Ergebnislose Verhandlungen
Wieder Warnstreiks im öffentlichen Dienst

Rund 1000 Beschäftigte sind am Montag zum Streik aufgerufen. Unter anderem für Mitarbeiter von Zoll und Rentenversicherung fordert die Gewerkschaft Verdi mehr Lohn. In einer Woche wird wieder verhandelt.
  • 1

BerlinNach der ergebnislosen zweiten Verhandlungsrunde im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes setzen die Gewerkschaften ihre Warnstreiks fort. Diese sollen am Montag unter anderem in Berlin den Zoll und die Rentenversicherung treffen. Für den Mittag sind rund 1000 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes zu einer Demonstration vor dem Bundesfinanzministerium aufgerufen. In Brandenburg hat die Gewerkschaft Verdi Beschäftigte der Kommunal- und Landkreisverwaltungen sowie kommunaler Kitas und Sparkassen zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen.

Die Gewerkschaften verlangen, die Gehälter um einen Sockelbetrag von 100 Euro und zusätzlich 3,5 Prozent zu erhöhen. Die dritte Verhandlungsrunde zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften soll am 31. März beginnen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ergebnislose Verhandlungen: Wieder Warnstreiks im öffentlichen Dienst"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Höhere Löhne und Gehälterfür die Mitarbeiter der Argen und Jobcenter? Nie, außer es gibt keine Arbeitslosen mehr in Deutschland. Diese Leute weigern sich erfolgreichen Menschen in den 1. Arbeitsmarkt zu vermitteln und fälschen vorsätzlich die Statistiken. Ihr Lohn darf nur als Prämier erfolgen nach erfolgreicher Arbeitsvermittlung in den 1. Arbeitsmarkt, "normal" bezahlt und min. für 1 ganzes Jahr, ohne vorhergehende Kündigung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%