Entschädigung für Enteignungen über Solidaritätszuschlag finanzieren: SPD: Erhöhung des Solidaritätszuschlages möglich

Entschädigung für Enteignungen über Solidaritätszuschlag finanzieren
SPD: Erhöhung des Solidaritätszuschlages möglich

Mehrere SPD-Politiker haben sich für eine Erhöhung des Solidaritätszuschlags ausgesprochen. Die ostdeutschen Länder müssten bei der Zahlung von Entschädigungen unterstützt werden, sagten sie.

HB BERLIN. Mehrere SPD-Abgeordnete haben eine Erhöhung des Solidaritätszuschlags zur Finanzierung der Entschädigungen für enteignete DDR-Bürger nicht ausgeschlossen. «Man wird wohl nicht darum herumkommen, den Solidaritätszuschlag zu erhöhen, falls durch das neue Urteil Entschädigungen in Milliardenhöhe auf die ostdeutschen Länder zukommen - auch wenn eine Abgabenerhöhung für die Wirtschaft problematisch wäre», sagte der Bundestagsabgeordnete Klaas Hübner der «Bild»-Zeitung.

Den sächsischen SPD-Landtagsabgeordneten Karl Nolle zitierte das Blatt mit den Worten: «Notfalls muss der Solidarbeitrag erhöht werden.» Der Europäischen Gerichtshof hatte am Donnerstag ein entsprechendes Urteil gefällt. Ostdeutsche Politiker hatten im Anschluss daran einen Erhöhung des Solidaritätszuschlags gefordert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%