Euro-Krise
Merkel und Samaras starten griechische Förderbank im Alleingang

Bei ihrem heutigen Athen-Besuch schließt Kanzlerin Merkel mit Griechenlands Premier Samaras ein Abkommen zur Gründung einer griechischen Förderbank. Vorbild ist die deutsche Kreditanstalt für Wiederaufbau.
  • 2

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Griechenlands Premierminister Antonis Samaras machen Druck beim Aufbau einer griechischen Förderbank. Bei ihrem Treffen am Freitag in Athen wollen die beiden Politiker eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding) für eine Beteiligung an der Bank unterzeichnen, erfuhr die digitale Tageszeitung „Handelsblatt Live“ (Freitagausgabe) aus Regierungskreisen. Griechenland und Deutschland wollten jeweils 100 Millionen Euro für den Aufbau der so genannten „Institution for Growth“ bereitstellen, hieß es. Sie soll nach dem Vorbild der deutschen KfW-Bank günstige Kredite an kleine und mittlere Unternehmen vergeben und so die Wirtschaft ankurbeln.

Die geplante Vereinbarung von Merkel und Samaras ist eine Zwischenlösung, um das ins Stocken geratene Projekt Förderbank voranzubringen. Im vergangenen Juli hatte bereits Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) eine Beteiligung an der „Institution for Growth“ zugesagt. Der deutsche Beitrag soll über die KfW fließen. Neben Deutschland planen unter anderem auch die EU, die Europäische Investitionsbank (EIB) und Frankreich sich zu beteiligen. Doch die Vorbereitungen kommen seit Monaten nur langsam voran. Deshalb wolle man nicht weiter warten und nun bilateral mit Griechenland vorangehen, hieß es in Berlin. Dadurch steigt auch der Druck auf die anderen Beteiligten.

Allerdings steht auch eine schnelle Überweisung aus Deutschland noch vor einem Problem. Der Beitrag der KfW soll durch den Bundeshaushalt von Schäuble abgesichert werden. Wegen des Regierungswechsels wird der Haushalt 2014 allerdings erst Anfang Juli in Kraft treten. Das Bundesfinanzministerium prüfe nun Optionen, wie sich die KfW trotzdem schon vorher beteiligen könne, hieß es. Man sei an einer Beschleunigung interessiert.

Kommentare zu " Euro-Krise: Merkel und Samaras starten griechische Förderbank im Alleingang "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • wenn die nun eine Förderbank bekommen, dann können die sich aber sowas von selber retten, was?

  • Merkel besucht Griechenland
    -----------
    und hat 200 Milliarden Euro im Frachtraum ihrer A340.
    Dieses Steuergeld will sie Samaras schenken, damit er bei der anstehenden Wahl etwas vorzuweisen hat.
    Und sie hat auch weitere Versprechen im Gepäck:
    ■ Weitere "Hilfspakete", denn Griechenland kann die fälligen Zinszahlungen nicht leisten
    ■ Einen weiteren "Schuldenschnitt"
    ■ Unterstützung für die Europawahl
    ■ Reparationszahlungen
    ■ Eurobonds
    ■ Die Schulden- und Transferunion

    Gewerkschaften, die stärkste Oppositionspartei Bündnis der radikalen Linken (Syriza), die Goldene Morgenröte, und autonome Gruppierungen riefen zu Protesten auf.
    Gestern explodierte schon eine Autobombe. Ob das ein Omen ist?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%