Erhöhung
FDP prüft jetzt auch höhere Alkoholsteuer

Nach dem Aufschlag auf die Tabaksteuer erwägt die FDP nun auch, Alkohol steuerlich stärker zu belasten. Die Steuerbelastung soll dann am Alkoholgehalt gemessen werden. Vor allem Schnäpse würden in diesem Fall deutlich teurer werden.
  • 1

BERLIN. Nach der Erhöhung der Tabaksteuer nimmt die FDP nun auch die Alkoholsteuer ins Visier, um die Wirtschaft zu entlasten. "Für ein Genussmittel mit einem Alkoholgehalt von 20 Prozent sollte eine Alkoholsteuer von 20 Prozent des Nettoverkaufspreises anfallen", heißt es in einem Schreiben des wirtschaftspolitischen Sprechers der Bundestagsfraktion, Paul Friedhoff, das dem Handelsblatt (Dienstag-Ausgabe) vorliegt. Auf Bier mit 4,5 Prozent würden damit 4,5 Prozent Steuern vom Nettopreis anfallen. Auf eine Flasche Wodka mit 45 Prozent Alkoholgehalt dementsprechend 45 Prozent Steuern. Der Wirtschaftspolitiker will ähnlich wie bei der von der Koalition beschlossenen Tabaksteuer mit den Mehreinnahmen die Wirtschaft entlasten, diesmal zu Gunsten der Luftverkehrsindustrie. Friedhoff befürchtet "schwerwiegende Verwerfungen in der deutschen Wirtschaft", sollte die Flugticketabgabe kommen.

Die neue Luftverkehrsabgabe beträgt je nach Flugentfernung 8, 25 oder 45 Euro pro Passagier. Sie gilt ab sofort bei Buchungen für Flüge von deutschen Flughäfen ab dem 1. Januar 2011. Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) erhofft sich durch die so genannte Ticket-Tax Mehreinnahmen von bis zu einer Milliarde Euro pro Jahr.

Kommentare zu " Erhöhung: FDP prüft jetzt auch höhere Alkoholsteuer"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Steueridee setzt das völlig falsche Signal. hichwertige Spirituosen werden drastisch verteuert; der billigfusel (auch hochprozentiger Fusel) hat deutlich weniger Steuerlast.


    beispiel:

    Ein hochwertiger Whisky (St. Magdalene, 52.7%) kostet derzeit 149 Euro (netto 125,21)
    Alkoholsteuer bisher 4,80 Euro (für 368,9 ml Alk)
    Nettopreis ohne Alkoholsteuer somit 120,41 Euro
    Alkoholsteuer neu: 52.7% von 120,41 Euro = 63,46 Euro
    Nettopreis mit Alkoholsteuer also: 186,87 Euro
    zzgl 19% Mehrzwecksteuer: 34,93 Euro
    macht zusammen: 221,80 Euro, also fast 49 Prozent mehr.

    Zum Vergleich billigfusel (40%) 8,49 Euro (netto 7,14 Euro)
    Alkoholsteuer bisher: 3,64 Euro (für 280ml Alk)
    Nettopreis ohne Alkoholsteuer somit 3,50 Euro
    Alkoholsteuer neu: 40% von 3,50 Euro, = 1,40 Euro
    Nettopreis mit Alkoholsteuer also: 4,90 Euro
    zzgl 19% Mehrwertssteuer: 0,93 Euro
    macht zusammen 5,83 Euro... somit grob 45% billiger.

    Die früher gemachte Aussage, die Alkoholsteuer diene als Lenkungssteuer, um den übermäßigen Konsum von billigem Alkohol einzudämmen, ist damit ziemlich ad absurdum geführt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%