Ex-Finanzminister
Steinbrück schimpft über deutsche Politiker

Mit harschen Worten der frühere Bundesfinanzminister Peer Steinbrück das aktuelle politische Personal in Deutschland kritisiert. Aktuelle Politiker hätten kein Profil, kritisierte er. Andererseits sei aber auch die Anspruchshaltung der Bevölkerung falsch, von Politikern herausragende Leistungen bei schlechter Bezahlung zu verlangen.
  • 23

HB BERLIN. „Der Auswahlmechanismus politischen Personals bringt heute eine schlechtere Qualität mit sich“, sagte Steinbrück der Zeitung „Die Welt“. „Vielleicht ist die Profession des Politikers auch so wenig attraktiv, dass die besten Köpfe sich woanders engagieren.“ Es gebe in Deutschland die Erwartung, ein Politiker müsse herausragende Leistungen bringen, solle aber schlecht ausgestattet arbeiten und leben. „Das ist bigott, grotesk und idiotisch.“

Das politische Personal der 50-er, 60-er, 70-er Jahre sei markanter als heute gewesen, sagte Steinbrück. „Es gab bei ihnen fast eine Pflicht, Deutschland wieder auf die Beine zu bringen. Es gab gebrochene Biografien, die aber Profil bildend waren. Die freie parlamentarische Rede war eine durchgängige Qualität dieser Politiker und zwar in allen Parteien. Wir hingen doch an den Fernsehern, um Bundestagsdebatten zu verfolgen.“

Heute planten in der Jungen Union und bei den Jusos „Leute mit 20 bis 25 ihre politische Karriere und sind auf dem Karriereweg nachher rund geschliffen wie Eierkohle“. Seine eigene Partei werde vor allem von den „Zeitreichen“ geprägt, nicht von den „Zeitarmen“: Die „Zeitreichen“ hätten die Zeit, sich in der sogenannten Ochsentour durch die Parteihierarchie nach oben zu arbeiten. Leider hätten sie am wenigsten mit sich ändernden Lebensrealitäten und Wirtschaftsverhältnissen zu tun. „Dieser Auswahlmechanismus ist ein Problem“, sagte Steinbrück. „Die Zeitarmen haben die direktere Fühlungnahme mit dem Wandel, haben aber leider keine Zeit, sich auf Parteitagen durchzusetzen. Das führt dazu, dass in der SPD Angehörige des öffentlichen Dienstes überproportional vertreten sind.“

Kommentare zu " Ex-Finanzminister: Steinbrück schimpft über deutsche Politiker"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Der Steinbrück soll blos die Klappe nicht so weit aufreissen. Wenn irgendwann seine Verstrickung mit der HypoVereinsbank und der Deutschen bank bei der Gründung und dem Niedergang der HRE einer breiten Öffentlichkeit bekannt wird, ist er eh ein Fall für den Staatsanwalt.
    Ein typischer Deutscher Leistungsträger. Ehrlich und Anständig, Unbestechlich und Offen sind Attribute, die in dieser von Politkern wie Westerwelle und Co. samt ihrer Think Tanks propagierten Gesellschaft, schon lange nicht mehr gefragt
    Dass das Handelsblatt, wie auch alle anderen Mainstream-Medien, in dieser Richtung nicht recherchieren zeigt dann auch mal wieder wie es um die deutschen Medien bestellt ist.

  • @ Denkerist

    "trotz alledem wünsche ich ihnen schöne Weihnachten und einen guten Rutsch."

    Danke. Das wünsche ich auch. Und ihnen eine ungetrübte Sicht der Dinge, denn daran hapert´s noch gelegentlich ;-)

  • Hallo Denkergeist,
    ich als Ossis könnte auf Eure Rente, Autos und Urlaubsreisen gerne Verzichten, denn im Leben gibt es auch andere Dinge die wichtig sind, z.b. Menschlichkeit, Hilfsbereitschaft und etwas Lebensfreude. Der Steinbrück ist und bleibt in meinen Augen ein Verbrecher. Anstatt uns gegenseitig Vorwürfe zu machen, sollten wir alle auf die Straße gehen und gegen diesen Verbrecherstaat demonstrieren. Genauso wie wir 1989, wir als Ossis, so müssen wir alle es heute wieder tun.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%