"Es geht nicht um Schuld"
Düvel denkt nicht an Rücktritt

Der Leiter des gescheiterten Streiks um die 35-Stunden-Woche in Ostdeutschland, Hasso Düvel, wies derweil einmal mehr Forderungen nach seinem Rücktritt zurück.

HB DÜSSELDORF. Dem Nachrichtenmagazin „Focus“ sagte er, er sei als Bezirksleiter für die Niederlage verantwortlich. Es gehe hier aber nicht um Schuld. „Deshalb ist es absurd, eine Personalfrage zu konstruieren“, sagte Düvel laut „Focus“.

Der Streik um Arbeitszeitverkürzung in Berlin, Brandenburg und Sachsen war Ende Juni erfolglos abgebrochen worden, weil die Forderung nach der 35-Stunden-Woche angesichts der Rezession in der Öffentlichkeit und auch bei den Arbeitnehmern selbst auf weitgehendes Unverständnis stieß. In der IG Metall brach darauf hin der seit Beginn des Jahres schwelende Führungs- und Richtungskampf wieder auf, in dessen Verlauf der scheidende Vorsitzende Klaus Zwickel vorzeitig zurücktrat. Mit Peters und Huber soll eine beide Flügel repräsentierende Doppelspitze gebildet werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%