Energiewende, Euro-Krise, Steuern

Verbraucher am Rande des Kosten-Wahnsinns

Ob Euro-Krise, Energiewende oder Rekord-Spritpreise: die Bürger in Deutschland sehen sich gewaltigen Lasten ausgesetzt. Eine Entlastung wäre möglich, doch die Opposition mauert - und löst damit große Empörung aus.
62 Kommentare
Quelle: Getty Images

DüsseldorfAuf die Bürger in Deutschland rollt eine Kostenlawine zu, deren Ausmaß noch nicht absehbar ist. Das hat insbesondere damit zu tun, dass sich die Lasten, die durch die geplante Energiewende oder das Euro-Krisenmanagement entstehen, nur schwer beziffern lassen. Selbst der für den Umbau der Energieversorgung zuständige Minister, Peter Altmaier (CDU), ist nicht in der Lage Licht ins Dunkel zu bringen. Er kann nur hoffen, dass die Strompreise nicht explodieren werden, wirklich beeinflussen kann es nicht. Den Preis lege die Energiewirtschaft fest, sagt Altmaier.  Es gebe aber Experten, die eine Preiserhöhung von fünf Prozent erwarteten. „Ich hoffe, dass wir etwas darunter liegen können.“

Mit Hoffnungswerten geben sich Verbraucherschützer aber nicht zufrieden. „Die Politik ist gefordert“, sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), Gerd Billen, im Interview mit Handelsblatt Online. „Sie muss darauf achten, dass Strom nicht zum Luxusgut für Reiche wird.“ Es könne nicht sein, dass viele große Unternehmen von den Kosten der Energiewende ausgenommen würden und die Verbraucher die Zeche zahlten.

Doch genau darauf läuft es allem Anschein nach hinaus. Die Verbraucher zahlen einer Studie zufolge in diesem Jahr bis zu drei Milliarden Euro zu viel für ihren Strom. Das geht aus einer Analyse des Energieexperten Gunnar Harms für die Grünen-Fraktion hervor. Laut dem Energieexperten Harms sind die Preise im Stromeinkauf seit 2011 trotz der Stilllegung von acht Atomkraftwerken um 10 bis 20 Prozent gefallen. „Der Atomausstieg hat nicht zu den befürchteten Preissteigerungen geführt“, betont er. Wenn diese Effekte an die Endkunden komplett weitergegeben würden, müsste der Strompreis demnach rund zwei Cent je Kilowattstunde niedriger sein. Die Energiebranche wirft Harms methodische Fehler vor. In der Summe mache dies in diesem Jahr insgesamt drei Milliarden Euro aus.

Und bei den Kosten der Euro-Rettungspolitik sieht es nicht wesentlich anders aus. Der Steuerzahlerbund schätzt die Risiken, die durch die Garantien für die europäischen Krisenstaaten auf den Schultern der Steuerzahler lasten aktuell auf rund 320 Milliarden Euro. Komme der Euro-Dauerrettungsschirm ESM aber wie geplant hinzu, springe das Haftungsrisiko schlagartig auf mehr als eine halbe Billion Euro. Das sind kaum noch vorstellbare Summen.

An einem Kostenbeispiel des Verbands wird die mögliche Belastung für die Bürger etwas deutlicher: Wenn die spanischen Banken trotz kürzlich beschlossener Stützungshilfen pleitegehen würden, der spanische Staat aber nicht einspringen könne, dann müsse die deutsche Umsatzsteuer um etwa drei Prozentpunkte für ein Jahr steigen, rechnen die Experten vor. Grund sei die Zahlungsverpflichtung, die Deutschland für den Fall der Fälle eingegangen sei - sie betrage rund 29 Milliarden Euro. Diese Summe würde dann voll auf den deutschen Steuerzahler durchschlagen.

2011 kassierte der Staat 567 Milliarden Euro bei den Bürgern ab
Seite 1234Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Energiewende, Euro-Krise, Steuern - Verbraucher am Rande des Kosten-Wahnsinns

62 Kommentare zu "Energiewende, Euro-Krise, Steuern: Verbraucher am Rande des Kosten-Wahnsinns"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Es wäre auch mal eine tolle tägliche Rubrik im Handelsblatt: "Die staatliche Geldverschwendung des Tages" oder ggf sogar die Top10 des Tages...ausgewählt aus Lesermeldungen oder "offiziellen" Meldungen, wie "Guido Westerwelle auf Dienstreise im Jemen"...was will er da? Was kostet so eine Reise "all in" mit seiner Entourage? oder" Was will Angela Merkel in Kanada?"..sinnbefreit und teuer!.....ich bin sicher, dass damit jeden Tag abertausende von Euros zusammenkommen...weiteres Besipiel "Die vollständige Reiserichtlinie des Bundestages, Dienstwagenregelung, Spesenregelung, Versteuerung von geldwerten Vorteil bei unseren "Staatsdienern", Verträge von staatlichen Bauaufträgen im Detail, Vergabeprozesse...all diese Sachen, die in einem privaten Unternehmen, die normalste Sache der Welt sind und über die jeder Arbeitnehmer sich durch staatliche Vorgaben ob der Sinnlosigkeit die Haare rauft, veröffentlicht doch auch mal eine Steuererklärung eines Ministers, wie in den USA....Was kostet ein Mittagessen in der Kantine des Bundestages, dürfen Politiker mit Ihren Diensthandys privat telefonieren, was ist mit privaten Gesprächen über das Festnetz am Arbeitsplatz von Politikern, müssen die auch 1% Ihres Dienstwagens versteuern? Was ist mit dem Weg zur Arbeit? Zählt mal auf, wie viele "Sonderregelungen" es Politiker und Funktionäre gibt, rechnet mal aus, was 1m Strasse privat gebaut kostet und was 1m Strasse gebaut im Auftrag des Bundes, des Landes, der Stadt kostet und wie lange es jeweils durchschnittlich dauert...analysiert doch mal was es täglich kostet, nur den Staatsbetrieb aufrecht zu erhalten inkl aller Kosten für Vertetungen in Ländern, die kaum ein Mensch kennt...betriebswirtschaftlicher Alltag bei jeder privaten Firma und jedem Einzelnen, Veröffentlicht doch mal im Detail, sämtliche Überweisungen und Abbuchungen einer staatlichen Institution von einem einzigen Tag....sicherlich überall Widersinniges!

  • Wer vermögend ist ,das bestimmen wir(die Regierung!).
    Beamten und Politikergehälter und -pensionen werden nie zum Vermögen zählen.Es handelt sich um privilegierte Personen.

  • Dem stimme ich voll und ganz zu.
    Ich schrieb ja gestern schon, dass uns in Kürze der Laden um die Ohren fliegt.
    So viel Unfähigkeit und Hochverrat wie seit eingien Jahren, hatten wir tatsächlich noch nie.

  • sorry, aber was macht den gerade die CDU/CSU/FDP ?

    Die lassen und ausrauben, die verschenken das Volksvermögen ...

    Es gibt keine roten, grünen und schwarzen mehr - es gibt nur noch Verbrecher.

  • Alles Geblubber: Fakt ist das die neue deutsche Einheitspartei CDU/CSU/GRÜNE KHMER/SPD/FDP die deutsche Nation mit Vollgas vor die Betonmauer fährt.

    Wir werden dank diesen illoyalen, korrupten und/oder dummen Voliksvertretern bald ein Dritte-Welt-Land sein.

  • ..ach und zur Vermögenssteuer...kann mir mal jemand genau sagen, was eigentlich Vermögen ist und ab wann man vermögend ist? Was soll da versteuert werden? Gesamtvermögen also inklusive private Rentenansprüche...also auch Beamten und Politikererpensionen? Barvermögen? BEREITS VERSTEUERTES VERMÖGEN???? Die ganze Diskussion ist so lächerlich und die Umsetzung soo komplex und aufwendig, dass am Ende die Kosten den Nutzen übersteigen, geschweige denn die dadurch verursachten Transfertleistungen des Staates an diejenigen, deren "Vermögen" kontinuierlich wegbesteuert wird, so dass es nicht mehr zum leben reicht, höher sind als die dadurch gewonnen Stuereinnahmen....Wer steigt da eigentlich noch durch!?

    Vorschlag wäre eine einfache "Unvermögenssteuer" für Politiker und deren "Experten" für der Unvermögen, mal Ihr Gehirn zu benutzen....da würden beträchtliche Einnahmen erzielt werden!

  • ....ich glaube schon, dass wenn sich mal ein wirklich Unabhängiger über eine gesamte Legislaturperiode hinsetzen würde, um völlig unabhängig von Verbänden, Lobbys (die im Übrigen verboten werden sollten) um alles wegzustreichen, was nach objektiven Maßstäben übertrieben, nutzlos, unnötig und keinen Nutzen für den Bürger hat würden Milliardenbeträge eingespart werden....neulich bin ich an der Kita, des Bundestages vorbeigelaufen...WAHNSINN!!!...jeder sollte einfach nur mal mit offenen Augen durch die Städte laufen, um zu sehen,was sich Verwaltungen alles gönnen...bestees Beispiel sind oftmals die Gebäude (Paläste) der gesetzlichen KV's....woher kommt eigentlich das ganze Geld dafür? Jeder, der einmal im Einkauf gearbeitet hat fragt sich, wie jahrelang Baustellen auf Autobahnen ohne Fortschritt bestehen...(jedes Untenehmen hätte bei der Schlamperei eines Dienstleisters schon Konventionalstrafen kassiert, die Höher sind als der eigentliche Bauwert)...hallo? eine Straße: Loch buddeln, platt walzen, Belag drauf...wo ist der Bus? Stundenlang könnte man sich ein staatliches Projekt nach dem anderen vornehmen und mal genau hinsehen, was da eigentlich für ein teuerer Unfug getrieben wird!

    Ich glaube diese ganzen Occupy-Bewegungen sind nur ein anfängliches Symptom...irgendwann platzt einer viel größeren Gruppe der Kragen: DEM VOLK!...und dann? Vielleicht eine " Allgemeine-Demo-Steuer" um die ganzen Polizeieinsätze (oder Bundeswehr?) zu bezahlen, die erforderlich sind, um die aufgebrachte Masse zu verteiben, zu verprügeln, einzusperren, niederzuschiessen(?)....allles schon mal dagewesen oder in anderen Ländern schon zu beobachten...nur noch eine Frage der Zeit, bis die Guillotinen wieder aufgebaut werden!

  • ...also ich stelle fest: nachdem von meinem Gehalt bereits sämtliche Sozialabgaben abgezogen werden(von denen ich im Zweifel einen verschwindend geringen Anteil jemals in Form von Leistungen wiedersehe...) zahle zunächst mal meine Lohnsteuer...so dass auch wenn ich zunächst Brutto zu den sogenannten bereits "Besserverdienenden" gehöre...der Rest ganz schön ärmlich aussieht....Jetzt geht es aber erst richtig los: Von dem bereits versteuerten Rest zahle ich dann noch indirekt, KFZ Steuer, Mehrwertsteuer, Versicherungssteueur, Energiesteuer auf Strom und Benzin, Grund (-erwerbs)steuer, GEZ (!), gelegentlich Tabak- und Alkoholsteuer, exorbitante Gebühren für Wasser und Müll und sonstige Gebühren bei Behörden (neulich habe ich für den Aufkleber mit neuer Adresse auf meinem KFZ-Schein 20(!) Euro bezahlt, Parkgebühren in einem Wohnviertel (!)...sicherlich habe ich noch Einiges vergessen......Jedenfalls ist es verdammt kümmerlich, was da am Ende tatsächlich wirklich netto netto netto netto etc übrigbleibt! Ohne es genau ausgerechnet zu haben würde ich schätzen, dass ca 80% meines Verdienst in igendeiner Form beim Staat landet!!! Insofern ist dieser eher populistische Gedanke sicherlich nicht fremd, sich zu fragen, warum arbeite ich eigentlich überhaupt noch...der letzte Rest von meinem "Besserverdienenden-Gehalt" ist wahrscheinlich niedriger als der Wert der Leistungen, die ich vom Amt erhalten würde....Ja ja, würden das alle sagen, gäbe es auch die Leistungen nicht...dennoch habe ich ein ungutes Gefühl von Ungerechtigkeit!...jedenfalls wenn ich sehe, was für Pensionsansprüche Funktionäre, Politiker, Beamten und was weiß ich wer haben, wenn ich lese, wo und was alles sinnlos subventioniert wird (brauch man gar nicht aufzählen sondern nur jeden Tag Zeitung lesen), wenn ich sehe, was für Prunkbauten sich Verwaltungen und Behörden bauen, was für riesige Fuhrparks mit 50-100tsd Euro Autos sich da geleistet werden...ach da kann man endlos weiter motzen....

  • Bereits mit dem Wissenstand eine Kindergartenabsolventen war berechenbar ,daß das Abschalten der AKW und Ersatz durch sogenannte alternative Energien zu gewaltigen Kostensteigerungen führen muß.Unter der Prämisse ,daß die 23% Atomenergie durch Sonne und Wind mit den damaligen Subventionssätzen ersetzt werden ergibt sich ein geschätzter Strompreis für die Verbraucher von ca 36 c /kWh statt heute 23 c.Nicht berechnet ist dabei ,daß ca. 40% alternative Energie ohne zusätzliche Maßnahmen der Speicherung ,Netzausbau etc . nicht mehr realistisch machbar sind,die natürlich zusätzliches Geld kosten,das ganz klar - wer sonst- der Verbraucher zahlen muß.Die laufend fallende Auslastung der konv.Kraftwerke,die wegen der Versorgungssicherheit am Netz bleiben müssen verursachen zusätzliche Mehrkosten.
    Der ganze Käse ,der da aus den verschiedenen Wahrheitsministerien kommt ,wie den Preis legen die Versorger fest,die Versorger verdienen zu viel,bla,bla etc. kann man nicht mal in der Pfeife rauchen.Es ist blanke Irreführung auf BLÖD-Zeitung Niveau.
    Die Abschaltung der AKW wird im Auftrag höherer Mächte ausgeführt.Krautistan darf keine Kernenergie besitzen.Fukushima kam da gerade nur recht.Je höher die Stromkosten in krautistan sind ,desto eher wird die Deindustrialisierung germanys vorangetrieben,die durch die Globalisierung eigentlich schon abgeschlossen sein sollte.Aber diese krauts leisten immer noch Widerstand.Aber nicht mehr lange.

  • Wer zahlt ohne Steuern dann Autobahnen, Kitas, Sicherheit, Gesundheitssystem,...

    Was meinen Sie?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%