Europawahlkundgebung
Steinmeier wehrt sich gegen „Kriegstreiber“-Parolen

Kurz vor der Europawahl werben Spitzenkandidat Martin Schulz und Frank-Walter Steinmeier für den Frieden. Der Außenminister muss sich bei Kundgebungen allerdings gegen lautstarke „Kriegstreiber“-Parolen wehren.
  • 5

BerlinAußenminister Frank-Walter Steinmeier hat sich bei einer Europawahlkundgebung der SPD in Berlin lautstark vorgetragener „Kriegstreiber“-Parolen erwehren müssen. „Hätten wir auf Leute wie die da hinten gehört, wäre Europa heute kaputt“, rief Steinmeier am Montagabend den mehreren tausend Zuhörern auf dem Alexanderplatz entgegen. Dort warb er mit Spitzenkandidat Martin Schulz und Bürgermeister Klaus Wowereit für Frieden und Dialog in Europa.

Die Demonstranten hielten Plakate mit russlandfreundlichen Slogans hoch, auf einigen standen Parolen wie „Kiewer Junta tötet eigenes Volk“. Zudem gab es Proteste gegen das geplante Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA.

„Diese Europäische Union ist die Lehre aus zwei Weltkriegen“, betonte Steinmeier und warb für seinen Dialog-Kurs in der Ukraine. Die Gegner setzten immer auf einfache Rezepte wie raus mit Griechenland aus dem Euro oder zurück zur D-Mark. Steinmeier rief dazu auf, Stärke und Selbstbewusstsein zu zeigen, „auch wenn wir wissen, dass wir den schwierigeren Weg gehen“.

Schulz betonte, er wolle nach der Wahl am Sonntag der nächste EU-Kommissionspräsident werden. Ein Ziel sei, die Steuerflucht multinationaler Konzerne zu bekämpfen. Steuern müssten dort bezahlt werden, wo das Geld verdient werde. „Ich will Europa anders organisieren, ich will es gerechter machen.“ Die Globalisierung brauche Regeln. „Mit mir wird es keine Niedrig-Standards geben“, sagte mit Blick auf das Freihandelsabkommen. Zudem brauche es ein Datenschutzabkommen mit den USA.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Europawahlkundgebung: Steinmeier wehrt sich gegen „Kriegstreiber“-Parolen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Frau merkel Popelt doch schon seit 1 Jahr an Putin herum. das ist alles ein vorbereiteter teuflischer plan der hier gut gesteuert abläuft. die politiker ärgern sich nur darüber, dass der deutsche nicht in Massen auf Putin sauer wird, obwohl man sich sooooooviel Mühe damit gibt, gell?

  • Natürlich ist Steinmeier ein Kriegstreiber! So lange er eine an die Macht geputschte Regierung untersützt ist das eben so. Und wenn sich Russland auf der Krim ebenso verhält, muss er sich nicht beschweren. Der Westen hätte sich aus dem Pleiteland raushalten sollen: Es ist nicht bezahlbar! Und die Völker Westeuropas wollen die Einmischung nicht, nur die Politikkaste!

  • ".......wäre Europa heute kaputt“,"

    Nein Ihr, speziell seit ROT/GRÜN, macht Europa kaputt !!!

    Den kranken Lobbyismus, den die SPD Federführend "eingeführt" hat, führte zu vorhersehbaren Katastrophen.

    Wie die Aufnahme von Ländern, die weder für den Euro, noch für die Euro-Erweiterung geeignet waren !

    ******** Zu früh - Zu viel - Zu schnell ********

    Von der Deregulierung im Arbeitsrecht + Finanzen ganz zu schweigen !

    Ihr habt unser Land und Europa schwersten Schaden zugefügt !

    Die Uneinigkeit in der Außenpolitik, die von der EU ausgestrahlt wird, sagt alles aus !

    Es ist gut, das immer mehr (EU-) Bürger das Versagen der Politik und die Lobby-"Volksvertreter" spürbar entgegen treten !

    Europa ist viel zu Wertvoll, das es einer politischen u.a. Verlotterung und Lobbyismus und Lohn-Vandalismus weiter ausgesetzt wird !

    Ich will EUROPA, aber nicht mit diesen kranken, perversen Bedingungen !

    Diese "Politik" ist EU/Euro - Zerstörung pur !!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%