Eurobonds-Debatte
Koalitions-Aus für FDP-Fraktionsvize „abwegig“

FDP-Fraktionsvize Martin Lindner hat Spekulationen über ein Ende der Regierungskoalition zurückgewiesen. Ein Aus für Schwarz-Gelb sei „abwegig“. Die FDP verlasse sich in der Frage der Eurobonds auf Kanzlerin Merkel.
  • 9

BerlinDer stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Martin Lindner hat Spekulationen über einen Ausstieg der Liberalen aus der Koalition wegen des Kurses in der Eurokrise zurückgewiesen. „Wir bleiben selbstverständlich in der Regierung“, sagte er am Dienstag im „Morgenmagazin“ der ARD. „Die Bundeskanzlerin kann sich auf uns verlassen, so wie wir uns auch auf sie verlassen, dass es Eurobonds mit dieser Bundesregierung nicht gibt.“

In den vergangenen Tagen hatten einzelne FDP-Politiker mit einem Ende der schwarz-gelben Koalition gedroht, sollte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) gemeinsamen Euro-Staatsanleihen zustimmen. Merkel hat die Einführung solcher Eurobonds bislang strikt abgelehnt. Bei ihrem Treffen mit Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy an diesem Dienstag in Paris soll über dieses Thema nicht gesprochen werden.

FDP-Fraktionsvize Lindner sagte in der ARD: „Für uns gibt es überhaupt keinen Anlass, über irgendetwas zu spekulieren, was mit dem Ende dieser Koalition zu tun hat. Das ist doch völlig abwegig. Dafür gibt uns der Koalitionspartner keinen Anlass.“ Die FDP verlasse sich in der Frage der Eurobonds auf Kanzlerin Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer. „Die können sich umgekehrt auf uns verlassen.“

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Eurobonds-Debatte: Koalitions-Aus für FDP-Fraktionsvize „abwegig“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • FDP: "Für das Geld, das wir nach Griechenland schicken, kaufen die Griechen wieder Deutsche Autos"
    -----------------

    An dieser Aussage sieht man doch schon, dass die grünen Jungs in der FDP von nichts Ahnung haben.
    Die Griechen bekommen das Geld gar nicht, das bekommt der Staat Griechenland um es postwendend zurück zu schicken an deutsche und französ. Banken um ihre Kredite abzutragen.
    Nicht ein einziger Grieche bekommt Geld, also mit dem Auto kaufen wird as wohl nichts.
    Also so viel Dummgeschwätz ist ja schon haarsträubend
    Wo lebt Herr Lindner? Im Takka Tukka-Land bei Pipi Langstrumpf die den Goldkoffer unter dem Bett hat?

  • Die können ja jetzt auch gar nicht die Koaliton aufkündigen, denn erst nach 2 Jahren als Abgeordnete oder Minister hben sie Anspruch auf die Mindest-Rente von ca. 1700 € und diese 2 Jahre sind ja noch nicht rum.
    Und wie wir ja wissen, gehen die Politiker der letzten Jahre nur in die Politik, da man für diese Jobs keinerlei Qualifikation braucht und exorbitant hoch bezahlt wird.
    Kein Arzt, kein Dipl.-Ing.etc. die hohe Verantwortung haben, gute Qualifikationen etc. verdienen so viel Geld und das z. T. schon in so jungen Jahren.
    Wenn man diese Teenager bei der FDP, die ohnehin noch nie einer geregelten Arbeit nachgegangen sind, auf Stellensuche schicken würde, müßten die meisten sich bei ARGE melden und Hartz IV beantragen, denn in Ermangelung jeglicher Qualifikation würden sie keine Jobs finden.
    Ergo müssen sie in der Regierung bleiben
    Schröder beschimpfte die Arbeitslosen mal als Schmarotzer, da hat er sich aber gewaltig vertan.
    Die größten Schmarotzer in unsrem Land sind die Politiker.
    Die FDP die ja jetzt schon einer Sozialistin Merkel dienen, würden auch einem Teufel dienen, nur um and er Macht zu bleiben.
    Diese Partei ist wirklich zu einer Schande geworden

  • Natürlich ist das abwegig. Bei Neuwahlen würde die FDP in der Versenkung verschwinden - und das muss ja nun um jeden Preis vermieden werden. Da bläst man halt ein bisschen heiße Luft aus den Körperöffnungen und anschließend konnte man gegen den geballten Widerstand "der Anderen" nichts machen - also alles wie gehabt.
    Nichts Neues im Sommerloch.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%