Finanzgipfel
Steinbrück will drohende Kreditklemme bekämpfen

Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) will sich bereits Anfang Januar mit Spitzenvertretern deutscher Banken und Unternehmen treffen, um Instrumente zur Vermeidung einer Kreditklemme zu beraten. An dem Gespräch werden voraussichtlich Deutsche Bank-Chef Josef Ackermann und Bankenverbandspräsident Klaus-Peter Müller teilnehmen.

BERLIN. Die Vertreter der Industrie stehen noch nicht fest, erfuhr das Handelsblatt aus dem Finanzministerium. Der Finanzgipfel soll kurz nach dem Treffen der Koalitionssspitzen am 5. Januar im Bundeskanzleramt stattfinden, hieß es weiter.

Bereits auf dem Krisengipfel im Kanzleramt vor gut einer Woche hatten Vertreter der Banken und Industrie über die Gefahren einer möglichen Kreditklemme in Deutschland gesprochen und eine „Deutschland Finanz AG“ vorgeschlagen, die eine Unterversorgung deutscher Firmen mit frischen Krediten verhindern soll. Bundesfinanzminister Steinbrück leitet die entsprechende von der Regierung einberufene Arbeitsgruppe. „Konkrete Entscheidungen sind auf dem ersten Treffen der Finanz-Arbeitsgruppe nicht zu erwarten“, sagte Steinbrücks Sprecher. Zunächst gehe es darum, Instrumente zu prüfen, mit denen die Kreditversorgung verbessert werden könne.

Trotz des milliardenschweren Rettungspakets der Bundesregierung hält die Vertrauenskrise unter den Banken weiter an. Weder leihen sich die Finanzinstitute untereinander Geld, noch vergeben sie umfangreiche und längerfristige Kredite an deutsche Unternehmen. Diese Probleme diskutierte Ende vergangener Woche erneut der Leitungs- und Lenkungsausschuss des Finanzmarktstabilisierungsfonds (Soffin), erfuhr das Handelsblatt aus Teilnehmerkreisen.

Sven Afhüppe
Sven Afhüppe
Handelsblatt / Chefredakteur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%