FDP-Chef Lindner
Aktienverkäufe sollen schnelles Internet finanzieren

Noch immer hält die Bundesregierung Telekomaktien im Wert von schätzungsweise 25 Milliarden Euro. FDP-Chef Lindner fordert nun den Verkauf der Titel – zur Finanzierung schneller Internetverbindungen.
  • 0

BerlinDer Bund sollte nach Ansicht von FDP-Chef Christian Lindner seine Aktien an der Deutschen Telekom ganz verkaufen. Mit den Einnahmen in Höhe von rund 25 Milliarden Euro für das beim Bund verbliebene Drittel der T-Aktien sollte der Ausbau superschneller Online-Verbindungen finanziert werden, sagte Lindner der „Rheinischen Post“.

Außerdem würde er aus ordnungspolitischen Gründen eine Trennung von dem Konzern unterstützen. Aktuell liege nahe, dass der Bund sich „wegen seiner Beteiligung zu stark auf das Argument der Telekom einlässt, wir könnten mit Kupferkabel Zukunft gestalten“. Gemeint ist der Ausbau der DSL-Netze der Telekom. Lindner befürwortete dagegen, Glasfasernetze direkt bis an die Häuser auszubauen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " FDP-Chef Lindner: Aktienverkäufe sollen schnelles Internet finanzieren"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%