Deutschland

_

Extremismus: NRW arbeitet an Aussteigerprogramm für Salafisten

Der Salafismus wird in Nordrhein-Westfalen nach dem Bonner Bombenfund zu einem wachsenden Sicherheitsproblem. Aus diesem Grund arbeitet der NRW-Verfassungsschutz an einem Aussteigerprogramm für Salafisten.

Salafisten sind nach dem Bombenfund auf dem Bonner Hauptbahnhof wieder verstärkt ins Visier der Sicherheitsbehörden gerückt. Quelle: dpa
Salafisten sind nach dem Bombenfund auf dem Bonner Hauptbahnhof wieder verstärkt ins Visier der Sicherheitsbehörden gerückt. Quelle: dpa

BerlinDer nordrhein-westfälische Verfassungsschutz arbeitet an einem Aussteiger- und Präventionsprogramm für Salafisten. Verfassungsschutzchef Burkhard Freier sagte der Zeitung „Welt am Sonntag“ (NRW-Ausgabe) laut Vorabbericht, mit dem Programm sollten für den Salafismus anfällige Menschen angesprochen werden, „bevor sie in der extremistischen Szene eingebunden sind“.

Anzeige

Wenn jemand in die Szene eingestiegen sei, werde es meist schwierig, ihn wieder herauszuholen. Für das Präventionsprogramm werde eine enge Zusammenarbeit mit muslimischen Verbänden und Vereinen gesucht, heißt es in dem Vorabbericht weiter. Durch die Kooperation solle signalisiert werden, dass es mit dem Programm nicht um den „Ausstieg aus dem Islam geht, den wir achten“.

Salafisten sind nach dem Bombenfund auf dem Bonner Hauptbahnhof wieder verstärkt ins Visier der Sicherheitsbehörden gerückt. Die Bundesanwaltschaft ermittelt wegen des versuchten Attentats Medienberichten zufolge gegen mindestens drei Salafisten. Am 10. Dezember war eine Tasche mit einer Bombe am Bonner Hauptbahnhof abgestellt worden, der Sprengsatz detonierte aber nicht.

Innenpolitik

In Nordrhein-Westfalen gibt es seit längerem eine aktive Salafisten-Szene. Der Salafismus beruft sich auf eine reaktionäre Auslegung des Islam und gilt als die am schnellsten wachsende Strömung in der islamistischen Szene. Für junge Muslime ist der Salafismus oft eine Zwischenstation auf dem Weg in den Dschihad, den Heiligen Krieg. In Deutschland werden bis zu 4000 Menschen dem Umfeld der Salfisten zugerechnet.

Allein in Nordrhein-Westfalen habe sich die Zahl extremistischer Salafisten im Jahr 2012 auf rund 1000 verdoppelt, berichtete die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf den Verfassungsschutz des bevölkerungsreichsten Bundeslandes.

 

  • Die aktuellen Top-Themen
US-Repräsentantenhaus: Republikaner stimmen für Klage gegen Obama

Republikaner stimmen für Klage gegen Obama

Das US-Repräsentantenhaus will Barack Obama vor Gericht sehen. 225 Republikaner stimmten für eine entsprechende Resolution. Die Demokraten kritisieren das Vorhaben als Farce, der Präsident selbst gibt sich unbeeindruckt.

Frist abgelaufen: Argentinien ist pleite

Argentinien ist pleite

Die Verhandlungen zwischen Argentinien und seinen Gläubigern sind gescheitert. Damit ist das Land zum zweiten Mal in 13 Jahren pleite. Die US-Ratingagentur Standard & Poor's hat bereits Konsequenzen gezogen.

Gaza-Konflikt: Israel mobilisiert 16.000 Reservisten

Israel mobilisiert 16.000 Reservisten

Im Gaza-Konflikt will Israel seine Bodentruppen entlasten: Die Armee zieht weitere 16.000 Reservisten ein. Die Regierung will die Kämpfe gegen die Palästinenser auch in den nächsten Tagen weiterführen.