Fachkräftemangel

Nahles fordert mehr Ausbildung von Unternehmen

Die Arbeitslosenzahlen sinken weiter, doch Bundesarbeitsministerin Nahles nimmt die Unternehmen in die Pflicht, um dem Fachkräftemangel zu begegnen. Sie appelliert: „Legen Sie noch eine kräftige Schippe drauf!“
5 Kommentare
Damit der Aufschwung am Arbeitsmarkt anhält, will Arbeitsministerin Andrea Nahles mehr Einsatz von den Unternehmen sehen. Quelle: dpa

Damit der Aufschwung am Arbeitsmarkt anhält, will Arbeitsministerin Andrea Nahles mehr Einsatz von den Unternehmen sehen.

(Foto: dpa)

BerlinBundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hat an die Unternehmen appelliert, die Weichen für eine weiterhin gute Beschäftigung und gegen Fachkräftemangel jetzt zu stellen. „Wir haben wieder ermutigende Zahlen zum Abbau der Arbeitslosigkeit“, sagte Nahles am Mittwoch in Berlin. Die Erwerbslosigkeit habe im Vorjahresvergleich vor allem im Osten stark abgenommen. „Dass es auch mittel- und langfristig so weitergeht, dafür müssen wir allerdings auch einiges tun.“

Zentrale Bedeutung habe dabei die berufliche Ausbildung, da es einen Fachkräftemangel in manchen Bereichen bereits gebe. „Leider ist die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge nun seit sieben Jahren rückläufig, allein im letzten Jahr um vier Prozent“, bedauerte die Ministerin. Als Erklärung dafür taugten weder die konjunkturelle Entwicklung noch sinkende Schulabgängerzahlen. „Legen Sie noch eine kräftige Schippe drauf! Der sicherste Weg, auch morgen genug Fachkräfte zu haben, ist heute auszubilden“, lautete der Appell von Nahles.

  • dpa
Startseite

5 Kommentare zu "Fachkräftemangel: Nahles fordert mehr Ausbildung von Unternehmen"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "...Asylbewerbern und Einreisewilligen sofort arbeiten läßt..."

    NUR, darum geht es !!!

    Meine Erfahrungen im leitenden Vertrieb und der Selbstständigkeit sind 29 Jahre alt und Sie geben uns diese Info, als ob diese die Gesamtheit darstellt. Nur ein geringer Teil (zum Glück), der gerne aufgeblasen wird.

    Ich könnte Ihnen viele Beispiele nennen, die leider anders aussehen. Kann es leider hier nicht !

    Es wurde vor kurzem eine Doku Im TV (Phönix) gesendet,
    über das Unternehmen WMF Haushalts-Artikel, durch die Übernahme vom Investor BTO in USA war die Loyalität der Mitarbeiter nicht mehr die gleichen, warum wohl ?

    Diese gefährlichen Entwicklungen in Konzernen und (größeren) Mittelständlern sind äußerst fragwürdig !

    Und diese Entwicklungen vom Gesellschafter bis Investoren eines Unternehmens durfte ich beruflich leider erfahren, mit enttäuschten Mitarbeitern, incl. Entscheidungsträger !

    Langes Thema, aber ich nenne es die Verlotterung !!!

    Siehe Scheinselbständigkeit, Werksverträge, Leiharbeit und Praktika ! Geht man so mit Fachkräften um, wenn diese ein Mangel sein sollen ???

  • Ich bin jetzt seit bald 20 Jahren freiberuflich tätig und ich habe wirklich VIEL Kontakt zu Firmen, insbesondere Mittelständlern. Glauben Sie mir, Frau Kaffeetante Nahles, die würden GERNE ausbilden, aber die potentiellen Kandidaten sind so rattenschlecht bezogen auf Qualifikation, Lernwille, Sozialkompetenz, daß sich viele der Chefs und Meister sagen "Das tun wir uns nicht an." Kann ich vollkommen verstehen. Anstatt daß man - wie die AfD dies gefordert hat und fordert - die wirklich Qualifizierten unter den Asylbewerbern und Einreisewilligen sofort arbeiten läßt, alimentiert man die lieber mit Sozialgeld und beklagt den Fachkräftemangel.
    Eine Frau Nahles wäre in der Wirtschaft ebenfalls nicht vermittelbar, daß diese Frau zu allem Wahnsinn jetzt auch noch auf einem Ministerposten sitzt, obwohl sie noch NIE etwas richtiges gearbeitet hat, läßt mich nur den Kopf schütteln. Daß dieses Stück Unfähigkeit das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht kriegt, kann ich hingegen verstehen - die meint vermutlich, sie habe in ihrem bisherigen Leben alles, aber auch alles richtig gemacht. Daß sie für eine derartige Fehlentwicklung verantwortlich ist, wie sie gerade passiert, wäre ihr wahrscheinlich nicht mal zu vermitteln - sie leidet unter kognitiver Ignoranz in fortgeschrittenem Stadium.

  • "....fordert mehr Ausbildung ..... "

    Welcher Fachkräftemangel ?

    Vielleicht liegt es an den "seriösen" Stellenangeboten, die ständig und zu jeder Jahreszeit zu lesen sind !

    Vielleicht will man die "Arbeitnehmerfreizügigkeit" ausschöpfen, um vorhandene hoch qualifizierte Fachkräfte in D, aus Kostengründen, sich billig verkaufen müssen oder die Arbeitslosigkeit auszudehnen !

    Diese verlogene "Politik" und diese Lobbygesteuerten "Volksvertreter" sind nur noch peinlich !

  • In der freien Wirtschaft wäre die Nahles wohl zu nichts zu gebrauchen, nicht einmal für Hilfsjobs.

  • lol, es gab nie einen "Fachkräftemangel", es gab und gibt immer die Unwilligkeit Ausbildungskosten zu übernehmen.
    Nicht mehr und nicht weniger.
    Insofern liegt Nahles nicht falsch.
    Wer was anderes bei 7 Millionen Aufstockern erzählen will, ist ein Märchenonkel, der immer noch dran glauben will das man mit 25 schon 30 Jahre Berufserfahrung, eine teuere Ausbildung zahlen konnte und auch ansonstigen ein sonniges und arbeitswilliges Kerlchen ist. Für Umme am besten, so als Dauerpraktikant für billig Anwenderbaukästen, als "Performer" für Firmen deren Geschäftskonzept auf "Beschäftigung" beruht, nicht auf Arbeit, und als Leiharbeiter mit Dumpinglöhnen.
    Hauptsache die Börsen brummen und die Brötchen werden in Übersee vorgebacken.
    So muss man inzwischen zum Experten für "alte Geldsäcke" mutieren, um überhaupt was zu verdienen. Die 30-Jährigen, die sich was geschaffen haben, sterben irgendwie aus. Naja, bis auf ein paar die sowieso von Beruf Sohn waren :)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%