Entlassung schon verkündet

Fälscher holt Mollath beinahe aus der Psychiatrie

Seit 2006 sitzt Gustl Mollath in der Psychiatrie. Zu Unrecht, wie er sagt. Jetzt schien die Freiheit plötzlich ganz nah – bis sich herausstelle, dass ein angeblicher Gerichtsbeschluss das Machwerk eines Fälschers war.
12 Kommentare
Gustl Mollath sieht sich als Opfer eines Komplotts und drängt bislang vergebens auf die Wiederaufnahme seines Falls. Quelle: dpa

Gustl Mollath sieht sich als Opfer eines Komplotts und drängt bislang vergebens auf die Wiederaufnahme seines Falls.

(Foto: dpa)

BayreuthEin gefälschter Gerichtsbeschluss hat am Montag beinahe zur Entlassung des seit sieben Jahren zwangsweise in der Psychiatrie untergebrachten Gustl Mollath geführt. Im Glauben an die Echtheit des Dokuments habe er Mollath am Morgen eröffnet, dass er sofort ein freier Mann sei, sagte der stellvertretende Leiter der Forensischen Klinik Bayreuth, Michael Zappe, und bestätigte damit eine Mitteilung von Mollaths Anwalt Gerhard Strate.

Dann seien ihm jedoch einige Passagen in dem Fax „ungewöhnlich“ erschienen. Daher habe er sich telefonisch beim Landgericht Regensburg rückversichert, sagte Zappe. „Dort hat man mir dann mitgeteilt, dass der Gerichtsbeschluss eine Fälschung ist.“ Er habe Mollath deshalb – eine halbe Stunde nach Ankündigung der Entlassung – leider mitteilen müssen, dass dieser vorerst weiter in der Klinik bleiben müsse.

Die Fälschung war bereits am Freitagabend mehreren Medien zugegangen. In dem angeblichen „Beschluss“ des Landgerichts Regensburg heißt es: „Der Untergebrachte ist unverzüglich zu entlassen.“ Der Urheber der Fälschung ist bislang unbekannt. Ihm droht nach Angaben der Justiz eine mehrjährige Haftstrafe wegen Amtsanmaßung oder Urkundenfälschung.

Der heute 56-jährige Mollath war 2006 wegen vermuteter Gemeingefährlichkeit gegen seinen Willen in die Psychiatrie eingewiesen worden. Unter anderem soll er seine Frau schwer misshandelt haben. Mollath glaubt dagegen, er sei Opfer eines Komplotts seiner früheren Ehefrau und der Justiz, weil er Schwarzgeldgeschäfte in Millionenhöhe aufgedeckt habe.

Mollats Anwalt distanzierte sich unterdessen von der Aktion des unbekannten Fälschers. Er strebe die Freilassung und Rehabilitierung seines Mandanten mit rechtsstaatlichen Mitteln an, betonte Strate. Das gelte auch für Mollaths Unterstützerkreis.

„Die heute erfolgte Übersendung einer gefälschten Entlassungsanordnung an die Klinik in Bayreuth ist demgegenüber die kriminelle Aktion eines Agent Provocateur, für den die Freiheit Mollaths ein böser Scherz bedeutet. Die seelische Verfassung Mollaths scheint dieser Person völlig gleichgültig zu sein“, heißt es in einer Erklärung des Verteidigers.

  • dpa
Startseite

12 Kommentare zu "Entlassung schon verkündet: Fälscher holt Mollath beinahe aus der Psychiatrie"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Bizarrer Einfluss auf die Justiz ? Ein Schulterschluss !

    Der Wiederaufnahmeantrag der Staatsanwaltschaft Regensburg wurde von den dort festgestellten Rechts-beugungen befreit und in einer Light Version vorgelegt.

    Pateiübergreifend haben jetzt Ministerpräsident Seehofer und SPD Kandidat Christian Ude am 17.06.13 und am 18.06.13 indirekt, und Ude sogar direkt, Herrn Mollath über die Presse aufgefordert, sich begutachten zu lassen.

    Das verheißt nichts Gutes.

    Wenn einer der beiden Wiederaufnahmeanträge angenommen würde, käme Mollath sofort frei. Ein neuer Schuldspruch für angebliche Reifenstecherei und angebliche Misshandlungen seiner Frau ist unwahrscheinlich.

    Der Grund für die Psychiatrie, der Wahn, fällt weg weil es keiner ist.

    Also braucht Mollath keinen Gutachter, diesen Sachverhalt kennen die beiden Herren sehr wohl.

    Daraus kann geschlossen werden die unabhängige Justiz folgt einem schon jetzt bekannten Masterplan.

    Wir werden sehen welchen Eiertanz man dort in den nächsten Tagen aufführt um Mollath erneut begutachten zu lassen.
    Zu Guttenberg und viele andere könnten hier berichten, dass
    am Ende fast alles rauskommt. Gerade in Bayern haben die Zeugen eine Ehre und ein Gewissen.

  • wahR - NICHT - wahN!

    http://tabea-lara.tumblr.com/post/53298473328/maximilian-bahring-holderlinstrasse-4-60316

    http://tabea-lara.tumblr.com/post/53266575668/jedes-gutachten-bringt-geld-auch-wenn-fur-den

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Wenn dem so wäre, ist das Verhalten der Klinik in der Tat absolut unverständlich. Die Warnung vor einer Fälschung ist noch unglaubwürdiger.

    Man wird wahrscheinlich nicht entgegnen können, wenn jemand behaupten würde, dass hier der falsche eingesperrt ist.

  • @JJJ

    ... dann sollte er besser drin bleiben. Da ist sein Leben noch relativ sicherer.

  • gefälschter Gerichtsbeschluss -> kam der vielleicht von der HVB???

  • DAS PASST SO RICHTIG ZUM FALL MOLLATH!! Der Wahnsinn sitzt in allen Ritzen! Und die Politik - Frau Beate Merk - ist mittendrinnen. "SAUBA, SOG I!"

  • @ Anleihenspezialist

    Da kann ich Ihnen nur zustimmen, gehöhrt wohl zum Therapieplan in Bayreuth.
    Zumal man auch noch wissen sollte, dass der Generalstaatsanwalt Nerlich die Klinik in Bayreuth bereits am Samstag vor dem gefälschten Gerichtsbeschluss gewarnt hat: "Herr Nerlich hat der Klinik am Samstag um neun Uhr mitgeteilt, dass mit einem gefälschten Fax zu rechnen ist", berichtete ein Nürnberger Gerichtssprecher.

    http://www.welt.de/regionales/muenchen/article117192955/Gustl-Mollath-fuer-30-Minuten-ein-freier-Mann.html

  • Welch eine Posse, wenn nicht alles so todtraurig wäre.

  • @ Anleihenspezialist

    Jawoll - 1A-Psychoterror. So kann man JEDEN verrückt machen.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%