EU-Beitrittsstreit
Westerwelle glaubt an Lösung im Türkeikonflikt

Trotz des Streits mit der Türkei über die EU-Beitrittsverhandlungen sieht Bundesaußenminister Guido Westerwelle Chancen für eine Konfliktlösung in den kommenden Tagen. Am Montag sollen die Gespräche fortgeführt werden.
  • 13

BerlinBundesaußenminister Guido Westerwelle setzt im Streit mit der Türkei über die EU-Beitrittsverhandlungen auf eine Verständigung in den nächsten Tagen. „Wir sind auf einem guten Weg“, sagte Westerwelle am Sonntagabend in der ARD. Es gebe vielleicht noch eine Chance für eine gute Lösung. „Daran arbeiten wir.“ Es sei aber zu früh, bereits Einzelheiten zu nennen. Bei den Gesprächen in der EU am Montag rechne er noch nicht mit einer Entscheidung.

Die Verstimmungen hatten sich an den deutschen Vorbehalten gegen die Öffnung eines neuen Kapitels der Beitrittsverhandlungen mit der Türkei entzündet. Die Regierung in Ankara wirft Deutschland vor, die Eröffnung des nächsten Verhandlungskapitels aus Unmut über die Polizeigewalt bei den Massenprotesten in der Türkei hinauszuzögern. Deutschland erklärte dagegen, man habe aus technischen Gründen noch Fragebedarf.

Die deutsche und türkische Regierung hatten am Freitag gar den Botschafter des jeweils anderen Landes einbestellt. Die EU-Beratungen zu den Beitrittsgesprächen gehen am Montag in Brüssel weiter.

Westerwelle sagte, er könne und wolle die Spannungen zwischen Deutschland und der Türkei nicht leugnen. Sein Gespräch mit seinem Amtskollegen Ahmet Davutoglu am Wochenende in Doha sei aber ein Beitrag gewesen, die Spannungen zu reduzieren.

Westerwelle betonte zugleich, Deutschland habe klar gesagt, was es von der Eskalation der Gewalt in der Türkei halte. „Wir sind der Überzeugung, es wäre besser, wenn auf Deeskalation und auf Dialog gesetzt wird.“ Zugleich dürfe Deutschland aber nicht zulassen, dass der Gesprächsfaden mit der Türkei abreiße.

Die türkische Polizei war am Wochenende in der Millionenmetropole Istanbul erneut mit Wasserwerfern gegen Demonstranten vorgegangen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " EU-Beitrittsstreit: Westerwelle glaubt an Lösung im Türkeikonflikt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es ist übrigens bedauerlich, daß die AKP es durchgesetzt hat, daß Evolution nicht in türkischen Schulen gelehrt werden darf.

  • Also wenn bei "Welt der Wunder" wirklich behauptet wird, das Galileo herasugefunden haben soll, daß die Erde rund sei, dann ist das wirklich ein kapitaler Irrtum. Bei Galileo ging es um das heliozentrische Weltbild.

  • Evolutionstheorie??? Schon wieder ein UNWISSENDE PERSON aber davon gibt es ja in BRD genug!! Mein Lieber: Die Araber und die Osmanen wussten schon vor 1500 Jahren wie man in den Universum schaut da wusstet IHR nicht einmal wie ihr euren Arsch säubert!! Die Westen haben doch alles von den ARABERN geklaut! Ach ne würdest Du jetzt sagen aber schau mal hier rein: (Youtube: Welt der Wunder Spezial das Geheimniss des Islam)!!! Von wegen Galileo hätte entdeckt das die Erde RUND ist!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%