Endspurt im Landtagswahlkampf
SPD-Fraktionsvize Poß fordert höhere Löhne

Wohl klingende Worte im Endspurt des Landtagswahlkampfs in Nordrhein-Westfalen: Der SPD-Fraktionsvize im Bundestag, Joachim Poß, fordert höhere Löhne für mehr Wachstum und Beschäftigung. Die Lohnpolitik sei in den vergangenen Jahren zu zurückhaltend gewesen, meint der SPD-Finanzexperte.

HB BERLIN. Der SPD-Fraktionsvize im Bundestag, Joachim Poß, fordert höhere Löhne für mehr Wachstum und Beschäftigung. Deutschland habe im ersten Quartal mit einem Prozent das beste Wirtschaftswachstum in Europa erzielt, sagte Poß heute dem Deutschlandfunk. Damit daraus eine Erholung der Binnennachfrage werde und der Konjunkturaufschwung nicht stecken bleibe, sei ein Wachstumsbeitrag der Lohnpolitik notwendig. Letztlich seien die Löhne nicht nur Kosten sondern auch Basis des privaten Konsums. Die Lohnpolitik sei in den vergangenen Jahren durch große tarifpolitische Zurückhaltung geprägt gewesen.

„Wenn wir einen stärkeren Beitrag im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit wollen durch eine Belebung der Binnenkonjunktur und ein stärkeres Wachstum, dann brauchen wir eine andere Lohnpolitik - eine, die sich wieder stärker am Produktivitätsfortschritt orientiert“, betonte Poß. In der Metall- und der Stahlindustrie sei es unlängst gelungen, zu einem guten sozialen Ausgleich zu kommen.

Neben weiteren Reformschritten müsse jetzt der von den Löhnen abhängige private Konsum stärker in den Mittelpunkt rücken. Eine Erhöhung der Mehrwertsteuer, wie sie derzeit in der Diskussion steht, passe dazu nicht, sagte der Finanzexperte. Ein solcher Vorschlag sei daher mit äußerster Skepsis zu betrachten. Mit Blick auf Forderungen nach einer Abschaffung von Feiertagen sagte Poß: „Wir sollten jetzt nicht die falschen Debatten führen.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%