Ex-Parteivorsitzende Petry rechnete seit zwei Jahren mit einer „Revolution“ in der AfD

Die bisherige AfD-Vorsitzende Frauke Petry rechnete schon länger damit, dass ihre parteiinternen Konkurrenten die Partei übernehmen wollten. Zum Wahlergebnis sagt sie: „Es wäre mehr drin gewesen.“
4 Kommentare
Dass die die Partei nicht steuern kann, wusste Frauke Petry schon lange. Quelle: dpa
Frauke Petry

Dass die die Partei nicht steuern kann, wusste Frauke Petry schon lange.

(Foto: dpa)

DüsseldorfFrauke Petry rechnete nach eigenen Angaben seit zwei Jahren damit, dass der nationalkonservative Flügel der Partei eine Revolution innerhalb der Partei plant. „Das ist ein offenes Geheimnis“, sagte sie in einem Interview mit Zeit Online. Diese Revolution bedeutet, dass Petry selbst, die allzu provokante und rechtsradikale Äußerungen von Parteimitgliedern mitunter kritisierte, keinen Platz mehr an der Parteispitze haben würde. Vollzogen wurde der Umbruch vor einem halben Jahr beim Parteitag in Köln, als Petry zwar nicht abgewählt, jedoch auch nicht bei der Aufstellung der Spitzenkandidaten berücksichtigt wurde.

Im Interview kritisierte Petry den Spitzenkandidaten Alexander Gauland, der dafür gesorgt habe, „dass die Partei nicht mehr zu führen ist“.

Vom AfD-Ergebnis bei der Bundestagswahl zeigte sich Petry enttäuscht. Das Potenzial liege bei 30 Prozent, da seien 13 Prozent vergleichsweise wenig. „Ohne die zahlreichen abseitigen Äußerungen außerhalb des Programms wären mehr als 20 Prozent drin gewesen“, kritisierte Petry die AfD-Kandidaten.

Petry rechnet damit, dass weitere Abgeordnete die AfD verlassen und sich ihr anschließen werden: „Ich werde im Bundestag nicht allein bleiben“, sagte sie. „Im Bundestag wird eine parlamentarische Gruppe entstehen.“ Als programmatischen Unterschied zur AfD nannte sie eine „Ausuferung des Sozialstaates“, die die Partei anstrebe.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • che
Startseite

Mehr zu: Ex-Parteivorsitzende - Petry rechnete seit zwei Jahren mit einer „Revolution“ in der AfD

4 Kommentare zu "Ex-Parteivorsitzende: Petry rechnete seit zwei Jahren mit einer „Revolution“ in der AfD"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Herr Carlos Santos29.09.2017, 15:19 Uhr
    Herr Holger Narrog29.09.2017, 14:24 Uhr
    Wenn man die Interessen der Menschen betrachtet, kann man das Potenzial der AfD auf 90% schätzen.

    ____________________

    SIE WOLLEN ABER 90% SEHEN ???

    Dann muß sich die CSU von der CDU trennen und HORST SEEHOFER MUSS KANDIDIEREN ALS BUNDESKANZLER und in ganz Deutschland muss man direkt die CSU wählen können !!!

    DANN SEHEN SIE EINE " CSU mit mindestens 90,1 % !!!

    Bayern will nicht verstehen und keine Neuwahlen !

    Zu GUTTENBERG EHEPAAR DANN ALS AUSSENMINISTER EHEPAAR !!!

    Die wissen alles, wollen aber nicht !!!

  • Herr Holger Narrog29.09.2017, 14:24 Uhr
    Wenn man die Interessen der Menschen betrachtet, kann man das Potenzial der AfD auf 90% schätzen.

    ---------------------------

    Bleiben wir bei den Tatsachen !

    Die AFD hat nur 13% bekommen !
    KÄME ES ZU SOFORTIGE NEUWAHLEN NOCH 2017 BEKOMMT DIE AFD NICHT EINMAL MEHR DIE GANZE 9% !!!

    Und was ist schon AFD ???

    REPUBLIKANER WAREN FÜR DIE DEUTSCHE POLITIK VIEL GEFÄHRLICHER und sind alle Weg !!!

    Also warten wir es einfach die zeit ab bis es sich in Deutschland die Gemüte wieder beruhigt haben beim Wähler und dann ist auch eine AFD weg !

    Wenn MARTIN SCHULZ NICHT ZURÜCK TRETEN WILL, NEUWAHLEN UND DIE SPD UNTER DEN 15 % BRINGEN !!!

  • EX-PARTEIVORSITZENDE
    Petry rechnete seit zwei Jahren mit einer „Revolution“ in der AfD
    Datum:
    29.09.2017 13:53 Uhr

    .............................................

    Die bekommt Sie jetzt in ganz Europa im Oktober 2017 und nicht nur bei der AFD !!!

    In der UKRAINE explodierten fast 180 Tonnen Sprengstoff ohne einen Angriff der Russen !!!

    Und bis 2023 habe ich mehrmals seit mehr als 5 jahren voraus geschrieben in mehrere Internet Kommentare hier und in andere seiten wie da kein Stein mehr auf dem anderen in Europa stehen wird !!!

    GLASKUGELN LÜGEN NICHT !!! .-)))
    Und die EU hat doch in Brüssel scheinbar eine HELLSEHERIN im Parlament ???
    Aber bei Ihr ist bestimmt auch die Stromrechnung gekapert worden oder die neue Staubsauger der EU mit nur 700 Watt saugen den Staub der Glaskugel nicht genug weg um die wahrheiten zu sehen ???

  • Wenn man die Interessen der Menschen betrachtet, kann man das Potenzial der AfD auf 90% schätzen. Wenn man die Meinungen der Deutschen hört, dann stimmen > 30% teilweise mit den Ansichten der AfD überein.

    Allerdings wird seitens des Systems und der Qualitätsmedien eine massive Kampagne mit allen Mitteln gegen die Opposition gefahren, von den Qualitätsmedien bis hin zu staatlich finanzierten Schlägertrupps.

    Persönlich denke ich nicht, dass Fr. Petry ein besseres Wahlergebnis geholt hätte. Egal was sie gesagt hätte, man hätte es ihr negativ ausgelegt. Wenn Sie den rechten Arm gehoben hätte, wären die Medien in Schnappatmung geraten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%