FDP-Parteitag: Endlich langweilig

FDP-Parteitag
Endlich langweilig

Die Liberalen legen beim Parteitag ihr Wahlprogramm fest. Dabei demonstriert die FDP vor allem ihre neue Einigkeit. Sie will aber auch noch mal klarstellen: Die CDU braucht diese Liberalen. Doch das stimmt so nicht.
  • 38

DüsseldorfEs ist ruhig geworden um die FDP, erstaunlich ruhig. Keine internen Querelen, wenigstens keine öffentlichen. Und das ist so gewollt. Denn vor dem Parteitag machen die Liberalen auf „Friede, Freude, Eierkuchen“, sagt Gero Neugebauer, Parteienforscher an der Freien Universität Berlin Handelsblatt Online.

Der Grund: Die vergangenen Streitereien, ja fast schon Zerfleischungen in der Öffentlichkeit, die nur dazu geführt hätten, dass die Partei weiter an Profil verloren habe. So wird der Parteitag wohl „schön, einmütig und langweilig werden“. Und darauf gerichtet sein, sich unentbehrlich zu machen.

Doch genau da liegt da Problem. Nicht nur die schlechten Umfragewerte – die Liberalen dümpeln zurzeit zwischen vier und sechs Prozent, je nach Meinungsforschungsinstitut – machen der Partei zu schaffen. Sondern auch das fehlende Profil.

Die Partei müsste es schärfen, doch das gelinge ihr nicht, sagt der Experte. Vor allem, weil es den Liberalen an Themen fehle, die die Menschen bewegen. Inhaltlich habe sich die Partei auf das Thema gegen Steuererhöhung, für Haushaltskonsolidierung reduziert. Doch das sei zu wenig. „Die Wähler haben keine Vertrauen mehr in die Leistungsfähigkeit der FDP“, sagt der Parteienforscher. „Die FDP ist nur noch so etwas wie eine Funktionspartei, eine Mehrheitsbeschaffungspartei für die Union.“

Hinzu kommt das Problem mit der AfD. Zwar behauptet FDP-Mann Christian Lindner, der größte Gegner seien die Grünen. „Doch das ist natürlich die AfD“, sagt Neugebauer. Der größte Anteil der Parteimitglieder der Alternative für Deutschland käme zwar aus der Union. Doch immer noch 25 Prozent der AfD-Mitglieder kämen aus der FDP.

Und damit wird die FDP bei der Bundestagswahl ein Rechenbespiel. Nicht nur in der Frage, ob sie es überhaupt in den Bundestag schafft, sondern auch, ob eine Mehrheit von Union und Liberalen überhaupt groß genug wäre, um eine Regierung bilden zu können.

Kommentare zu "Endlich langweilig"

Alle Kommentare
  • Freidenker:
    Und CDUler waren Nazis und Stasis. So ein Quatsch: Lesen Sie das Programm der AfD. Es geht weder um Lucke noch sonstwen. Es geht um ein kluges Programm, das bei immer mehr enttäuschten Bürgern ankommt. Der Grund allen Übels ist der komakranke Euro, wobei Deutschland eindeutig gegen die Haftungsbestimmungen der EU handelt, mit allen negativen Folgen für Nettolöhne, Nettorenten, Spareinlagen, private Vorsorgen und Lebensversicherungen. Diesen Murks kann man nicht mehr wählen, weil es alle Altparteien betrifft. Sie hatten keine Alternative fürs Volk, weil sie nur noch verkrustet in eine Richtung denken. Da kommt nun die AfD gerade recht, denn sie bietet eine hervorragende Alternative. Wer den eigenen Metzger nicht mehr wählen will, und wer will das schon?, muss die AfD wählen, um einen Neuanfang zu starten.

  • Westlich-Liberal-Konservativ:
    Und was hat die liberale FDP mit der Union denn durchgesetzt? Bürger verraten, Rentner verraten, das Volk an die Pleiteländer verraten, unbezahlbare Energiepreise, Entwertung der Sparrücklagen, der privaten Vorsorgen und Lebensversicherungen, Reduzierung der Nettolöhne und der alles zerstörende Euro-Wahnsinn. Liberale sollten doch erkennen, das der dauer-koma-kranke Euro längst tot ist und Deutschland in die Knie zwingt. Ist das liberale Politik??? Nein, darum wählt meine Familie die AfD, damit ein Anfang gemacht wird, den Euro- und EU-Irrsinn zu begrenzen oder sogar abzuschaffen. Die FDP ist ihrer liberalen Verantwortung eben nicht mehr nachgekommen, und jetzt kommt die AfD.

  • Es ist schon witzig, wie manche verbohrte AfDler meinen über die FDP herziehen zu müssen.
    Dabei wissen die über die FDP gerade mal so viel, wie ein Huhn von einem Kuhstall.
    Daher mal ein Tipp, den AfD´ler auch gerne anderen geben: schaut euch einfach mal die die Vielfalt der Themen der FDP auf der Homepage (www.fdp.de) an. Da könnt ihr noch ne ganze Menge dazulernen.

  • Schon interessant wie hier lauter Neoliberale Befürworter des amerikanischen (Faschismus)Systems schreiben und die Masse verarmen lassen will.

  • Die heiß geliebte AfD mit Lucke an der Spitze...LOL...das dumme Wahlvieh wählt seinen eigenen Schlachter. Was für ein Irrsinn die Welt doch produziert.

    Lucke war einer der Initiatoren des Hamburger Appels!!!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hamburger_Appell

    Die INSM ist eine vom AG-Verband gegründete Denkfabrik und hat den Hamburger Appell in die Öffentlichkeit getragen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Initiative_Neue_Soziale_Marktwirtschaft

    Die meißten haben immer noch nicht verstanden, dass es so oder so für Deutschland bitter werden wird. Das die Mittelschicht abgebaut wird, da die USA überall auf der Welt ihr faschistisches System installiert. Ein System welches nicht benötigtes Humankapital vernichtet und die Reichen immer reicher werden lässt!

  • @BeatrixKlingel

    Was für eine Heuchelei ihrerseits! Wo waren denn all die ach so schlauen Professoren als die EU gegründet wurde? Als die Verträge seitens Deutschland gebrochen wurden?! Als man Griechenland aufnahm? Wo doch jeder halbwegs intelligente Mensch wusste, wie es um die Griechen steht!! Natürlich die Professoren nicht, nee nee.

    Das Lucke auch mit zu der Oberschicht, zu den Claqueuren der Reichen gehört, beweist seine Mitgliedschaft bei der Weltbank. Die den EURO favorisierte!! Lucke bekam Stipendium von der Stiftung der Reichen. Man lese nur Krysmanski wie die Welt durch 1 % kontrolliert und gesteuert wird. Hirten und Wölfe!

    Und das jetzt die Westlinke da mit auf den Zug aufspringt, zeigt ebenfalls die Verlogenheit ALLER PARTEIEN!!

    Ja lieber Deutscher Michel...wählt euren Schlachter im September. Dann geht die Mitte noch schneller den Bach herunter.

    Ich war lange gegen Merkel. Heute bin ich mir nicht mehr sicher, ob Merkel nicht das einzige vernünftige für das Land getan hat. Regiert wird Deutschland eh von anderen! Die wahren Hintermänner sitzen in den USA!

    Wenn Deutschland aus dem Euro aussteigt, wird hier Industrie zerstört werden. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche!

    Das einzig richtige wäre, die Deutschen würden sich im Export zurück nehmen!! Die Löhne steigern!! Denn durch Hartz4 und prekärer Beschäftigung, durch den Exportüberschuß haben die Deutschen sich einen Wettbewerbsvorteil verschafft. Die Südländer hat man nur benutzt um seinen Export los zu werden. Natürlich nicht ohne vorher Kredite durch die Deutsche Bank zu vergeben. Die Zinsen machendie 1% noch reicher und Ackermann zu einem Wohlhabenden Mann.

    Das Spiel heißt Monopoly. Die Bank gewinnt immer!!!

    Aber das will der dumme, deutsche Michel ja nicht wahr haben. Also, wählt euren Schlachter und ich lach mich derweil schlapp über soviel Dummheit. Die Menschen der Südländer tun mir echt leid. Europa ist damit zerstört und wird im Chaos/Bürgerkrieg enden!

  • Dank Rösler hat sichs die FDP mit den Apothekern und deren Mitarbeiten gründlich verdorben. Bahr ist auch nicht besser. Also, ehemalige Stammwähler sind weg.
    So eine FDP wird auch nicht mehr gebraucht.

  • Ich verlasse mich fest auf die Klugheit unserer Wähler. Auch wenn zur Zeit gerne versucht wird, über mediale Zuspitzung die Themen und Ziele der Alternative für Deutschland etwas zu verfälschen, bin ich mir sehr sicher, dass ein deutscher Wähler 2 Augen hat, um zu sehen, und 2 Ohren hat, um zu hören: die Faktenlage ist gesamteuropäisch so besorgniserregend, dass ich allein schon deswegen Mitglied dieser Partei geworden bin, weil hier alternative Lösungen angestoßen werden, und zwar solche Lösungen, die nicht den Süden noch mehr ins Unglück stürzen. Ich empfinde es als unmoralisch, unethisch und es grenzt schon an Blasphemie, dass a) wir uns durch Zinseinnahmen aus Kredtiten für Südländer eine goldene Nase verdienen und b) im gleichen Atemzug dafür sorgen, dass über eine halbe Generation Jugendlicher dieser unseligen und schiefen Währungsunion geopfert werden. Da hilft auch kein Trostpflästerchen in Form eines neuen EU-Topfes mit 3 Milliarden "gegen" die Jugendarbeitslosigkeit, denn das Geld fließt in diesen Ländern ja nicht automatisch in Arbeitsplatzaufbau und damit Wertschöpfung, sondern bleibt im Topf mangels Abruf durch organisierte Projektentwicklung und Industrieplanung.
    Es ist vollkommen klar, dass die Südländer es im Euro nicht schaffen werden. Und deshalb brauchen wir die neue Partei.

  • Altmeier in der Heute Show zur FDP-Koalition. Zitat.. Wir würden ja gerne die Koalition fortsetzen, aber es geht nicht um Koalition, sondern um Inhalte....

    Das ist doch mal eine klare Aussage.

  • Wer FDP wählt, der wählt nur den Dackel hinter Merkel.^^

Serviceangebote