EU erhöht Wachstumsprognose
Deutschland gelingt die Schuldenwende

Die Bundesrepublik kommt einem Haushalt ohne neue Schulden mit Riesenschritten näher. Nach Einschätzung der EU-Kommission wird das deutsche Haushaltsdefizit im laufenden Jahr deutlich sinken.

HB BRÜSSEL. Das Staatsdefizit werde 2007 im Vorahresvergleich um 1,1 Prozentpunkte auf 0,6 Prozent sinken, teilte die EU-Kommission am Montag in Brüssel in ihrem Frühjahrs- Konjunkturgutachten mit. Im kommenden Jahr soll die Neuverschuldung dann nur noch 0,3 Prozent vom Bruttoinlandsprodukt (BIP) betragen.

Damit hat die größte Volkswirtschaft Europas eine dramatische Schuldenwende geschafft, wie Experten berichteten. EU- Währungskommissar Joaquín Almunia will den früheren Defizitsünder bald aus dem laufenden Defizit-Strafverfahren entlassen. Einen Vorschlag will er in Kürze machen - dieser muss dann noch von den EU- Finanzministern gebilligt werden.

Die Finanzminister waren vor einem Monat übereinkommen, zusätzliche Einnahmen aus dem kräftigen Wirtschaftsaufschwung müssten mit absolutem Vorrang dem Abbau von Defiziten und Schulden dienen. Damit hatten sie Steuerentlastungen im großen Stil indirekt eine Absage erteilt.

Die Kommission rechnet inzwischen für Deutschland mit einem Wirtschaftswachstum im laufenden Jahr von 2,5 Prozent und im kommenden Jahr von 2,4 Prozent. Für 2007 ist sie damit etwas optimistischer als die Bundesregierung, die mit plus 2,3 Prozent rechnet.

Für ganz Europa setzte die EU-Behörde die Wachstumsziele ebenfalls nach oben. Die Euro-Zone werde im laufenden Jahr um 2,6 Prozent wachsen, im kommenden Jahr um 2,5 Prozent. Bisher war Brüssel von einem Zuwachs um 2,4 Prozent im Jahr 2007 ausgegangen. Für die gesamte EU werden nun sogar 2,9 Prozent (2007) und 2,7 Prozent(2008) angenommen. Als wichtigste Impulse werden Investitionen und die Ausgaben der Privathaushalte genannt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%