Energiepolitik: Regierung plant Fracking-Moratorium

Energiepolitik
Regierung plant Fracking-Moratorium

Frackingverbot in Deutschland? Während die Wirtschaft vor dem Verbot der umstrittenen Methode warnt, will die Bundesregierung Fracking bis 2012 verbieten. Die Fronten sind verhärtet
  • 6

Dortmund/DüsseldorfDie Bundesregierung will die Erdgasförderung durch die umstrittene Fracking-Technologie laut einem Zeitungsbericht bis mindestens 2021 verbieten. Erwogen werde ein bis 2021 begrenztes Moratorium, berichteten die „Ruhr Nachrichten“ am Mittwoch und beriefen sich auf einen Gesetzentwurf, der derzeit zwischen Wirtschafts- und Umweltministerium abgestimmt werde. Eine andere Möglichkeit wäre ein Verbot, schrieb die Zeitung. Dieses müsste dann vom Bundestag wieder aufgehoben werden.

Untersagt werden soll dem Bericht zufolge Fracking zur Förderung von Gas aus bis zu 3000 Metern Tiefe. Das sogenannte konventionelle Fracking in Sandstein werde damit nicht verboten, zitierte die Zeitung aus Koalitionskreisen. Auch Probebohrungen zur Schiefergas-Förderung blieben prinzipiell möglich.

Der Gesetzentwurf solle in Kürze vorgestellt werden. Der SPD-Umweltexperte Frank Schwabe sagte der Zeitung, mit dem Gesetz „tragen wir den Befürchtungen in Nordrhein-Westfalen und anderen Teilen Deutschlands Rechnung“. Fracking im US-Stil wird es bei uns bis mindestens 2021 nicht geben. „Diese Zeit sollten wir nutzen, um Chancen und Risiken abzuwägen.“

Das Umweltbundesamt (UBA) hatte Ende Juli eine schnelle gesetzliche Regulierung der Erdgasförderung durch Fracking gefordert. Bei der Fracking-Methode wird unter hohem Druck ein Gemisch aus Sand, Wasser und Chemikalien in den Boden gepresst, um Gestein aufzuspalten und das darin enthaltenen Erdgas zu fördern. Die Technologie ist umstritten, weil durch die eingesetzten Chemikalien das Trinkwasser verunreinigt werden könnte. Kritiker befürchten zudem, dass die Methode weitere Umweltschäden anrichten und Erdbeben auslösen könnte.

Die Wirtschaft warnte vor einem Aus für das Fracking, wie das „Handelsblatt“ am Mittwoch berichtete. Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) habe in einem Brief an Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) appelliert, mäßigend auf die Minister für Umwelt und Wirtschaft einzuwirken. Der Verband fürchte um die Wettbewerbsfähigkeit der gesamten deutschen Industrie. „Die Verhinderung von Investitionen in Milliardenhöhe hätte negative Multiplikatoreneffekte und würde tausende Arbeitsplätze gefährden“, zitierte die Zeitung aus dem Schreiben.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Energiepolitik: Regierung plant Fracking-Moratorium"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Herr Frank Steier

    Stimme Ihnen zu, es kommt ! Ist bereits intern befürwortet und "abgesegnet" mit der Lobby !

    Von einer handvoll Volksvertretern wird es durchgesetzt, die zwar gewählt sind, aber von der Mehrheit der Bevölkerung nicht für diese "Projekte" zustimmen. Tolle Demokratie !!!

    Eine fragwürdige Entwicklung seit ROT/GRÜN !

  • Herr Frank Steier

    Stimme Ihnen zu, es kommt ! Ist bereits intern befürwortet und "abgesegnet" mit der Lobby !

    Von einer handvoll Volksvertretern wird es durchgesetzt, die zwar gewählt sind, aber von der Mehrheit der Bevölkerung nicht für diese "Projekte" zustimmen. Tolle Demokratie !!!

    Eine fragwürdige Entwicklung seit ROT/GRÜN !

  • Es bleibt weiterhin spannend, wie die Frackingfrage beantwortet werden kann. Über kurz oder lang wird das Fracking in Deutschland kommen! Davon bin ich persönlich überzeugt. Ob heute, morgen oder übermorgen bleibt abzuwarten und ist abhängig von diversen Freihandelsabkommen, u.a. CETA: http://www.fracking-in-deutschland.de/fracking-in-europa-wird-kommen/

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%