Energiewende

Grüne kündigen Beschlussantrag im Bundestag zum Kohleausstieg an

Die Grünen wollen einen Antrag für einen schnellen Kohleausstieg in den Bundestag einzubringen. Aus den Jamaika-Sondierungen sei ein Ergebnispapier hervorgegangen, durch das die Klimaziele 2020 erreicht werden sollen.
1 Kommentar
Die Grünen wollen einen „schnellen Ausstieg“ aus der Kohleenergie. In den Sondierungsgesprächen für eine Jamaika-Koalition hätte vor allem die Union Zugeständnisse gemacht, die helfen könnten die Klimaziele zu erreichen. Quelle: dpa
„Unabdingbare Zugeständnisse“

Die Grünen wollen einen „schnellen Ausstieg“ aus der Kohleenergie. In den Sondierungsgesprächen für eine Jamaika-Koalition hätte vor allem die Union Zugeständnisse gemacht, die helfen könnten die Klimaziele zu erreichen.

(Foto: dpa)

BerlinDie Grünen haben einen Beschlussantrag zum Kohleausstieg im Bundestag angekündigt. Der Antrag zu einem „schnellen Ausstieg“ werde in Kürze vorgelegt, sagte Parteichefin Simone Peter der „Rheinischen Post“ zufolge. Zwar habe es bei den Jamaika-Sondierungen heftige Auseinandersetzungen mit Union und FDP gegeben. Allerdings „gab es im Energie- und Gebäudebereich Zugeständnisse von Seiten der Union, die für das Erreichen der Klimaziele unabdingbar sind.“

Aus den schließlich gescheiterten Sondierungen war ein Ergebnis-Papier hervorgegangen, demzufolge die Unterhändler von Union, FDP und Grüne den Weg für einen Kohleausstieg gezielt festlegen wollten. Alle Teilnehmer machten zudem klar, dass das Klimaziel für 2020 gilt.

  • rtr
Startseite

1 Kommentare zu "Energiewende: Grüne kündigen Beschlussantrag im Bundestag zum Kohleausstieg an"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Bei den Klimazielen sollte man immer bedenken, diese sind von der Politik selbst festgelegt worden. Sie sind ähnlich wie "gute Vorsätze". Ein Vertrag der einen selbst extrem verpflichtet ohne eine Gegenleistung gilt gemäß BGB als sittenwidrig, diese Klima-Abkommen ändern also auch nichts dran. Der Angriff der Politik auf die Energie-Infrastruktur ist und bleibt deren Privatvergnügen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%