPD), Linken-Chefin Katja Kipping, FDP-Vize Katja Suding (FDP) und der Grünen-Politiker Jürgen Trittin.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Eklat in Sendung - ZDF weist AfD-Vorwürfe zurück

42 Kommentare zu "Eklat in Sendung: ZDF weist AfD-Vorwürfe zurück"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Und dafür machen sich noch Demonstranten am Flughafen stark, dass diees Klientel nicht abgeschoben werden soll.


    Deutschland kommt nicht unter die Räder, sondern es ist schon.

    Viele Grüße aus den

    Banlieues

  • Und wie geht man(n) in Deutschland damit um?

    Stattdessen passiert das. Typisch deutsche intelligente Reaktion

    12.9.17
    Angst vor Rassismus-Vorwürfen: Lübecker Traditions-Café benennt Mohrenkopftorte um
    Lübeck, Schleswig-Holstein. Zu den gefragten Kuchen-Highlights gehört seit mehr als 50 Jahren die Mohrenkopftorte. Doch mit dem Namen ist jetzt Schluss: Um Rassismus-Vorwürfen zu entgehen, benennt das 211 Jahre alte Traditions-Café die Torte um.

  • Wen wundert eigentlich noch die Rufe nach Sicherheit und Ordnung im Lande?

    Es ist beschämend und widerwärtig, was sich in Deutschland alltäglich absspielt.

    13.9.17
    In diesem Jahr schon dreimal bedrängt: Sicherheitspolitikerin fühlt sich unsicher

    Frankfurt. Drei nächtliche Übergriffe durch Fremde allein in diesem Jahr: Jessica Purkhardt, sicherheitspolitische Sprecherin der Frankfurter Grünen, fühlt sich in der östlichen Innenstadt selbst nicht mehr richtig sicher. Sie plädiert für eine verstärkte Polizeipräsenz.

    13.9.17
    Iraker sticht bei Streit auf deutschen Mitschüler ein

    Görlitz, Sachsen. Zuerst hatten sich die beiden Berufsschüler lautstark gestritten, dann zog einer der beiden, ein 17-jähriger Asylsuchender aus dem Irak, plötzlich ein Messer und stach dem deutschen Berufsschüler in den Arm.

    13.9.17
    Afghane onaniert vor Münchnerinnen und grinst dabei

    München. Zwei junge Münchnerinnen stiegen nach einem Restaurantbesuch im Stadtteil Bogenhausen in ihren geparkten Wagen. Plötzlich trat ein 50-jähriger Afghane vor das Auto und begann zu onanieren. Dabei grinste er die beiden Frauen an und hielt Blickkontakt.

    13.9.17
    Araber versucht junge Frau ins Gebüsch zu zerren

    Mönchengladbach, NRW. Ein arabisch aussehender Mann sprach eine 18-Jährige vor einem Supermarkt an und gab vor, seine Brille vergessen zu haben und Hilfe beim Lesen zu benötigen. Als sie sich ihm näherte, packte er sie am Arm und versuchte sie zu einem abgelegenen Gebüsch zu zerren.

    13.9.17
    Mann brutal attackiert – weil er ein Kreuz trug

    Berlin-Neukölln. Ein 23-Jähriger war am Montagabend in Berlin-Neukölln unterwegs. Plötzlich wurde er von zwei Männern angegriffen. Einer fragte ihn, warum er Christ geworden sei. Dann rissen sie ihm das Kreuz ab, schlugen ihn mehrmals mit der Faust ins Gesicht und stachen auf seinen Oberkörper ein.

    Kinder und Jugendliche aus „osteuropäischen“ Großfamilien werden auf Beutezüge durch deutsche Häuser und Wohnungen geschickt. Wegen ihrer Strafunmündigkeit schaut

  • Der deutsche Michel schläft und seine Politiker ignorieren die Gefährung der Sicherheit von uns Bürgern auf immer grösser werdenden Flächen im Bundesgebiet. Stattdessen gibt es Rückzug der Bürger ins eigene Heim private Kitas und Schulen etc. pp.

    Und die Politik redet immer von den Wurzeln und dann?

    Stattdessen gibt es nun 15.000 neue Polizisten im Land und an den berüchtigten und bekannten Plätzen dazu noch eigene dezentrale Polizeidienststellen.

    Das mit den Wurzeln muss man nicht verstehen.

  • Es grenzt in Deutschland schon an Eselei, wenn man die fatale Migration (statt Integration gibt es seit Jahrzehnten nur Segreagtion) , die gegenwärtige Flüchtlingspolitik und dann von links mit dem Nationalsozialismus daherherkommt und Andersdenkende als Populist,Rechter oder gar Nazi in einer Diskussion bezichtigt.

    Stattdessen sollte man sich die Realität anschauen.

    Nicht umsonst rudern doch die Länder zurück. Nun gibt es 15.000,neue Poizeodienstellen und in den Städten an den Nrennüunktdn werden sie platziert.

    Warum wohl?

    Wer treibt sich denn dort überwiegend herum?

    Die kleine blonde Hannah Lena oder der kleine blonde Max?

    Nein. Stattdessen werden sie mit dem Auto gefahren und in die privaten Kitas oder Schulen u.a. vermeintlich sichere Gegenden.

    So geht Integration heute im Jahre 2017

  • Dann wissen hoffentlich die jungen Mädchen und Frauen mehr als unsere ZDK-Moderatorin Slomkla und die verhöhnenden Politker-innen.

    Man kann auch die Ignoranz anwenden. Es fällt leichter und ist einfacher damit zu leben. Das stimmt auf jeden Fall.


    Die typisch deutsche Ignoranz verhilft den Politikern und den politischen Gruppen, mächtiger zu werden als sie eigentlich sollten.

    © Willy Meurer (*1934), deutsch-kanadischer Kaufmann, Aphoristiker und Publizist, M.H.R. (Member of the Human Race), Toronto

  • Starker Gegenwind für Slomka und deren politischen Gäste aus Österreich.


    Das bedeutet Rückenwind für Alice Weidel. Und dafür wurde sie im liberalen, weltoffenen und toleranten demokratischen Deutschland in einem ZDF-Studio verhöhnt, beleidigt und diffamiert.

    8.9.17
    Asylbewerber begehen statistisch 20mal mehr Sex-Delikte

    Österreich. Die brandaktuellen Zahlen der Kriminalitätsentwicklung in Oberösterreich haben es in sich: Ausländer begehen ein Drittel aller Straftaten. Brisant: Asylwerber begehen im Verhältnis zu ihrem Anteil an der Gesamtbevölkerung über 20mal so viele Sex-Delikte wie der Durchschnitt. Weiterlesen auf wochenblick.at

  • Herr Peer Kabus 06.09.2017, 18:10 Uhr

    bitte sehen Sie "Marionetta" also Open Source an

    "Zu Ihrer Preisfrage: Der Pupenspieler aus ..?"

    Ich tippe auf den Ober-Guru aller "Aktivisten" und "NGO's": Soros

    Der "gute" Mann hat wahrscheinlich überall seine schmutzigen Finger drin.......

  • Das ZDF hält das für eine AFD Inszenierung?

    haben die denn ihre eigene Sendung nicht gesehen?
    Tja, bei so wenig Einsicht kann man eigentlich, bei objektiver Betrachtung, diesen Sender nicht mehr als unabhängig und überparteilich Bezeichnen.
    Slomkas Moederationsstil passt in diese EUDSSR/DDR 2.0 Zeiten.

    Nur Unvereschämt das man dafür auch noch abGEZockt wird.

  • Man sollte sich schon die Frage stellen, wo Deutschland in Zukunft hinkommen wird, wenn diese fatalen und grausamen Fehlentwicklungen nicht gestoppt werden und eine ZDF Sendung mit bekannten Politikern einschließlich Moderatorin diesen Entwicklungen nicht ernst nehmen und dem politischen Gegener sattdesssen mit Hohn und Spott begegnen.

    Was haben Mut und Courage sich zum Thema Sicherheit zu äußern mit Rechts, Nazi und Populismuis zu tun?


    Die Politiker sollten mehr Mut zur Wahrheit und weniger Angst vor der Mehrheit haben.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%