Export: Deutsche Wirtschaft legt drittes Rekordjahr in Folge hin

Export-Überschuss
Deutsche Wirtschaft legt drittes Rekordjahr in Folge hin

Deutschlands Exporteure haben erneut einen Rekord-Überschuss erzielt. Waren im Wert von 1,21 Billionen Euro gingen 2016 ins Ausland. Die Zahlen dürften die internationale Kritik am deutschen Wirtschaftsmodell befeuern.
  • 10

Berlin Deutschlands Exportwirtschaft setzt ungeachtet der Verunsicherung durch das Brexit-Votum und die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten ihren Rekordkurs fort. Waren im Bestwert von 1,21 Billionen Euro gingen 2016 ins Ausland, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden anhand vorläufiger Zahlen mitteilte. Es war das dritte Rekordjahr in Folge und ein Anstieg um 1,2 Prozent. Die Einfuhren erhöhten sich um 0,6 Prozent auf 954,6 Milliarden Euro - ebenfalls ein Höchstwert.

Die Export-Stärke Deutschlands dürfte allerdings weiter für Diskussion sorgen. Da Deutschland mehr Waren im Ausland verkauft als vor dort einführt, stieg der Exportüberschuss auf den Rekordwert von 252,9 Milliarden Euro. Der Leistungsbilanzüberschuss kletterte auf 266,0 Milliarden Euro (Vorjahr: 252,6 Milliarden Euro). In die Leistungsbilanz fließen neben Waren und Dienstleistungen unter anderem Zinsen und Löhne ein.

Die Exportkraft Deutschland sorgt immer wieder für Kritik, zuletzt aus den USA. Präsidentenberater Peter Navarro warf Deutschland vor, die USA und die EU-Partner durch einen schwachen Euro „auszubeuten“.

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann hatte dies scharf zurückgewiesen. „Der Vorwurf, Deutschland beute die USA und andere Länder mit einer unterbewerteten Währung aus, ist mehr als abwegig.“ Deutsche Unternehmen seien vor allem deshalb so erfolgreich, „weil sie hervorragend auf den Weltmärkten positioniert sind und mit innovativen Produkten überzeugen“.

Besonders kräftig war die Nachfrage nach „Made in Germany“ im vergangenen Jahr in der Europäischen Union. Die Exporte stiegen um 2,2 Prozent auf 707,9 Milliarden Euro. Außerhalb der EU bekamen die Unternehmen dagegen die Schwäche des Welthandels und die politischen Unsicherheiten zu spüren. Die Ausfuhren sanken um 0,2 Prozent auf 499,6 Milliarden Euro.

Der Außenhandelsverband BGA hatte zuletzt für 2016 ein Export-Ergebnis auf dem hohen Vorjahresniveau vorhergesagt. Zum Jahresende legte die Branche allerdings einen kräftigen Schlussspurt hin.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Export-Überschuss: Deutsche Wirtschaft legt drittes Rekordjahr in Folge hin"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • >> Besonders kräftig war die Nachfrage nach „Made in Germany“ im vergangenen Jahr in der Europäischen Union. Die Exporte stiegen um 2,2 Prozent auf 707,9 Milliarden Euro >>

    Es waren KEINE Exporte, sondern angeschriebenen Schenkungen nach Target II Salden !

    Deutschland erarbeitet Produkte und verschenkt diese an ZAHLUNGSUNFÄHIGE EU-Länder, das ist die Wahrheit !

  • Das ist ja ein Grund zum Feiern. Fragt sich, ob das auch tatsächlich bezahlt wird oder ob wir Wohlstand für Lau exportieren. Die Targetsalden anderer EU-Länder zugunsten Deutschlands belaufen sich auf etwa 750 Mrd. und die landen wohl auf dem Schuldenkonto Deutschlands.

  • @Herr michael c.09.02.2017, 10:46 Uhr

    Wenn man die Löhne in anderen Ländern vergleicht und besonders die Arbeitslosenquote und -leistung, dann kann es mit Hungerlöhnen doch wohl nicht so schlimm sein. Sicher wird es immer Menschen geben, denen es nicht so gut geht. Wenn der Staat die Steuergelder nicht teilweise sinnlos rauspulvern würde, wäre für wirklich Bedürftige genug Geld da. Ich habe jahrzehnte lang als Geschäftsstellenleiter in einer Bank gearbeitet und den Unterschied zwischen Bedürftigen und Schmarotzern kenngelernt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%