FDP-Fraktionsvize: Steinbrück mutiert zu deutschem „Peerlusconi“

FDP-Fraktionsvize
Steinbrück mutiert zu deutschem „Peerlusconi“

Aus Peer Steinbrücks Kritik an Silvio Berlusconi ist ein Bumerang geworden: Als „Peerlusconi“ verspottet die FDP den Kanzlerkandidaten. SPD und Grüne dagegen stärken Steinbrück den Rücken – größtenteils.
  • 103

BerlinDie Kritik an den abfälligen Italien-Äußerungen von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück reißt nicht ab. „In die Schweiz schickt er die Kavallerie, nach Zypern die Piraten, italienische Politiker sind für ihn Clowns: Peer Steinbrück hat mehr als deutlich unter Beweis gestellt, dass er ein außenpolitisches Sicherheitsrisiko ist“, sagte der Vize-Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Volker Wissing, Handelsblatt Online. „Er mutiert zunehmend zu einem deutschen Peerlusconi.“ Was Steinbrück gerne mit „Klartext“ umschreibe, sei in Wahrheit „Stammtisch der untersten Kategorie“.

Die SPD-Linke stärkte Steinbrück den Rücken. Steinbrücks Clown-Bezeichnung sei „mit Blick auf Herrn Berlusconi eher noch freundlich ausgefallen“, sagte der Koordinator der Linken im SPD-Bundesvorstand, Ralf Stegner, Handelsblatt Online. „Insofern finde ich daran nichts kritikwürdig.“ Im Übrigen habe er selbst bei Twitter das gleiche Bild mit den zwei Clowns gewählt, fügte der Vorsitzende der SPD in Schleswig-Holstein hinzu.

Rückendeckung kommt auch vom Ersten Parlamentarischen Geschäftsführer der Grünen-Bundestagfraktion, Volker Beck. „Clown ist für Berlusconi ein unverdientes Kompliment“, sagte Beck Handelsblatt Online. „Das ist ein Euphemismus, wenn man sich erinnert, wie er Gesetze verbogen und geändert hat, um sich strafrechtlicher Verfolgung zu entziehen.“

Steinbrück erhielt allerdings auch auch Kritik aus den eigenen Reihen. "Es ist nicht diplomatisch, das politische Personal eines befreundeten Staates mit solchen Begriffen zu belegen", sagte die SPD-Politikerin Ulla Burchardt der "Passauer Neuen Presse". Sie ist Vorsitzende der deutsch-italienischen Parlamentariergruppe.

Seite 1:

Steinbrück mutiert zu deutschem „Peerlusconi“

Seite 2:

SPD: "Als Kanzler wird Steinbrück zurückhaltender sein"

Kommentare zu " FDP-Fraktionsvize: Steinbrück mutiert zu deutschem „Peerlusconi“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @conforma
    Ach so ist das. Die Schulden, die Italien angehäuft hat, und die wir bezahlen sollen, hat Peer Steinbrück zu verantworten. Mein Rat:Bleiben sie locker und wählen sie die Clownpartei der Piraten

  • @ Robespierre,
    Sie haben vollkommen Recht. Peer-Lustconi spielt sich auf, um die Hetzer gegen Italien u.a. in Stellung zu bringen. Herr Steinbrück kapiert nicht, auch nicht seine Anhänger, wie diese MED-Länder von den EU-"Führern" mit Hilfe der Finanz-Verbrecher-Syndikate zersetzt und zerstört wurden. Dagegen richtet sich der DEMOKRATISCHE.! Widerstand und die berechtigte Verachtung gegenüber der ungeheuerlichen Korruption, dem Lug und Betrug der EU-Mafia. Wer dieses Großmaul Steinbrück auch noch unterstützt und damit die durch Brüssel de-formierten Länder und deren pro-italienischen Demokraten nicht verstehen will, wird auch hier eines Tages in Deutschland anti-deutsche und noch mehr anti-demokratische EU-Verbrecher ertragen müssen..!

  • Peerlusconi, für mich nur noch Peer-Lustconi, ein Politiker ohne Bundeskanzler-Bildung, produziert(e) ein Desaster nach dem anderen - NRW + Berlin - will jetzt die Ober-Geige in Berlin anstimmen, dabei überholt sein Plapper-Maul dauernd sein nie vorher eingeschaltetes Hirn. Wer schützt Deutschland vor jenen, die diesen übersteigerten und unberechenbaren Testosteron-Menschen wählen..?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%