Finanzminister Schäuble bot 2010 zweimal Rücktritt an

Zweimal hat Wolfgang Schäuble im Jahr 2010 seinen Rücktritt angeboten - doch beide Male hat Kanzlerin Angela Merkel dies abgelehnt. Dabei habe sich der Bundesfinanzminister „hundeelend“ gefühlt.
33 Kommentare
Finanzminister Wolfgang Schäuble: doch beide Male hat Kanzlerin Angela Merkel dies abgelehnt.„Ich habe erst hinterher begriffen, was wirklich los war.“ Quelle: dapd

Finanzminister Wolfgang Schäuble: doch beide Male hat Kanzlerin Angela Merkel dies abgelehnt.„Ich habe erst hinterher begriffen, was wirklich los war.“

(Foto: dapd)

BerlinBundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat 2010 zweimal aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt angeboten. Beide Male habe Kanzlerin Angela Merkel aber abgelehnt, sagte der CDU-Politiker der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Er habe sich im vorigen Jahr „hundeelend“ gefühlt. Schäuble musste 2010 längere Zeit im Krankenhaus behandelt werden. „Ich habe erst hinterher begriffen, was wirklich los war.“

Inzwischen seien die gesundheitlichen Probleme aber überwunden, sagte der 69-Jährige, der nach einem Attentat eines psychisch Kranken seit 1990 im Rollstuhl sitzt.

  • rtr
Startseite

33 Kommentare zu "Finanzminister: Schäuble bot 2010 zweimal Rücktritt an"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Achtung Satire:

    Schäuble zu Mutti: "Du Angie, ich würde so gerne zutrücktreten, da ich mich hundeelend fühle"

    Angie: "Ach mensch, wie solln das gehn? Zurücktrten kannst eh nich, du Rollifurzer. Ätsch"

  • Dann geht er zusammen mit Hosenanzug in den Knast. Die Zeit kommt.

  • Wenn es ihm mit dem Rücktritt ernst gewesen wäre, wäre er zurückgetreten. Punkt!!!
    So war es wischiwaschi.

  • Wieso verachten Sie unsere Jugend so? Haben Sie eigene Kinder oder Enkel, die Sie vernichtet sehen wollen durch Personen wie Schäuble? Wie kann ein Mensch den Untergang der eigenen Bürger wollen?

  • Sie haben recht ! Schäuble ist Vollprofi, der analytisch, sachlich und besonnen dezent im Hintergrund arbeitet. Es tut gut so jemanden an seiner Seite zu haben.
    Bleiben Sie uns noch lange erhalten !!!

  • Guten Tag,... Liebes Handelsblatt du hast dich verschrieben. Dem Schaeuble war nicht Hundeelend. Nein. Das muss heissen " Der Schaeuble ist ein elender Hung. " Besten Dank

  • Bin wohl doch schon zu müde. Diesen Link hier noch:

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/9063-regierung-heuert-enteignungs-experten

  • Sorry, wollte nicht 2 mal den selben Link schicken. Sollte eigentlich dieser hier sein:

    http://www.goldseiten.de/content/diverses/artikel.php?storyid=18211

  • Lesen Sie mal das hier:

    http://www.bcg.de/documents/file87307.pdf

    Vielleicht vergeht Ihnen dann der Lobgesang auf Schäuble.

    Mehr dazu auch hier:

    http://www.bcg.de/documents/file87307.pdf

    und hier:

    http://www.bcg.de/documents/file87307.pdf

    Einen Kommentar dazu braucht man wohl nicht abgeben.
    Irgendwie habe ich das Gefühl, das Beste wäre die Auswanderung!

  • Schäuble ist ein Top-Mann. Er tut genau das, was jeder klar und vernünftig denkende Mensch, der im Interesse Deutschlands in der Mitte Europas handelt, tun würde.
    Ohne ihn würde uns eine Menge Kompetenz, Qualität und Know-how fehlen.
    Bleiben Sie uns bitte noch lange erhalten um aktiv die Geschicke unseres Landes zum Wohle der Menschen zu lenken, Herr Dr. Schäuble !

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%