Deutschland

_

FDP-Austritt: Künftiger DIHK-Präsident gibt Parteibuch zurück

exklusivDer kommende Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags ist aus der FDP ausgetreten. Ein möglicher Grund: Kritik aus dem Unternehmerlager. Dort hießt es, das Parteibuch schade dem Präsidentenamt.

Der Berliner Recyclingunternehmer Eric Schweitzer. Quelle: dpa
Der Berliner Recyclingunternehmer Eric Schweitzer. Quelle: dpa

BerlinEric Schweitzer, designierter Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) ist aus der FDP ausgetreten. Nach Informationen des Handelsblatts (Montagausgabe) aus Parteikreisen will FDP-Generalsekretär Patrick Döring Anfang kommenden Jahres versuchen, den prominenten Unternehmer zu einer Rückkehr zu den Liberalen zu bewegen.

Anzeige

Der Abgang von Eric Schweitzer trifft die Partei zur Unzeit. Mit dem 47-jährigen Familienunternehmer, Mitinhaber der Berliner Recyclinggruppe Alba, ginge den in den Umfragen schwächelnden Liberalen ein wichtiges Aushängeschild für den Bundestagswahlkampf 2013 verloren. Der DIHK spricht für 3,6 Millionen Unternehmen, vor allem kleinere und mittlere Unternehmen. Zuletzt war Ludwig Georg Braun DIHK-Präsident und Mitglied der FDP.

Über die Gründe des Parteiaustritts, der bereits im Herbst diesen Jahres erfolgt ist, gibt es bisher nur Spekulationen. Aus dem Berliner FDP-Landesverband verlautete, Schweitzer sei aus dem Unternehmerlager kritisiert worden, das Parteibuch schade dem Präsidentenamt. Gerüchte, Schweitzer solle verärgert gewesen sein, trotz Anfragen wegen eines Gesetzesvorhabens keinen Gesprächstermin mit Wirtschaftsminister Rösler bekommen zu haben, werden im Ministerium als „nicht nachvollziehbar“ bezeichnet. „Herr Schweitzer hatte im Sommer ein Gespräch mit Herrn Rösler und danach weiter Gespräche mit der Leitung des Bundeswirtschaftsministeriums geführt. Das sei so üblich, wenn es um Details von Gesetzgebungsvorhaben gehe.“

 

  • 17.12.2012, 07:23 Uhrihr

    Die Partei der Besserverdienenden taugt wohl nicht mehr als Karrierepartei? Wie wird sie nun heißen?

    Freie Wähler?Die sind doch schon unterwandert. Wenn man an H.Henkel denkt!

  • 17.12.2012, 07:54 Uhrrolf_1962

    Wer ist schon Eric Schweitzer? Eine Person - nicht mehr und nicht weniger. Völlig überflüssige Meldung

  • 17.12.2012, 08:33 Uhrwonderland666

    Wenn man nur 5 Wähler hat, muss man sich um die schon kümmern :-))

  • Die aktuellen Top-Themen
Flexi-Rente: Mittelstand warnt vor Welle der Frühverrentung

Mittelstand warnt vor Welle der Frühverrentung

Die Bundesregierung will ein flexibles Renteneintrittsalter ermöglichen. Die Wirtschaft stützt die Pläne, sieht aber auch große Risiken. Wie die Reform gelingen kann, skizziert Mittelstandspräsident Ohoven.

Stärkere Belastung schwacher Eurostaaten: EZB will Deutschland bei Staatsanleihen entgegen kommen

EZB will Deutschland bei Staatsanleihen entgegen kommen

Zuletzt fiel die öffentliche Konfrontation hart aus, EZB-Chef Draghi und Bundesbankchef Weidmann äußerten sich gegensätzlich über die Geldpolitik im Euroraum. Nun versucht die EZB wohl, die Deutschen zu beschwichtigen.

Ukraine auf Nato-Kurs: Poroschenko provoziert Russland mit neuem Gesetz

Poroschenko provoziert Russland mit neuem Gesetz

Gegen Warnungen Russlands treibt die Ukraine mit raschem Tempo ihr Projekt eines Beitritts zur Nato voran. Präsident Poroschenko brachte einen Gesetzentwurf zur Aufhebung der Blockfreiheit der Ex-Sowjetrepublik ein.